Verbraucherverhalten

Die virtuelle Hotel-Lobby

Hotel-Lobbys waren früher Orte gepflegter Langeweile. Heute sind sie in Urlaubszentren die Orte wahrer Kommunikation – dank W-LAN.

von Klaus Hildebrandt, 22.07.2013, 09:03 Uhr

Vier Smartphones, ein iPad, ein Laptop, ein Kindle, zwei Digitalkameras – unsere vierköpfige Familie war gerade mit einem Elektronik-Arsenal in Urlaub, das heutzutage wohl als normal anzusehen ist. Das verändert das Urlaubsverhalten: Die Hotellobby, in der früher Pianospieler gepflegte Langeweile verbreiteten und deren charmefreie Sitzecken man nur aufsuchte, wenn man auf den Transfer wartete, ist heute dank der kostenlosen Internet-Verbrindung der Hotspot der Urlaubshotellerie und hat längst die Bar als Kommunikationszentrale abgelöst.

In unserem Ferienhotel war den ganzen Tag über kaum ein Platz in der Lobby zu finden: Teenager, die über Facebook und Whatsapp gefühlt stündlich ihren Freundeskreis auf dem Laufenden halten, Geschäftsleute, die per Telefonkonferenz und mit dem Laptop auf den Knien so tun, als seien sie am Schreibtisch, Familien, die ihren Angehörigen daheim die ersten Urlaubsfotos senden. Und wenn dann noch, wie in unserem Ferienhotel, viele äußerst internetaffine Skandinavier und Russen Gäste sind und im Urlaubsland Ägypten gerade die Regierung gestürzt wird, dann wundert man sich, dass das Netz unter der Nachrichtenflut nicht zusammenbricht.

DRV-Präsident Jürgen Büchy forderte neulich die Ferienhoteliers auf, mehr kostenlose W-LAN-Zugänge bereitzustellen. Wer weiß, vielleicht gibt es bald Hotels, in denen das Internet garantiert nicht funktioniert und ungestörter Urlaubsgenuß garantiert wird. Nur, was sollen vor allem die Teenager dann nur den ganzen Tag machen? Etwa Urlaub?

Kommentare

von Jürgen Barthel, 22.07.13, 12:19
Like. Meine Erfahrung aber: Es ist oftmals SEHR mühsam, ein Hotel zu suchen, welches kostenloses WLAN bietet. Als wichtiges Entscheidungskriterium würde ich das nahe der Strandlage sehen... Und kostenloses Internet heisst eben nicht "ein heruntergekommenes 'Internetterminal' in der Ecke" oder eine grausig langsame Anbindung mit schwachbrüstigem WLAN-Router... Aber wie erwähnt: Auch "wir sind 'offline'" kann ein Werbemerkmal sein... Ggf. mit Hinweis auf die Kneipe um die Ecke wo WiFi angeboten wird. Ebenfalls ein interessantes Konzept hatte ich in Sardinien vorgefunden: Internet wegen begrenzter Bandbreite auf Anfrage. Kam besser an als im Luxushotel nebenan wo es nicht mal gegen Gebühr für e-Mail besser als ausreichend war, die kostenlose Version schlicht ungenügend und nicht mal für besagte e-Mail brauchbar.

von Stefan Werner, 22.07.13, 12:35
@Jürgen Barthel: Bei Business-Hotels mag das zutreffen, aber Ferienhotels in den gängigen Warmwasser-Destinationen bieten in der Regel in der Lobby kostenfreies Wlan. Ich hoffe nur, dass das auch künftig auf die Lobby beschränkt bleibt. Sonst gehen Teenies, die mit ihrem Smartphone fest verwachsen sind, gar nicht mehr aus dem Zimmer :-)

von Andreas Schulte, 22.07.13, 12:37
Aber mal Hand aufs Herz - muss denn wirklich noch verreisen, wenn man einen Großteil seiner Urlaubszeit in der Hotel-Lobby rum sitzt und auf sein elektronisches Gedöns starrrrrrrrrrrrt - in der Hoffnung, auch noch ein wenig Bandbreite abzubekommen ? Wär's dann nicht umgekehrt besser ? Man bleibt zu Hause auf dem Sofa und beamt sich elektronisch in die Hotel-Lobby des Strandhotels.

von Dietmar, 22.07.13, 15:42
Zu einem richtigen Urlaub gehört auch der Urlaub vom Smartphone und Computer. Sonst ist das keine wirkliche Erholung. Insbesondere Kinder sollten ihre Geräte zu Hause lassen.

von Jürgen Barthel, 22.07.13, 17:00
Ich bin für "offline", dies nur zur Klarstellung. Es ging ja früher auch. Aber ich muss der "Warmwasser"-WLAN-Regel widersprechen, mein Chef ist grad im Strandhotel mit WLAN - außer mal per Handy eine Mail geht gar nix. Und das höre ich leider häufig. Und da hatte er doch extra geguckt, dass das Hotel in der Lobby kostenfreies WLAN anbietet. Aber was soll's, er hat ja online gebucht, im Reisebüro wäre er diesbezüglich sicherlich korrekt beraten worden ]:)

von Skeptiker, 22.07.13, 19:35
Amüsantes Thema, macht Spaß... ein paar unsortierte Gedanken beim Lesen: - "Es ging ja früher auch" ... nein, ging es nicht. Zum Beispiel Fernseher auf dem Zimmer war "früher" entweder nicht üblich oder sogar verpönt (Clubs). Klingt das vertraut? Noch vor ein paar Jahren galt die Bildzeitung von gestern als guter Service im Ferienhotel. Noch früher waren die Strände der ausschließliche Lebensraum von Fischern, Schmugglern und Piraten, und man wäre **niemals** in freizügiger Badekleidung in die Öffentlichkeit gegangen. Die Zeiten ändern sich eben :-) - "Zu einem richtigen Urlaub gehört..." für mich auch die Freiheit von Bevormundung, wie und wann ich mich erhole, solange ich andere Leute damit nicht belästige. Fühlen wir uns beeinträchtigt, wenn die Leute in der Lobby rumhängen statt am Strand? Wollen wir den Leuten "nahelegen", was gut für sie ist? Haben wir in unserer Jugend immer auf ältere Leute oder die eigenen Eltern gehört? Ts Ts... - "Kostenloses WLAN" ... ist auch für mich inzwischen ein Argument. Internetnutzung ist ja auch nicht zwangsläufig beruflich bedingt oder "social media". Aber es ist eben wie es ist: Solange im Katalog die Bandbreite und die Reichweite nicht steht, sollte man auch bei namhaften Hotels/Clubs keine Wunder erwarten. So wie "Strandnähe" verschieden gemeint sein kann und bei "AI" eben auch nicht immer alles inklusive ist... - Und was die überfüllte Lobby angeht ... also mit liegengelassenen Handtüchern kommt man da vermutlich nicht weit, aber wie wär's mit einem aufgeschlagenen Buch? Brillenetui daneben (natürlich leer)? Glas Wasser dabei?

von kahunablogger, 03.08.13, 04:22
Kostenloses, schnelles WLAN in jedem Zimmer ist so selbstverständlich wie Wasser und Strom. Wir schreiben das Jahr 2013, nicht 2000 o.ä. Leider leider ist dies aber weiterhin bei sehr vielen Hotels in Europa nicht angekommen. Ich verbringe jedes Jahr mehr Zeit auf Reisen in Asien und bin in diesem Jahr nur über den Sommer für 4-5 Monate in Europa. In Asien kann ich auch in Laos, den Philippinen oder in Malaysia davon ausgehen, keinerlei Probleme mit WLAN in den Hotels zu bekommen. Es ist einfach Standard. Meine Pläne für Reisen in Spanien/Griechenland in diesem Sommer habe ich aber u.a. deshalb stark zusammengestrichen, weil ich einfach auf WLAN angewiesen bin, aber immer noch der Status Quo ist, dass bestenfalls WLAN in der Lobby verfügbar ist (kostenpflichtig, keine weiteren Informationen vorab verfügbar). Erfahrungen aus den letzten Jahren mit >10 Hotels die WLAN im Zimmer anpriesen (auf Buchungsseiten und direkt) stellten sich in 8 von 10 Fällen praktisch als Lügen heraus. Entweder durch superschlechtes Signal, nur kostenpflichtig (bis 18 EUR! pro Tag), Router kaputt etc. Personal typisch uninteressiert an einer konstruktiven Problemlösung. Ganz zu schweigen davon dass es die Buchungsseiten immer noch nicht schaffen Filter für simple Kriterien wie WLAN anzubieten, Angebote wie Agoda mal ausgenommen. Trotz all der feinen Meldungen aus dem Reisebereich und vieler technologischen Entwicklungen muss ich feststellen, dass sich in Europa in von Pauschaltouristen dominierten Bereichen eigentlich fast nichts ändert. Und solange dies der Fall ist, ziehe ich es weiterhin vor Asien zu bereisen (es gibt natürlich zahllose weitere Gründe wie die veralteten Einrichtungen gerade in Spanien, schlechte Service-Qualität, der vielfache Zuschnitt auf Pauschaltouristen etc.).

von Siegfried Egyptien, 03.08.13, 14:00
Wer das Internet nutzt, um sich zu informieren und dann zu diskutieren, kann sich teilweise recht schnell strafbar machen. http://en.rsf.org/vietnam-government-wants-to-ban-internet-02-08-2013,45008.html Nach der bald gültigen Rechtslage wäre eine Diskussion über diesen Blog in einer vietnamesichen Hotellobby spätestens nach meinem Beitrag strafbar!

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten