Computer-Probleme

British Airways hat massive Probleme beim Check-in

Wegen Problemen beim Einchecken an mindestens drei englischen Flughäfen müssen sich Tausende Passagiere von British-Airways-Flügen in Geduld üben.

Betroffen waren die Londoner Flughäfen Heathrow, Gatwick und der London City Airport. Das genaue Ausmaß der Probleme mitten in den Sommerferien sei noch unklar, sagte eine Airline-Sprecherin am Mittwoch der dpa.

Allein in Heathrow wurden der Nachrichtenagentur PA zufolge mehr als 80 British-Airways-Flüge gestrichen, die dort starten oder landen sollten. In Gatwick wurden etwa 10 Verbindungen abgesagt. Mehr als 200 Flüge waren in Großbritannien den Angaben zufolge verspätet, einige von ihnen mehr als fünf Stunden.

Etliche Passagiere hatten zudem große Probleme, überhaupt zu den Flughäfen zu kommen, weil der Bahnverkehr auch gestört war. Wegen Bränden in Gleisnähe in London fielen viele Züge aus.

British Airlines warnte vor kurzfristigen Stornierungen und Verspätungen an den Londoner Flughäfen. Kurzstreckenflüge von den betroffenen Airports könnten auf einen anderen Tag umgebucht werden. Eine Reihe von Flügen wird den Angaben zufolge weiter durchgeführt.

British Airways betonte, dass es sich nicht um einen weltweiten Ausfall der Computersysteme handele. Die Airline arbeite jetzt mit manuellen Sicherungssystemen, um den Flugbetrieb aufrechtzuerhalten.

"Hallo, wir haben heute Morgen einige Systemprobleme, die sich auf den Online-Check-in für alle auswirken. Wir entschuldigen uns dafür und schlagen vor, es später erneut zu versuchen", teilte die Airline am Morgen im Kurznachrichtendienst Twitter mit. Es wurde Reisenden empfohlen, auf der Website von British Airways nach den neuesten Fluginformationen zu suchen und mehr Zeit am Airport einzuplanen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats