TUI

Immer schön locker bleiben

Jetzt haben wir den Salat: Skandinaviens Touristiker halten Deutsche Top-Touristiker für einen eher steifen Haufen. Und das nur, obwohl die Mehrheit nicht 150 Kilometer vom Arbeitsplatz entfernt wohnt, keinen Toyota Prius fährt und nicht permanent im Kundendialog sind. Ein paar Argumente, weshalb Deutsche Chef-Touristiker trotzdem lockersein können.

von Dirk Rogl, 05.11.2012, 09:19 Uhr

Unsere Titelstory über die neuen Konzernchefs Harriet Green (Thomas Cook), Friedrich Joussen und Christian Clemens (beide TUI) in fvw 19/12 findet auch Wiederhall im Ausland. "Die Deutschen wundern sich über Clemens Führungsstil" titelt die schwedische Fachzeitschrift Travel News in ihrem Blog. Klaus Hildebrandt hatte im September ausführlich dargestellt, wie der Schwede Clemens frischen Wind in die Zentrale von TUI Deutschland bringt: Regelmäßger Kundenkontakt, kein Dienstwagen mit Chauffeur und der Familie wegen ein neues Heim im fernen Hamburg, fernab der TUI-Zentrale aber nah dran an der skandinavischen Schule der beiden Clemens-Kinder.

All das sei offenbar ziemlich ungewöhnlich für einen deutschen Chef, schließt Travelnews mit einem Augenzwinkern. Ja und nein, liebe Kolleginnen. Bevor unser Selbstvertrauen ganz in den Keller geht, hier ein paar Argumente, weshalb deutsche Top-Touristiker ganz schön locker sein können.

Fazit: Gewiss steht Christian Clemens bei TUI Deutschland für einen neuen Führungsstil. Doch der ist ohnehin schon im vollen Gang. Noch nie war die fünfköpfige Geschäftsführung des deutschen Marktführers im Durchschnitt so jung an Jahren wie zurzeit. Und im Mutterhaus TUI AG dürfte bald auch frischer Wind wehen. Der designierte CEO des obersten Mutterhauses gilt als Teamplayer mit arg limitiertem Hang zu Glanz und Gloria. Vieles spricht dafür, dass Joussen und Clemens ein gutes Team bilden.

Kommentare

von Skeptiker, 05.11.12, 10:08
Verzicht auf einen Chaffeur ist aber ein seltsamer Maßstab für Lockerheit... und Stunden um Stunden Lebenszeit auf dem Weg von und zur Arbeit zu verplempern, find ich auch immer total cool. Auch aufschlussreich übrigens, wie wichtig die Privilegiensysteme genommen werden. Man kann die ganzen gesparten Mitarbeitergehälter und sonstigen Kosten ja auch nicht einfach an Aktionäre und Kreditgeber auszahlen, oder?

von Uwe Frers, 05.11.12, 10:16
Und damit die lieben schwedischen Kollegen diesen Blog Post auch lesen können, helfen wir Ihnen gleich mal mit einer Übersetzung via Google Translator:-) Och därmed kärlek svenska kolleger kan läsa detta blogginlägg så hjälper vi dig med samma tid en översättning via Google Översättare: Nu har vi röran: Skandinavien turism Top tysk turism experter anser en styvare hög. Och den enda, även om majoriteten inte 150 kilometer från arbetsplatsen liv, inte kör en Toyota Prius, och inte permanent i kunddialogen. Några argument varför tysk chef-turism kan lockersein ändå. Vår täckmantel på den nya vd Harriet Green (Thomas Cook), Friedrich Joussen och Christian Clemens (båda TUI) i FVW 19/12 kommer även eko utomlands. "Tyskarna undrar över Clemens ledarstil", den svenska branschtidningen Travel News rubriker på sin blogg. Klaus Hildebrandt hade i september presenteras i detalj, eftersom svensken Clemens ger frisk luft i högkvarter TUI Tyskland Regelmäßger kundkontakt, någon officiell bil med chaufför och familjen på grund av ett nytt hem i fjärran Hamburg, långt från TUI huvudkontor men att få nära Scandinavian School i Clemens barnen. Allt detta är tydligen ganska ovanligt för en tysk chef stängs Travel News med en blinkning. Ja och nej, mina damer. Innan vårt förtroende går helt i källaren, här är några argument till varför tyska topp-turism kan vara ganska lös. • Föraren är också i tyska researrangörer en mycket sällsynt yrke. Han är ungefär lika sällsynt som hybridbilar som Toyota Prius. Clemens hade beställt hans kollegor vid TUI Nordic topp skull miljön som tjänstebil. På TUI Tyskland drar sig ur denna terror. Rykten säger att TUI främsta turism skulle förlora så att i händelse av en förlust av sin älskade BMW och Audi flotta hastigt kunde inleda en liten kulturrevolution. Christian Clemens är återigen så känslig, att ha insett detta. Hittills har vi ingen förändring i luten policy TUI Tyskland är känd. • Arbeta-visa av 150 kilometer och mer även i den tyska turismen är en helt normal. Direkt från turismen huvudstad Frankfurt bryta våra chefer i helgen i alla riktningar på. Och en framtida hem för helgen kommer tillbaka till Rhen-Main-området. Thomas Cook VD Peter Fankhauser pendlar framtida unterwöchig till Peterborough. För vardagar, ger han i framtiden, Thomas Cook Storbritannien på kurs. • Vi är nu i FVW löst nog för att den schweiziska Fankhauser efter elva år på Thomas Cook i Oberursel, bara för att klassificeras som högsta tyska turismen. Uppmärksamhet, damer Travel News Sverige: halv-österrikiska kristna Clemens fall så länge fäste i Hannover står han samma öde. Slutsats: Visst Christian Clemens är på TUI Tyskland för en ny typ av ledarskap. Men han är redan i full gång. Aldrig tidigare har fem medlemmar styrelse den tyska marknadsledaren i genomsnitt var så ung i år som i dag. Och i moderbolaget TUI AG skulle snart blåsa frisk vind. Verkställande direktören nominerade det yttersta moderföretaget hem är en lagspelare med begränsad arg förkärlek för pompa och ståt. Det finns många tecken på att Joussen Clemens och bildar ett bra team.

von Birgit Hoffmann, 05.11.12, 19:46
Ganz mit der Ruhe... 1.) Prima, wenn sich ein Manager um die für seine Kinder richtige Schule kümmert! 2.) Christian Clemens wäre blöd, wenn er mit dem PKW fahren würde. Hamburg Hauptbahnhof bis TUI Hannover (wer weiß, wie oft er da tatsächlich ist) mit dem guten alten ICE inkl. U-Bahn in Hannover schafft man in exakt 2 Stunden. Und bis auf die letzten U-Bahn-Minuten kann man wunderbar und in Ruhe am PC arbeiten. 3.) @Uwe Frers: So wie ich (zur Zeit noch) amüsiert die Dänisch-Übersetzungen von Google Translator lese, vermute ich, dass die Schweden mit dem Originaltext von Dirk Rogl viel mehr als mit der Übersetzung von Google Translator anfangen können :-)

von Skeptiker, 06.11.12, 09:13
Bin ja ganz ruhig ;-))) dass da jemand versucht, Familie und Beruf unter Inkaufnahme zusätzlichen Stresses für sich selbst unter einen Hut zu bekommen, finde ich erstmal klasse. Haben viele Männer ja nicht immer soooo drauf... und Hamburg-Hannover ist wohl in der Tat nicht so ein großes Problem. Der Einzugsbereich des Rheinmaingebiets oder der von München reicht auch ungefähr eineinhalb oder so (ohne Übernachten am Arbeitsort), so ungewöhnlich ist das also gar nicht. Ich hatte mich nur über die Kriterien lustig machen wollen, die da angelegt werden.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten