Wochenschau

Die Personalien der Woche

Ralf Horter, Hasso von Düring, Christoph Debus: Zum Ende dieser Woche sorgen wichtige Personalien für Gesprächsstoff. Hier die Einschätzung von fvw-Blogger Klaus Hildebrandt.

von Klaus Hildebrandt, 04.11.2011, 08:48 Uhr

1. Ralf Horter scheidet bei Berge & Meer aus und ersetzt Hasso von Düring als Chef der TUI Leisure Travel (TLT). Dass Hasso von Düring im nächsten Jahr nach Ablauf seines Vertrags im nächsten Frühjahr ausscheidet überrascht nicht, nachdem TUI-Deutschland-Chef nicht ihn, sondern den früheren TUIfly- und heutigen Europcar-Vertriebschef Bernd Schmaul im Rahmen der Umorganisation in die Geschäftsführung berufen hat. Gleichwohl hat der Abschied von Dürings einen bitteren Beigeschmack: Intern ist der manchmal etwas polterig auftretende ehemalige Zeitsoldat zwar nicht ganz unumstritten, aber nach außen hin geht er im Grunde auf dem Höhepunkt des Erfolgs: Die TUI Deutschland verzeichnet ein kräftiges Umsatzplus, dass nach all den Malus- und Buchungssystem-Debatten des Vorjahres wesentlich auf der Verkaufskraft der Reisebüros beruht. Und bei der GfK-Studie zum Veranstalterimage, die auf dem fvw Kongress vorgestellt wurde, verzeichnete die TUI nicht nur beim Produkt, sondern auch wieder bei den Vertriebsfaktoren Spitzenwerte. Das kann von Düring sich an die Brust heften.

Interessant ist, dass Böttcher in der Pressemitteilung offen von unterschiedlichen Ansichten zur strategischen Ausrichtung der Filialen redet. Der TUI-Chef möchte offenbar gemäß der britischen TUI-Travel-Doktrin vom kontrollierten Vertrieb, dass die eigenen Filialen mehr eigene Produkte verkaufen zu Lasten von anderen Veranstaltern.

Nachfolger Ralf Horter ist sicher eine Überraschung. In der Branche wird er gerne als "letzter Bauchtouristiker der TUI" bezeichnet – und damit kann der bodenständige langjährige TUI-Manager bestens leben. Horter spielte in Hannover als Produktmann schon mal eine wichtige Rolle, die danach Ingo Burmester und heute Oliver Dörschuck einnahmen. Auf den ersten Blick ist die Funktion als Chef der TLT also nicht unbedingt eine Beförderung. Aber wenn man weiß, dass Horter aus privaten Gründen gerne vom abgeschiedenen Westerwald nach Hannover zurückwill und nicht immer unbedingt in hierarchischen Strukturen denkt, kann man seinen Schritt verstehen. Als Vertriebsexperte ist er noch nicht profiliert. Aber er hat viel Erfahrung und ist ein Mann, der auch mal eine klare Kante zeigt. Und er spricht die unverblümte Sprache der Mittelständler und könnte so auch schnell eine Wellenlänge mit den selbstbewussten TUI-Reisebüro-Chefs finden.

2. Air-Berlin-Vorstand Christoph Debus scheidet aus, neuer Chief Operating Officer (COO) wird der bisherige Maintenance-Chef Helmut Himmelreich. Die Verantwortung für Personal geht an CEO Hartmut Mehdorn, die IT übernimmt zusätzlich Finanzchef Ulf Hüttmeyer. Dass Debus ausscheidet kommt ebenfalls nicht ganz überraschend. Mit Air-Berlin-Macher Joachim Hunold hatte er sich überworfen. Trotz anderer Angebote half er aber loyal mit, Air Berlin durch schwierige Zeiten zu steuern, die interne Systemumstellung und den immens wichtigen Beitritt zu Oneworld vorzubereiten.

Wohin er geht, will er nicht sagen, ins Ausland geht die Reise. Bei dem frankophonen Debus – seine Mutter ist Französin – wird natürlich gleich über Air France spekuliert. Oder über eine Rückkehr zu Thomas Cook. Mit deren Airline-Chef Ralf Teckentrup bildete er einst ein Dream-Team bei der Condor. Heute muss Teckentrup die marode Thomas Cook Airline in Großbritannien auf Vordermann bringen. Und auch die Golf-Carrier suchen gute kluge Köpfe wie Debus. Auf jeden Fall wird er unserer Branche erhalten bleiben.

Übrigens: Mehr Personalgeschichten lesen Sie in der neuen fvw, die heute erschienen ist. Zum Beispiel, wie Georg Welbers sein erstes Jahr als Öger-Tours-Chef in Hamburg erlebte. Oder was die Ex-Unister-Manager Thomas Meyer und Ulrich Kastner planen. Oder dass Aleksandar Vucak, früher Chef von Weg.de, bald TUI.com führen könnte. Viel Spaß beim Lesen!

Kommentare

von Reisecommunity, 05.11.11, 21:36
Mich wundert sehr stark, dass die Personalien Hasso von Düring und Ralf Horter von der VKL Mitte noch nicht kommentiert wurde.

von Wolfgang Hoffmann, 07.11.11, 11:24
<<<Die TUI Deutschland verzeichnet ein kräftiges Umsatzplus, dass nach all den Malus- und Buchungssystem-Debatten des Vorjahres wesentlich auf der Verkaufskraft der Reisebüros beruht. >>> Logisch! Wer auf den Vertrieb zugeht, bekommt mehr Buchungen. Dass man diese simplen Zusammenhänge erst einmal in der Praxis durchmachen muss, das zeugt nicht unbedingt von großen Vorstellungvermögen in den Chefetagen unserer Handelsherren ;-) Allerdings ist noch mehr drin. Nur nicht nachlassen, liebe Handelsherren. Zu Abwechslung könnt Ihr euch ja mal einem Wettbewerb der Beliebtheit beim stationären Vertrieb stellen ;-) Der nächste Schritt wäre, den Kooperationen, die den höchsten Zuwachs im Verhältnis aufzuweisen haben, mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Innerhalb der QTA gibt es z.B. noch Privilegien, die absolut unzeitgemäß für z.B. die TUI sind. Wer hat denn da den höchsten Zuwachs aufzuweisen von den Kooperationen?

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten