Web 2.0

Die Blogger und wir

Die touristische Blogosphäre gerät in Wallung. Zeit, auch mal andere zu loben.

von Klaus Hildebrandt, 25.08.2008, 17:33 Uhr

Das Trio Touristico der fvw bloggt seit Ende 2007. Das zweijährige Jubiläum (im Internet ist sowas ja schon eine Ewigkeit) feiert im September

, wie mir jetzt die Initiatoren Daniel Amersdorffer, Florian Bauhuber und Jens Oellrich schreiben. Ich schaue da auch regelmäßig rein, vor allem bei webzwonulligen Themen sind die Südlichter aus Eichstätt gut dabei. Wo ich gerade beim Loben bin, darf auch Kevin May, Chefredakteur des britischen Branchenblatts Travolution mit seinem

nicht fehlen, der die britischen Skurilitäten des touristischen Internets beobachtet. Kevin ist übrigens, genau wie unser Trio Touristico, im realen Leben realer Journalist. Einen Unterschied gibt's allerdings: Travolution sieht sich als Blatt für die Internet-Reisebranche. Die fvw hingegen glaubt an Multichannel. Wir haben bewusst keinen Ableger für die virtuelle Welt gegründet, sondern behandeln in unserem Magazin (ebenso wie auf dem fvw Kongress) alle Themen vom stationären Vertrieb bis zum Web 2.0. Also, liebe Blogger in Eichstätt und anderswo: Hoffen wir, dass die Blogosphäre weiter bunt bleibt. Einigen Blogs scheint nämlich ein wenig die Puste auszugehen, wie etwa dem Vorreiter Jens Thraenhart (auch Mitinitiator des Blogger Summit auf der ITB) mit seinem

. Aber keine Sorge: Das Trio Touristico ist noch bei bester Kondition. Und wir Journalisten haben unser Hobby, das Schreiben, ja ohnehin zum Beruf gemacht.

Kommentare

von Jens, 26.08.08, 09:29
In der Tat fallen in der Disziplin "Touristisches-Langstrecken-Bloggen" vereinzelt einige Mitblogger aus. Wir von Tourismuszukunft stehen noch gut in der Kondition und liegen genau im Trainingsplan. Grüße aus dem Süden Jens

von Wolfgang Hoffmann, 27.08.08, 10:36
"...Und wir Journalisten haben unser Hobby, das Schreiben, ja ohnehin zum Beruf gemacht..." - wir, die wir ein Reisebüro betreiben, haben unseren Beruf auch notgedrungen zum Hobby machen müssen. Ich darf allerdings davon ausgehen, dass Journalisten nicht die gleichen Intentionen haben, wie wir.

von beBlog, 31.08.08, 22:01
Zeit, auch mal andere zu loben? Bei allen positiven Aufmunterungen für andere kommt am Ende der löbliche Selbstverweis ;-) Apropos, der Vergleich ist nicht ganz fair. Ihr seid, wie der Name sagt, ein Trio. Ein Blogger ist in der Regel ein einsamer Schreiberling. Wenn er denn mal Urlaub macht, heisst das nicht unbedingt, dass ihm die Puste ausgeht. - Er holt nur Atem.

von Klaus Hildebrandt, 03.09.08, 16:59
@beBlog: Lieber Kollege, ich habe hoffentlich nicht zu dick aufgetragen mit dem "löblichen Selbstverweis". Sie haben Recht: Drei gegen einen ist im Sport eigentlich unfair, und so wars auch nicht gemeint. Aber gerade deshalb sind wir ein Trio: Denn auch Journalisten sind mal in Urlaub, krank - oder wissen auch mal nix zu bloggen.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten