Anwaltskosten

Airline muss ohne Mahnung nicht zahlen

Verspäteter Flieger? Um die Entschädigung einzuklagen, holen sich Reisende oft Rechtsbeistand.
Thinkstock
Verspäteter Flieger? Um die Entschädigung einzuklagen, holen sich Reisende oft Rechtsbeistand.

Wenn Fluggäste Entschädigungen für Flugverspätungen mithilfe eines Anwalts durchsetzen, bedeutet das nicht, dass die Airline den Rechtsbeistand auch bezahlen muss. Das gilt nur in bestimmten Fällen, entschied ein Gericht.

Bei Entschädigungsansprüchen wegen langer Flugverspätungen nehmen sich Fluggäste oft einen Anwalt, um zu ihrem Recht zu kommen. Doch die Kosten für den Rechtsbeistand muss die Fluggesellschaft nur bezahlen, wenn sie sich mit der Zahlung nachweislich in Verzug befunden hat. Das entschied das Landgericht Frankfurt (Az.: 2-24 S 189/15).

In dem verhandelten Fall hatte der Kläger keine Mahnung geschickt, sondern sofort den Anwalt beauftragt. Die Kosten dafür musste er selbst tragen, urteilten die Richter. Über den Fall berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift „ReiseRecht aktuell“. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats