Wochenschau

11 bis 1200: Die Zahlen des Tages

Fakten, Fakten, Fakten: Die Zahlen der Nachrichten zum Wochenbeginn neu interpretiert.

von Klaus Hildebrandt, 04.01.2011, 11:47 Uhr

8 Mill. Pfund (9.3 Mill. Euro) sind die Aktien wert, die fünf Vorstände von TUI Travel zusätzlich zu ihrem Gehalt als leistungsbezogene Vergütung im abgelaufenen Jahr kassierten. Nun ist es immer leicht, Sozialneid auf die gut verdienende Manager-Kaste zu schüren. Angesichts eines peinlichen Bilanzfehlers (117 Mill. Pfund) und eines Verlusts nach Steuern, Abschreibungen und Sonderposten bei TUI Travel im Geschäftsjahr 2009/10 erscheint die Aktien-Ausschüttung aber trotzdem ganz schön üppig. Da leuchtet ein, dass die britischen Vorstände ihre Vergütung lieber am operativen Gewinn festmachen.

15 Sekunden dauern die TV-Werbespots, mit denen TUI-Direktvertreiber Berge & Meer die eigene Marke bekannt machen will. Immer nur No-Name-Lieferant für die Aldis und Tchibos zu sein, ist Berge & Meer-Chef Ralf Horter offenbar zu wenig.

40 Abflüge (von 56 auf 16 wöchentliche Verbindungen) streicht Ryanair in Lübeck und dünnt damit die deutschen Basen weiter aus. Angeblich wegen der deutschen Luftverkehrsteuer. Aber das glauben ja ohnehin nur die Iren. Für den mit viel Steuergeldern gepäppelten Flughafen Lübeck rückt damit die Gewinnzone in weite Ferne.

50 Milliarden Dollar ist Facebook wert. Eine ganze Menge angesichts eines Umsatzes von zwei Millarden Dollar. Die Investmentbank Goldman Sachs und ein russischer Investor zahlen 500 Mill. Dollar – für genau 1 Prozent der Anteile an der Website, auf der Amerikaner schon mehr Zeit verbringen als bei Google. "Der Wahnsinn kehrt zurück", kommentiert das "Handelsblatt" und wähnt sich schon wieder in der New Economy. Mal sehen, wann die ersten Reiseportale wieder an die Börse gehen.

1200 Mitarbeiter beschäftigt Unister inzwischen, doppelt so viele wie vor einem Jahr. 270 Stellen sind offen. Über die Geschäftsmethoden des Portal-Betreibers (news.de, ab-in-den-urlaub.de, fluege.de etc.) regen sich Konkurrenten aus dem Vertrieb gern auf. Aber das Wachstum des Unternehmens von Thomas Wagner ist schon beeindruckend.

Kommentare

von Herbert, 04.01.11, 12:12
Ergänzung: 4000 Mitarbeiter will lt. dem neuen CEO Christoph Franz die Lufthansa in diesem Jahr einstellen!

von Klaus Hildebrandt, 04.01.11, 12:18
@Herbert: Gute Ergänzung, danke! Es gibt eben jeden Tag eine Fülle von Zahlen auf fvw.de: So verzeichnet der Flughafen Rostock-Lage 36 Prozent mehr Passagiere, in Memmingen waren es erstmals 900.000 und das Jordanien-Visum kostet nun 12 Euro mehr. Aber jetzt höre ich erst mal auf mit dem Zahlen-Tick.

von Andreas Schulte, 04.01.11, 12:49
Die Problematik dieser Zahlen liegt allerdings immer im "Sein oder Nichtsein". Irgend jemand schmeißt ne Zahl auf den Markt, und die Mehrheit staunt und glaubt blindlings was da - meistens sehr unkritisch - verkündet wird. Bis sie wieder alle auf der Nase liegen, wie am Ende der ersten New Economy oder bei der Bankenkrise. Dann haben wenige sich die Taschen gefüllt und viele einen Brummschädel.

von Klaus Hildebrandt, 04.01.11, 13:20
@Andreas Schulte: Der Markt hat ja eigentlich immer recht. Aber Facebook ist ein gutes Beispiel für Ihre These vom "Sein oder Nichtsein": Vielleicht gelten Goldman Sachs in fünf Jahren als Visionär, weil sie für läppische 500 Mill. ein ganzes Prozent an Facebook kauften. Oder als Volliditioten, weil sie das Geld zum Fenster rauswarfen, bevor ein Jahr später das nächste große Ding – das dann schnell Facebook und Google ablöste – um die Ecke kam.

von Crissie, 04.01.11, 13:35
TV-Spots Berge&Meer Es gibt doch ein ganz wunderbares Video, das Herrn Horter während seiner 12fly-Zeit zeigt, bei einem Casting für FLY-Animateure. Das war eigentlich nicht zu toppen. Vielleicht sollte er da wieder anknüpfen? Diese TV-Sports zu Berge&Meer sind doch recht "surreal".

von Herbert, 04.01.11, 13:50
Noch drei schöne Zahlen: Die Skandale um die Bayern-LB ist um eine undruchsichtigen Geldflugss von 50 Mio. Dollar noch tiefer ins Gerede gekommen. Deutsche Bank-Chef Ackermann strebt für dieses Jahr einen neuen Rekordgewinn von 10 Mrd. (10.000.000.000,-) Euro an. Und die FDP sorgt sich - zu recht - um die 5%-Hürde bei den kommenden 7 Landtagswahlen.

von Andreas Schulte, 04.01.11, 15:47
@Klaus Hildebrandt: Hat der Markt wirklich immer recht ? Warum ist denn dann z.B. die New Economy vor die Wand gefahren ? Warum gab's die "Wirtschaftskrise", warum die "Bankenkrise" ? Ich finde da lag der Markt, bzw. die, die den Markt machen wollten, offensichtlich doch ziemlich daneben. Und bleiben wir ruhig bei Facebook. Goldman Sachs strebt wohl weder, an Visionär zu sein, noch den Volldeppen zu geben. Die spielen einfach ihr Spiel und versuchen, einen Markt zu erzeugen. Denn woher kommt denn der vermeintliche Wert von Facebook ? Doch nur aus zwei Zahlen - 1 % und 500 Mio. Tatsächlich sagen die aber doch noch gar nichts darüber aus, ob denn die noch fehlenden 99 % auch tatsächlich die noch fehlenden 49,5 Mrd. bringen werden. Hier versucht man doch nur, die Gier der Leute zu schüren, in dem man einen virtuellen Firmenwert suggeriert, um möglichst viele Anteile, möglichst teuer verscherbeln zu können. Am Ende bekommt Goldman Sachs seine 500 Mio zurück und verdient fürstlich an den Margen, aus dem Verkauf der Aktien. Nehmen wir doch mal ein Beispiel, mit dem wir in dieser Branche fast jeden Tag zu tun haben - AIR BERLIN. Wie war da noch der Ausgabekurs - und wo dümpelt die Aktie heute rum ? Die gleiche Frage können wir uns z.B. auch bei der T-Online / Telekomaktie stellen.

von Ekkehardt Kaifel, 04.01.11, 20:11
Ich gehe nun mal zu meiner Bank und erzähle, daß ich 104Mio Verlust gemacht habe, aber nun eine Entnahme von 9Mio (ca 10% des Verlusts mache) wegen vorbildlicher Geschäftsführung (natürlich zuzüglich eines fürstlichen Gehalts). In welcher Welt leben diese "Manager" eigentlich? Ich biete meinen Laden mit 4Mio Umsatz jetzt zum Schnäppchenpreis von 100Mio an (siehe Facebook) Wer bietet mehr? Woher kommen diese irrsinns Summen? Ich kann dazu nur einen "Witz" beisteuern: 2Bauern trefen sich zum Stammtisch. Der Eine behauptet er habe gerade sine Kuh für 1Mio Euro verkauft. Der Andere glaubt kein Wort und widerspricht. Ein Streitgespräch entsteht, bis der Ungläubige wissen will wie der Käufer denn die Kuh bezahlt habe: Bar oder per Scheck. "Weder noch, ich habe 2 Hühner a € 500.00,-- in Zahlung genommen. Dies spiegelt doch eher die Wahrheit: Viel Wind um nichts und abgedrehte Zahlen. Ekkehardt Kaifel

von Sebastian Winkelmann, 07.01.11, 08:05
@Ekkehardt Kaifel: Natürlich ist die Facebook-Bewertung unglaublich, was aber nicht heißen muss dass sie unberechtigt ist. Die, die damals in "viel Wind und abgedrehte Zahlen" bei einer Suchmaschine mit Irrsinnssummen einstiegen, haben nun sehr viel Freude an vielen Zahlen... @Andreas Schulte: "...versuchen, einen Markt zu erzeugen" Ich bin auch hier nicht der Meinung das 500 Millionen Menschen keinen Markt darstellen...

von Andreas Schulte, 07.01.11, 12:02
@Sebastian Winkelmann: Da verstehen wir uns offensichtlich miss. Ich schrieb von "Markt erzeugen" im Zusammenhang mit der Bemühungen von Goldman Sachs, den Wert von Anteilen an Facebook zu pushen. Facebook selbst, und die Zahl der Anhänger ist ein ganz anderes Thema. Wobei man die Zahl von 500 Mio. Anhänger durchaus auch kritisch sehen sollte. Diese Zahl hat ja bisher auch noch niemand geprüft. In dieser Summe steckt sicher sehr viel Marketing mit drin. So wie z.B. in den vermeintlichen Millionen von Loveparade Besuchern.

von Ekkehardt Kaifel, 07.01.11, 17:54
@ Sebastian Winkelmann Es ist doch wie mit dem Wert einer Briefmarkensammlung: Erst wenn ich diese verkaufen will sehe ich den tatsäcklichen Wert. Die Immobilienblase und die daraus resultierende Finanzkriese lässt grüßen. Warum sprechen die Banker von einer Finanzwirtschaft und Realwirtschaft? Hängen diese nicht zusammen? Haben Banker unfreiwillig schon ekannt daß sie schon so realitätsfern sind? Machen Banker nichts reelles?!?!?!

0

Informativ, spannend, subjektiv: Abonnieren Sie den RSS-Feed für den fvw Blog und bekommen Sie ungewöhnliche Einblicke in die Touristik.

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten