Airline-Konzern

IAG plant für die nächsten Jahre mehr Gewinn

Die Konzernzentrale von British Airways in Waterside soll künftig profitabler arbeiten.
Nick Warner/Wikimedia, CC BY 2.0
Die Konzernzentrale von British Airways in Waterside soll künftig profitabler arbeiten.

Die British-Airways-Mutter IAG hat ihre Gewinnprognose für die kommenden fünf Jahre erhöht. In den Jahren 2019 bis 2023 will der Airline-Konzern jährlich rund 7,2 Mrd. Euro operativen Gewinn (Ebitdar) einfliegen.

Die alte Prognose (2018-2022) sah 6,5 Mrd. Euro vor. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Leasing-Kosten (Ebitdar) ist eine bei Fluggesellschaften gebräuchliche Kennzahl, die Kosten für das Flugzeug-Leasing ausklammert.

Die Investitionsausgaben sollen ebenfalls zunehmen – auf nun 2,6 Mrd. Euro jährlich. Das sind eine halbe Milliarde Euro mehr als in der alten Planung vorgesehen waren. Keine Änderungen gibt es bei der operativen Marge und dem Ergebnis je Aktie (EPS). Bei der Marge geht der Konzern weiterhin von einem Wert von 12 bis 15 Prozent pro Jahr aus, der Gewinn je Aktie soll jährlich um 12 Prozent oder mehr steigen.

Zu IAG gehören neben British Airways auch die spanischen Fluggesellschaften Iberia und Vueling sowie die irische Aer Lingus. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats