TUI

Jogi hat es sich verdient

Bundestrainer Joachim Löw wirbt für die TUI. Passt er zum Marktführer?

von Klaus Hildebrandt, 30.09.2008, 18:22 Uhr

Ja und nein. Ja, weil Löw sympathisch rüberkommt – und laut TUI-Pressemitteilung sogar vorher schon TUI-Kunde war. Nein, weil Jogi mit seinen Kickern bislang noch kein Marktführer ist – weder auf Welt- noch auf Europaebene. Aber das kann ja noch werden, im TUI-Ziel Südafrika. Das führt mich als Fußballfan natürlich zu der Frage, warum eigentlich Rudi Völler nicht mehr Neckermann trainiert, pardon bewirbt (als Trainer haben die ja das Erstligagespann Berk/Tenzer). Ist Rudi mit seinen grauen Haaren nicht mehr in der werberelevanten Zielgruppe? Ist er nicht so ein Frauentyp (die sind ja Urlaubsentscheider) wie Jogi mit seinen dunklen Haaren und eng taillierten weißen Hemden? "Manchmal wird mir schwindelig", zitiert das Magazin

in seiner aktuellen Ausgabe Fußballgott Völler. Da geht es um so tourismusrelevante Themen wie Oligarchen. Oder ist Rudi schon zu verbraucht, wie Werber schonungslos konstatieren würden. Jogi hingegen ist mir als Testimonial im TV noch nicht aufgefallen – oder gibt es tatsächlich noch was anderes als Fußball in der Glotze?

Kommentare

von Werner Stiefel, 30.09.08, 19:29
Höchschte Konzentration und Disziplin, so der Leitspruch unseres Bundestrainers. Damit ist Jogo der TUI-Führungsriege klar überlegen. Wäre zu wünschen, dass sich die Mannen um Frenzel eine Scheibe vom Jogo abschneiden und nach dem zick-Zack Kurs der letzen Jahre endlich klaren Kurs einschlägt ...

von Sylvie, 01.10.08, 14:43
Vielleicht ist die Rudi-Frage ganz einfach: Der hat sein Schäfchen im Trockenen und muss nicht mehr nebenbei in der Werbung verdienen.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten