Arbeitskampf

300 Flüge fallen wegen Alitalia-Streik aus

Mehrere Gewerkschaften protestieren heute gegen die ungewisse Zukunft der italienischen Fluggesellschaft Alitalia. Der Streik soll noch bis zum Abend andauern. Mehr als 300 Flüge wurden abgesagt.

 Betroffen sind nicht nur Verbindungen am heutigen Freitag, sondern auch am morgigen Samstag. Wie hoch die tatsächliche Beteiligung am Streik war, ist derzeit noch nicht klar.

Die Airline ist schon seit Mai 2017 insolvent und wird aktuell mit staatlichen Überbrückungskrediten am Leben erhalten. Am 21. November war eine schon siebenmal verlängerte Frist zur Rekapitalisierung abgelaufen. Nun soll die Fluggesellschaft bis zum 31. Mai 2020 einen neuen Eigentümer finden.

Alitalia macht mit knapp 11.000 Beschäftigten derzeit rund 350 Mio. Euro Verlust im Jahr. Die Mitarbeiter befürchten einen massiven Personalbau. Im Oktober hatte es schon einmal einen Streik wegen der unsicheren Lage gegeben.

stats