Air-Berlin-Abfertigung in Tegel

Aeroground bietet Vertragsende an

In Berlin-Tegel kam es immer wieder zu Verzögerungen bei der Air-Berlin-Abfertigung.
Fotolia/djama - stock.adobe.com
In Berlin-Tegel kam es immer wieder zu Verzögerungen bei der Air-Berlin-Abfertigung.

Neue Wende im Streit zwischen Air Berlin und Aeroground: Der Bodendienstleister bietet der Airline nun den Ausstieg aus dem Vertrag an.

Nach großen Schwierigkeiten mit der Gepäckabfertigung für Air Berlin auf dem Flughafen Berlin-Tegel bietet der Dienstleister Aeroground ein Ende der Zusammenarbeit an. Wenn Air Berlin das wolle, sei man zu einem Ausstieg aus dem Anfang März geschlossenen Vertrag bereit, hieß es am Freitag in Unternehmenskreisen. Dies sei der Fluggesellschaft schriftlich mitgeteilt worden.

Aeroground reagierte damit auf den Vorwurf von Air-Berlin-Boss Thomas Winkelmann, der Dienstleister werde unprofessionell gemanagt. Seit Wochen geben sich Air Berlin und Aeroground wechselseitig die Hauptschuld am Gepäckchaos in Tegel. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats