Ausbaupläne

Airport-Betreiber will Tegel aufrüsten

Der Flughafen Tegel wird geschlossen sobald der BER voll in Betrieb ist. Zuvor muss jedoch erneut in Tegel investiert werden.
Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Der Flughafen Tegel wird geschlossen sobald der BER voll in Betrieb ist. Zuvor muss jedoch erneut in Tegel investiert werden.

Trotz des absehbaren Endes des Flugbetriebs in Tegel soll dort nun wieder investiert werden. Zusätzliche Linien für die Sicherheitskontrollen sollen ein Sommer-Chaos verhindern.

Der Flughafen-Betreiber und der Billigflieger Eurowings kündigten nach einem Treffen nun an, die Abläufe an dem überlasteten Airport weiterhin gemeinsam verbessern zu wollen. Wenn die Baugenehmigung vorliege, werde in den nächsten Wochen in Terminal D mehr Platz für Sicherheitskontrollen geschaffen. Wegen der beengten Verhältnisse hatte Eurowings Passagiere aufgefordert, in der Urlaubszeit schon zwei Stunden vor Abflug nach Tegel zu kommen.

Eurowings-Chef Thorsten Dirks traf sich am Dienstag mit dem Berliner Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup. Anlass dafür war eigentlich eine Äußerung Dirks’ vom März über den noch immer uneröffneten neuen Hauptstadt-Flughafen. „Meine Prognose ist: Das Ding wird abgerissen und neu gebaut“, wurde Dirks seinerzeit zitiert. Nach dem heutigen Treffen sprachen beide von einem partnerschaftlichen Gespräch.

„Der BER ist die Zukunft des deutschen Hauptstadt-Luftverkehrs, auf die wir alle schon lange warten“, sagte Dirks nach Angaben eines Sprechers. „Bis zur Inbetriebnahme des BER gilt es, die Situation am Flughafen Tegel zu verbessern.“ Dirks besichtigte demnach auch die Baustelle in Schönefeld. Lütke Daldrup versicherte, dass Eurowings vom Oktober 2020 an vom BER aus fliegen könne. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats