Wochenschau

Die Personen der Woche

Hartmut Mehdorn, Frank Meysman, Dieter Zümpel: Diese Manager sorgten diese Woche für Schlagzeilen. Hier kommt die persönliche Einschätzung.

von Klaus Hildebrandt, 23.09.2011, 13:58 Uhr

1. Fangen wir mit Hartmut Mehdorn an. So langsam legt er seinen Vornamen "Bahnchef" ab und profiliert sich als Airliner. Am Dienstag gab der Interims-CEO von Air Berlin zusammen mit Finanzvorstand Ulf Hüttmeyer erste Details des Sparprogramms bekannt, mit dem er die Airline wieder in die schwarzen Zahlen führen will. Mehdorn, bislang Aufsichtsrat von Air Berlin, ist als CEO gerade mal drei Wochen im Amt. Trotzdem war es sinnvoll, zumindest schon mal ein paar Eckdaten zur Flottenreduzierung und den vielen Projekten zu nennen. Denn in der Branche wird natürlich schon munter spekuliert.

Ebenso geschickt war es, dass Mehdorn gleich zum Amtsantritt erklärte, mindestens eineinhalb Jahre bleiben zu wollen. Damit setze er intern und extern das klare Signal, dass er nicht nur ein kurzer Übergangschef ist, sondern es ernst meint. Außerdem nimmt er so der Frage, wer denn neuer CEO wird und in die großen Fußstapfen von Achim Hunold treten könnte, den Wind aus den Segeln.

2. Fast zur selben Stunde mit den Informationen von Air Berlin veröffentlichte die Thomas Cook Group, dass Frank Meysman zum neuen Chairman bestimmt wurde. Der Chairman führt zwar nur den Verwaltungsrat und nicht das operative Geschäft. Nach dem Abgang von CEO Manny Fontenla-Novoa und dem Absturz des Börsenkurses richten sich die Augen der Touristiker und der Finanzwelt aber besonders auf die Spitze des zweitgrößten europäischen Reisekonzerns. Den Namen Meysman hatte niemand auf dem Zettel.

Der Belgier ist zwar ein erfahrener Konsumgüter-Manager und war lange beim US-Konzern Sara Lee. Aber zumindest aus deutscher Sicht wirkt es schon befremdlich, wenn Thomas Cook in der Pressemitteilung öffentlich erklärt, dass Meysman über den Headhunter Egon Zehnder gefunden worden sei. Es muss ja nicht gleich die Klüngelwirtschaft der alten "Deutschland AG" sein, aber haben die Board-Mitglieder um den Vorsitzenden des Nominierungsausschusses Roger Burnell, der mal Chef des Thomson-Ferienfliegers Britannia war, keine eigenen Drähte in die Branche oder sind sie nicht fündig geworden?

3. Die Personalie des Tages ist Dieter Zümpel. Er wird Geschäftsführer der Alltours Unternehmensgruppe. Alltours-Chef Willi Verhuven ist damit ein echter Coup gelungen. Denn Zümpel kennt aus seinen Zeiten bei Tchibo, TUI, Karstadt Quelle und Magic Life alle Seiten des Vertriebs, vom Veranstalter über das Reisebüro bis hin zum Hotel. Mit Dierk Berlinghoff holte er bereits einen versierten Touristiker in die Geschäftsführung. Nun fehlt noch ein neuer Finanzgeschäftsführer, dann ist die neue Spitze perfekt und Verhuven kann seine Pläne, mittelfristig operativ etwas kürzer zu treten, in die Praxis umsetzen.

Kommentare

von Andreas Schulte, 23.09.11, 14:34
Wenn man der Berichterstattung glaubt, dann will Verhuven ja schon seit Längerem kürzer treten. Nicht um sonst sucht seit Jahren nach passenden Geschäftsführern. Der erste in der Reihe war, meine ich mich zu erinnern, Kurt Uebachs. Aber in der Praxis waren bisher die Halbwertszeiten der Verträge ja doch eher kurz bis sehr kurz.Es ist also offensichtlich gar nicht so leicht loszulassen. Warten wir mal ab, ob es diesmal klappt.

von Horst, 23.09.11, 17:07
Das Karussel dreht sich ja nicht nur dort oben... Was z. Bsp. in O. mal wieder ein- und ausgetauscht wird - herrlich... Langjährige APs Fehlanzeige, macht das operative business nicht einfacher. Und mal sehen, wer in UK bald auf dem Chefsessel sitzt und wie das einigen Herren in der Deutschlandzentrale in O. schmecken wird...

0

Informativ, spannend, subjektiv: Abonnieren Sie den RSS-Feed für den fvw Blog und bekommen Sie ungewöhnliche Einblicke in die Touristik.

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten