Airline-Konzern

IAG verdient überdurchschnittlich gut

Die British-Airways-Mutter IAG hat dank einer höheren Nachfrage im zweiten Quartal mehr verdient als erwartet.

Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis kletterte im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal um knapp sieben Prozent auf 960 Mio. Euro. Dies gelang trotz gestiegener Treibstoffkosten. Die Rivalinnen Lufthansa und Ryanair hatten hingegen deutliche Gewinneinbrüche hinnehmen müssen.

Unter dem Strich blieb für die International Airlines Group (IAG) ein Überschuss von 736 Mio. Euro und damit knapp ein Fünftel mehr als ein Jahr zuvor. Der Umsatz legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp zehn Prozent auf fast 6,8 Mrd. Euro zu. Zum Konzern gehören neben British Airways auch die spanischen Gesellschaften Iberia, Vueling und Level sowie die irische Aer Lingus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats