Alaska

Flugzeugabsturz geht glimpflich aus

Glück im Unglück. Aus einem in Alaska abgestürzten Wasserflugzeug haben US-amerikanische Rettungskräfte elf Menschen lebend geborgen.

Die Einsatzkräfte fanden das Wrack an einem Berghang in rund 600 Metern Höhe auf der Prince-of-Wales-Insel, etwa 400 Kilometer südlich von Juneau, der Hauptstadt Alaskas, wie die US-Küstenwache mitteilt. Der Pilot hatte einen Notruf abgesetzt.

Eine Foto der Küstenwache zeigt ein weißes Flugzeug, das beschädigt auf grauen Felsen liegt. Der Pilot und die zehn Passagiere wurden laut Küstenwache mit Hubschraubern zu einem Krankenhaus in der Nähe gebracht. Alle hatten demnach kleinere Verletzungen, ihnen ging es aber ansonsten gut. Die Ursache des Absturzes war noch unklar. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats