Wochenschau

Zehn gute Nachrichten

Der heißeste Tag des Jahres liegt hinter uns. Dem Wetter angemessen heute zum Wochenende zehn gute Nachrichten dieser Woche aus der Touristik – alle garantiert ohne das Wort Krise.

von Klaus Hildebrandt, 21.08.2009, 08:58 Uhr

1. Überraschung gestern Nachmittag: Vor allen anderen Medien meldet fvw.de, dass der Ägypter Hamed El Chiaty Steigenberger übernimmt. Patrioten mögen bedauern, dass ein klingender Name der deutschen Hotellerie jetzt ins Ausland geht. Ich meine: Lieber einen erfahrenen und bestens in der Branche vernetzten Hotelier und Investor wie Chiaty am Ruder als eine Eigentümerfamilie, die sich nicht einig ist und die nicht die Kraft und die Mittel für eine internationale Expansion und die Renovierung einiger in die Jahre gekommener Häuser hat.

2. Gleich zum Wochenbeginn gab es ein gutes Urteil: Der Veranstalter Airtours muss einen Urlauber nicht entschädigen, der wegen zu hoher Wellen auf den Seychellen einen Teil des Reisepreises zurückhaben wollte. Auf das Wetter hat der Veranstalter nun mal keinen Einfluss, urteilte das Landgericht Hannover mit gesundem Menschenverstand. Okay, der Mann hatte stolze 27.000 Euro für seine Familie hingelegt. Mein Tipp: Nächstes mal die Sonnengarantie der Lufthansa oder die Schneegarantie der TUI buchen.

3. Gerne mault die Tourismuswirtschaft, ihre Bedeutung werde in der Öffentlichkeit nicht anerkannt. Jetzt gibt es einen sichtbaren Beweis des Gegenteils: In Köln wurde in Anwesenheit des Oberbürgermeisters ein Stück der Waldstraße in Germanwings-Straße umgetauft. In Oberursel gibt's ja schon den Thomas-Cook-Platz (der jetzt auch nicht mehr in Rewe-Platz umbenannt werden muss) und ich warte nun auf die Air-Berlin-Allee in Berlin oder den Lufthansa-Boulevard in Frankfurt.

4. Diese Woche kam per Post ein Werbegeschenk in die Redaktion: Ein Duschgel der Marke Duschdas mit dem „Dubai-Duft". Wieder mal eine clevere Marketingidee der Dubai-Werber – und ein Schlag ins Gesicht für alle Kritiker, die meinen, in Dubai rieche es vor allem nach Baustellen.

5. Bleiben wir in den Emiraten: In Ras Al Khaima hat es im Januar tatsächlich geschneit – auf der Spitze des dortigen Berges Dschebel Dschais. Das hat Prinz Faisal, den Sohn des Herrschers, in seiner Absicht bestärkt, dort ein Ski-Resort zu bauen. Keine Indoor-Halle wie in Dubai, sondern eine bis zu fünf Kilometer lange Abfahrt. Dazu müssen gigantische Kühlschlangen am Berghang verlegt werden und soll eine Riesen-Schneekanone angeschafft werden. Na dann: Ski heil!

6. Analysten rechnen mit einer hohen Nachfrage, wenn demnächst 43 Prozent der Arcandor-Anteile an Thomas Cook von den Gläubigerbanken bei institutionellen Investoren platziert werden (siehe ausführlichen Bericht in der heutigen fvw-Ausgabe). Da sage noch einer, mit Touristik könne man kein Geld verdienen. Dazu passen auch die Meldungen dieser Woche, dass Sixt im zweiten Quartal wieder schwarze Zahlen schrieb, Hyatt an die Börse will und Air Berlin erfolgreich eine Wandelanleihe platzierte.

7. Eine „europaweit einmalige" Innovation meldet Center Parcs: Urlauber, die einen Aufenthalt in den deutschen Ferienparks Bispinger Heide oder Hochsauerland gebucht haben, können im Internet bereits den Kühlschrank-Inhalt vorbestellen. Frage: Liefert Center Parcs auch ins Büro? Ich hätte gerne ein kühles Eis.

8. Die TUI-Beteiligung Hapag-Lloyd hat anscheinend gute Chancen, eine staatliche Bürgschaft für den 1,2 Mrd.Euro-Kredit zu erhalten. Hinter den Kulissen betreibt die politisch versierte TUI-Spitze Lobby-Arbeit – und vermeidet den Arcandor-Fehler, lautstark jeden Tag über die Presse Druck auf die Politiker auszuüben.

9. Die Weltrekorde von Sprinter Usain Bolt bei der Leichtathletik-WM in Berlin beflügeln Jamaikas Touristikminister Edmund Bartlett. Er will die Karibik-Insel, bislang eher für ihre Strände und ihr Reggae-Feeling bekannt, nun als Sportdestination promoten. Neben Hobby-Leichtathleten will Bartlett auch Fußballer und Golfer sowie Anhänger der hierzulande kaum verbreiteten Sportarten Cricket und Netball (eine Art Basketball) anlocken. Die Diversifizierung ist zweifellos richtig: Ein Doping-Fall der Wunderläufer aus Jamaika würde die Euphorie stark bremsen. Aber von einem gedopten Cricket-Spieler habe ich noch nie gehört.

10. Zum Schluss ein Beleg für den Klassiker „Sex sells". Die Hotelkette Westin, Teil des Starwood-Imperiums, hat in einer diese Woche veröffentlichten Umfrage unter asiatischen Kunden herausgefunden, dass eine knappe Mehrheit der Gäste (52 Prozent) einen guten Schlaf wichtiger findet als Sex. Allerdings wurde nicht gefragt, ob die Gäste einer Abfolge aus beidem die allerhöchste Zustimmung geben würden. Aber egal: Die Meldung schaffte es vor allem in Asien in viele Medien – und jetzt sogar in den fvw-Blog.

Das war's für diese Woche. Ich hoffe, dass auch die nächste Woche nicht nur Krisenthemen, sondern mindestens zehn positive News produziert!

Kommentare

von Andreas Schulte, 21.08.09, 12:20
wenn das jetzt mal nicht zu anstregend wird - lieber Klaus. Als der Wetterexperte, der weiß, wie das Wetter tatsächlich wird -"Der heißeste Tag war gestern" werden Sie kaum noch zu Ruhe kommen, ob der vielen Anfragen. Ich fange schon mal an, wie wird denn das Wetter am Sonntag in zwei Wochen sein, da gibt's hier ne Oldtimerausfahrt. Lohnt es sich, dass ich mein altes BMW-Gespann klar mache ?

von Klaus, 21.08.09, 12:29
@Andreas Schulte: In zwei Wochen ist bestimmt bestes Oldtimer-Wetter, die Wirtschaftskrise vorbei und wir bringen nur noch wie heute im Blog good news. Falls nicht, siehe Nachricht zwei: Wetterversprechen kann man nicht einklagen. Schönes Wochenende!

0

Informativ, spannend, subjektiv: Abonnieren Sie den RSS-Feed für den fvw Blog und bekommen Sie ungewöhnliche Einblicke in die Touristik.

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten