Aufsichtsratsratsbeschluss

Deutsche Bahn investiert weitere Milliarde in ICE

18 solcher ICE4 zusätzlich bestellt die Deutsche Bahn nun.
Deutsche Bahn AG/Georg Wagner
18 solcher ICE4 zusätzlich bestellt die Deutsche Bahn nun.

Um die steigenden Fahrgastzahlen im Fernverkehr auch befördern zu können, nimmt die Deutsche Bahn erneut viel Geld in die Hand. Sie bestellt mehr Fernzüge und hängt mitunter einen Waggon mehr an.

Der Aufsichtsrat des Konzerns billigte in seiner Sitzung am Mittwoch in Berlin eine Zusatzinvestition von rund einer Milliarde Euro bis Ende 2024, wie die dpa aus Unternehmenskreisen erfuhr.

Etwa 700 Mio. Euro sind für 18 neue ICE4-Züge vorgesehen und für den Kauf von 50 Wagen, mit denen bereits bestellte ICE4 von 12 auf 13 Abschnitte verlängert werden. Rund 320 Mio. Euro steckt die Bahn den Angaben zufolge in die Modernisierung ihrer ICE-1-Flotte, die 1991 den Betrieb aufgenommen hatte.

Im Juni war bekanntgeworden, dass die Bahn ihren Wagenpark stärker ausbauen will. Die Zahl der Bahnreisenden steigt seit Jahren, 2017 waren es im Fernverkehr 142 Millionen. Der 13-teilige ICE4 wird 375 Meter lang sein und damit der längste Personenzug der Deutschen Bahn. Diese Züge haben 918 Sitzplätze, 88 mehr als die ICE mit zwölf Wagen. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats