Türkei

Super-Schnäppchen vom Versender

Billige Türkei-Reisen von Handelsunternehmen: Sind sie unseriöse Kaffeefahrten oder viel besser als ihr Ruf?

von Klaus Hildebrandt, 08.04.2009, 16:53 Uhr

Als ich vergangene Woche vom fvw Workshop Türkei zurückflog, traf ich am Flughafen Antalya zufällig meine Cousine mit ihrem Mann. Beide braungebrannt und bester Dinge. Auf meine Frage, was für einen Urlaub sie denn verbracht hätten, antwortete meine Cousine: "Ich mag's Dir ja kaum sagen, aber wir waren für 300 Euro eine Woche All-inclusive in einem schönen Hotel in Belek, dazu noch ein toller Ausflug nach Pamukkale mit Übernachtung in einem gutem Hotel." Die Reise hatte sie nicht, wie sonst, im Reisebüro gebucht, sondern über einen Werbegutschein eines Versandhändlers. Freunde hätten das auch schon gemacht und ihr zugeraten, preiswerter könne man verreisen. Als Touristiker zucke ich da natürlich. Kaum ein fvw Workshop Türkei, in dem nicht die günstigen Shopping-Touren im Winter als Nepp gegeißelt werden. Und als meine Kollegin Sabine Pracht in der aktuellen fvw berichtete, wie das Versandhaus Alba Moda mit geschickten Verkaufsveranstaltungen fragwürdige Reisen vertickt, mag so mancher Reisebüro-Chef zufrieden genickt haben. Doch nun bekam ich eine Mail von einer fvw-Leserin, die selbst in der Touristik arbeitet: Die Reisebranche solle aufhören, diese Trips zu verteufeln. Sie habe selbst gerade eine Türkei-Reise für 208 Euro, gebucht über den Heine-Versand, absolviert. Die Reise vom Veranstalter Hit-Reiseclub sei klasse und keineswegs eine Werbeverkaufsveranstaltung gewesen. Und außerdem würden doch auch bekannte Veranstalter mit jeder Menge Schnäppchen werben. Dazu passt eine Pressemitteilung, die ich heute von Ab-in-den-Urlaub.de bekam: Die Leipziger bieten jetzt schon für den nächsten Winter einwöchige Türkei-Reisen mit Flug und Fünf-Sterne-Hotel für sage und schreibe 139 Euro an. Ich frage mich langsam: Sind die oft als Teppich-Verkaufstouren geschmähten Billigtrips qualitativ viel besser als ihr Ruf? Und sollten Reisebüros und Veranstalter, wie die fvw-Leserin (deren Name ich für mich behalte) meint, statt zu lamentieren, sich am Verkaufsgeschick der vermeintlich dubiosen Direktvermarkter lieber ein Beispiel nehmen?

Kommentare

von Sylvie, 08.04.09, 18:35
Ich kenne auch Bekannte, die schon solche Reisen mitgemacht haben. Wenn ich denen sage, dass auch wir im Winter günstige Türkei-Reisen von Veranstaltern wie Big Xtra oder den Türkei-Spezialisten haben, glauben die das immer gar nicht. Billig gibts wohl nur im Internet, am Flughafen oder per Direktvertrieb, denken leider viele Kunden.

von Klaus, 08.04.09, 18:46
Vielleicht sollten die Reisebüros das dann ihren Kunden sagen - falls sie solche Billigtrips überhaupt verkaufen wollen. Das erinnert mich an Aldi-Reisen, über die sich damals viele Reisebüros aufregten: Reiner Meutsch, Chef von Berge&Meer sagte auf dem fvw Kongress: Statt zu klagen, sollten die Reisebüros lieber im Marketing dazulernen. So hätten clevere Reisebüros sofort inseriert oder ins Schaufenster geschrieben: Reisen zu Aldi-Preisen gibt's auch bei uns - aber mit Beratung und Service.

von Bernd Schray betravel, 08.04.09, 22:58
Die Pressemitteilung von ab-in-den-urlaub zu lesen reicht nicht. Ich empfehle, Alles (Reiseverlauf, Angebot, Kleingedrucktes) durchzulesen!

von Klaus, 09.04.09, 09:45
Lieber Herr Schray, es stimmt, zum Reisepreis (nur Unterkunft) kann man noch ein Verpflegungs- und Eintrittspaket für 150 Euro dazubuchen, vielleicht gibt es auch noch weitere Haken. Gleichzeitig gibt es aber auch einen 50-Euro-Gutschein für weitere Buchungen. Ich wollte mit dem aktuellen Beispiel nur zeigen, dass längst nicht nur die "Heizdeckenverkäufer" mit Knallerangeboten unterwegs sind.

von Bernd Schray betravel, 09.04.09, 11:20
Für Reisende, die nur den Flug in Anspruch nehmen möchten wird ein Zuschlag von 250,- Euro erhoben. (siehe Reiseprogramm Hinweise).

von Klaus, 09.04.09, 12:00
Ist doch klar, die Reisen werden von den Teppichhändlern subventioniert - da sollen die Leute auch gefälligst erscheinen, und nicht nur den Flug in Anspruch nehmen.

von Stefan Werner, 09.04.09, 13:49
Die Kunden sind heute doch schlau. Die wissen genau, dass auch die Ausflüge von namhaften Veranstaltern aus dem Reisebüro-Sortiment "rein zufällig" an einer Leder-, Schmuck- oder Teppichfabrik vorbeiführen. Dann kann man auch gleich den super-günstigen Shopping-Trip mit Versandhaus-Gutschein buchen. Außerdem sind die Leute heute doch nicht mehr so blöde, dass sie sich gleich beim Shopping-Stop jeden Ramsch andrehen lassen.

von Bernd Schray betravel, 09.04.09, 15:52
@ Klaus - Das zeigt doch aber, dass Ihre eingangs gestellte Fragen damit beantwortet sind. Die geschmähten Billigtrips sind eben nicht besser als ihr Ruf. Und das Verkaufsgeschick der Direktvermarkter ist keines! Denn was bleibt bei 139 Euro hängen??? Nichts, aber jede Menge Arbeit - und wahrscheinlich auch Reklamationen.

von Dietmar, 11.04.09, 12:30
Im Einkauf kosten ca.: Der Hin- und Rückflug zwischen EUR 120,00 und EUR 150,00, Hotel mind. EUR 70,00, Transfer mind. EUR 10,00, Ausflugsbus ca. EUR 20,00, Provision für Reisebüro etc. EUR 20,00 = macht zusammen ca. EUR 250,00. Wenn eine solche Reise dann für EUR 139,00 verkauft wird, bleiben EUR 90,00 Unterdeckung pro Person. Das Geld kommt dann eben vom Teppich-, Schmuck- oder Lederhändler. Da die Besitzer nicht die Wohlfahrt sind, müssen diese EUR 90,00 kaffefahrt-mässig verdient werden.

von Fenchel, 01.06.10, 15:14
Stimmt, da kann ich nur zustimmen. Allerding gibt es auch sicher andere Ansichten.

0

Informativ, spannend, subjektiv: Abonnieren Sie den RSS-Feed für den fvw Blog und bekommen Sie ungewöhnliche Einblicke in die Touristik.

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten