B-737 Max am Boden

Flughäfen melden kaum Folgen in Deutschland durch Boeing-Flugverbot

Reisende an deutschen Flughäfen haben wegen des weitgehenden Flugverbots der Maschinen Boeing B-737 Max 8 und Boeing B-737 Max 9 bisher kaum mit Einschränkungen zu rechnen.

In Frankfurt am Main sind am heutigen Mittwoch von dem Flugverbot lediglich zwei Flüge betroffen. Dabei handelt es sich um einen Flug nach Warschau, wie ein Flughafensprecher sagte. Die betroffene Maschine werde durch einen anderen Flieger ersetzt. Außerdem sei ein Charterflug nach Mazedonien gestrichen worden. Die Passagiere würden auf andere Flüge umgebucht.

An den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld gibt es nach Angaben der Flughafensprecher keine Beeinträchtigungen. Das Gleiche gilt für die Flughäfen Köln/Bonn in Nordrhein-Westfalen, Hannover in Niedersachsen, Leipzig/Halle und Dresden in Sachsen sowie für Hamburg. Auch auf den Betrieb an den Flughäfen München und Nürnberg gab es keine Auswirkungen.

Nach dem Absturz einer Boeing B-737 Max 8 in Äthiopien wurden rund um den Globus Flugverbote für den relativ neuen Flugzeugtyp erteilt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats