Erster Lichtblick (Update)

Thomas Cook Scandinavia setzt Flugbetrieb fort

Trotz der Insolvenz des britischen Reisekonzerns Thomas Cook sollen die Flüge der Tochtergesellschaft Thomas Cook Airlines Scandinavia am Dienstag wieder aufgenommen werden.

Das teilte die Thomas-Cook-Tochter Ving am Montagabend in Norwegen und Schweden mit. Auch andere skandinavische Töchter der Thomas Cook Gruppe, darunter die Veranstalter Tjaereborg, Globetrotter und Spies – würden den Betrieb fortsetzen, hieß es weiter. Weil sie unabhängige und profitable Teile der Gruppe seien, könnten sie "mit Hilfe unserer Banken, Gläubiger und Bürgen den Betrieb fortsetzen", sagte der Geschäftsführer von Thomas Cook Nordeuropa, Magnus Wikner.

Erwartet wurde, dass Kunden in Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden wieder zu und von ihren Urlaubszielen fliegen könnten. "Ich kann nicht garantieren, dass jedes Flugzeug morgen (Dienstag) abfliegen wird, aber wir arbeiten hart daran", sagte Wikner dem schwedischen öffentlich-rechtlichen Sender SVT. "Wir sind mit unseren Kunden per SMS und auf andere Weise in Kontakt."

Schätzungsweise 6500 Menschen waren am Montag von Flugstreichungen der skandinavischen Töchter von Thomas Cook betroffen, davon sollten rund 3400 in die Heimat zurückfliegen. Alle 31 für Montag angesetzten Flüge von Thomas Cook Airlines Scandinavia blieben am Boden, alle Reisen aus Skandinavien waren bis auf Weiteres eingestellt worden.

(Update) Die ersten Flieger von Helsinki nach Teneriffa und von Göteborg nach Palma de Mallorca seien am Morgen abgehoben, teilte ein Sprecher der Thomas-Cook-Tochter Ving der dpa mit.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats