Travelport

Partners im Pech

Nach mehr als 20 Jahren in der Reisebranche muss Partners Software Insolvenz anmelden. Das Investment in ein neues touristisches System waren zu groß und dann kam auch noch Pech dazu. Geschäftsführer Kai Hannemann geht in die Offensive, um die Geschäftsbasis doch noch zu retten.

von Georg Jegminat, 23.02.2011, 11:35 Uhr

Travel Tech ist offenkundig ein riskantes Geschäft. Während Großkonzerne von den GDS-Betreibern bis zu Reiseveranstaltern reihenweise Fehlschläge wegstecken, ist das für relativ kleine Software-Schmieden schwierig. Mit Tourport wollte Partners ein neues touristisches Buchungssystem in den Markt bringen und hat sich daran verhoben. Es wurde teurer als erwartet und es dauerte länger als geplant. Zwar sind die Flugprodukte rund um Low Fare, das mehr als nur Billigflieger enthält, weiter die Cash Cow der Bremer. Aber das zweite Standbein, das Projektgeschäft für internationale Großkunden, kam ab 2009 zum Erliegen.

Offenkundig liefen aber auch die Interesse und Vorstellungen der Altgesellschafter auseinander, so dass rettende Lösungen im Vorfeld platzten. Wenn, wie zu hören ist, in dem Zusammenhang die Frage nach einem Unterschriftsort, eine britische Großstadt oder ein bayrisches Dorf, eine Rolle spielt, dann muss man manchem Beteiligten Fahrlässigkeit vorwerfen. Schließlich stehen fast 60 Arbeitsplätze in Bremen auf dem Spiel.

Man kann also nur hoffen, dass sich tatsächlich ein strategischer Investor für die Produkte interessiert. Es wird also spannend, welcher Name auf dem traditionellen ITB-Ausstellungsstand von Partners zu sehen sein wird.

Kommentare

von Michael Kalt, 23.02.11, 12:14
Ich finde das extrem bedauerlich! und wünsche Kai viel Erfolg bei der Rettung. Beste Grüße M.Kalt

von Carsten Friedrich, 23.02.11, 12:49
Ich drücke alle Daumen für alle Mitarbeiter von Partners.

von barthel.eu, 23.02.11, 13:13
Auch ich sehe mich hier "geschockt" und kann Partners und der Branche nur wünschen, dass die sicherlich unbestrittene Fachkompetenz der Branche erhalten bleibt. Es zeigt aber auch deutlich die Risiken,. derer sich die IT-, wie aber auch die Tourismusbranche, gegenüber sehen. Wir sind gerade mal 17 Jahre nach www., 15 Jahre, seit das Thema überhaupt eine breite Akzeptanz bekam. Die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen sind noch gar nicht absehbar. Die Technologie steht unter einem ungeheuren Innovationsdruck, von der Idee über die Lösung, zur Weiterentwicklung. Wie schrieb der Macher von Sigil (ePub-Software) so schön? Am Anfang steht Enthusiasmus und eine Idee. Dann eine Lösung. Dann kommen Nutzer (Kunden) mit Anforderungen, die aus der schlanken, effizienten Lösung einen langsamen Dinosaurier machen: http://sigildev.blogspot.com/2011/01/more-serious-conversation_02.html Das kenne ich nicht nur aus dem Bereich der Open Source Software... Meistens läuft es unter "Mergers & Akquisitions" ... erinnert sich noch jemand an Delrina, was war noch gleich das Internet Travel Network? Was war noch gleich das Semi-Automatic Business Research Environmen, was war noch gleich? Oder um in Deutschland zu bleiben, was wurde aus der Studiengesellschaft zur Automatisierung von Reise und Touristik... GDS, GNE, IBE, dazu unabhängige Spezialisten wie Eastman, Hitchhiker, Partners, ... Quo Vadis Travel IT? Zum Glück gibt's den FVW Kongress und den FVW e-Blog ;-)

von Sascha Nau, 23.02.11, 16:41
Das kam sehr überraschend - ich drücke allen Partners Mitarbeitern die Daumen, dass sie gut unterkommen. Eine Welt ohne Partners als Konkurrent würde sicherlich langweiliger werden und ausserdem hatten wir uns beinahe an die fast schmerzenden gelben T-Shirts bei allen öffentlichen Auftritten gewöhnt.

von Jens Hemme, 23.02.11, 19:14
Ich kann mich meinen Mitkommentatoren nur anschliessen und den Partners Mitarbeitern viel Glück wünschen; sie gehören zu den engagiertesten Kollegen, die ich bisher getroffen habe!

von Eberhard Frei, 23.02.11, 23:21
Vielen Dank allen Kolleginnen und Kollegen der Reisebranche für die vielen guten Wünsche und mutmachenden Kommentare. Wir sind zuversichtlich für unsere Zukunft und fühlen uns in unserer Branche bei aller Konkurrenz eingebunden in Sympathie und Vertrauen.

von Till Pferdmenges, 24.02.11, 07:52
Auch ich möchte mich anschließen. Vielen Dank für die guten Wünsche, sowohl am Telefon als auch in diesem Blog. Wir sind zuversichtlich für unsere Zukunft.

von andreas w. schulz, 24.02.11, 10:53
Es wäre wirklich ein Verlust, wenn Partners, dass ich immer als engagiertes und innovatives, auf seine Kunden eingehendes Unternehmen kennen gelernt habe, aus dem Geschäft ausscheiden würde! Ich wünsche allen Mitarbeitern eine neue Perspektive und viel Glück für die kommende Zeit.

von Volker Herrmann, 24.02.11, 11:05
Es ist Kai, der immer einen verbindlichen Umgang mit allen Markteilnehmern gepflegt hat. Ihm gönne ich von Herzen einen erfolgreichen Neustart, auch im Interesse seiner Mitarbeiter und der gesamten Branche. Es gibt wahrlich genug für uns alle zu tun.

von Torsten Bettin, 24.02.11, 12:42
Ich kann allen bisherigen Kommentatoren nur zustimmen. Es ist wirklich sehr sehr schade, dass es diese innovative und kreative Software-Firma nicht mehr geben soll. Ich hoffe, es wird eine gute Lösung für alle Ex-Kollegen gefunden und vielleicht gibt ja bald einen Neustart. Ganz viel Glück für die Zukunft.

von Haiko Gerdes, 25.02.11, 10:17
Ich finde das sehr überraschend und extrem bedauerlich. Tourport ist eine vielversprechende Erweiterung für die Vertriebslandschaft und Bremen eine tolle Location nicht nur für Travel-Tech. Alles Gute dem ganzen Team und hoffentlich bald "Alter Wein in neuen Schläuchen"

von Thorsten Lehmann, 25.02.11, 10:39
Ich frage mich, warum nun das zweite Unternehmen, an der die "Intro" beteiligt war/ist, innerhalb kurzer Zeit in die Insolvenz geschickt wird. Bereits zu Jahresbeginn musste "M-Broker" Insolvenz anmelden.

von Iris Schäfer, 01.03.11, 11:22
Von mir auch viel Glück den Ex-Kollegen! Ich hoffe, es kommt alles wieder ins Lot. Partners war immer wie eine Familie und hält hoffentlich auch jetzt weiter gut zusammen.

von Jens Vongehr, 01.03.11, 15:43
ganz einfach - viel Glück für die nächsten Wochen!

von Christiane Brodhage, 01.03.11, 21:09
Viel Glueck fuer die Zukunft und an alle Ex-Kollegen...auf das es eine gute Loesung fuer alle gibt

von Stefan Holling, 02.03.11, 18:12
wünsche allen Beteiligten best of luck

von Sabine Rohwedder, 04.03.11, 10:52
Ich wünsche allen lieben Ex-Kollegen viel Kraft in dieser schwierigen und ungewissen Zeit.

von Dietmar Rauter, 04.03.11, 13:12
Es ist ein zweischneidiges Schwert, mit dem wir es zu tun haben. Nicht zuletzt der Wettbewerb im Net : Es sind zuviele Anbieter , die -meistens ohne touristische Kompetenz, eher nur mit einem 'Preisvergleichssystem'- die die Margen nach unten drücken , lassen dem Vertrieb keinen Spielraum mehr für 'teure' Zulieferer . Über die verlorenen Arbeitsplätze im stationären Vertrieb sprechen wenige, das sind Einzelschicksale . Der 'Fortschritt' in Form von 'Kundenselbstbedienung im Netz' nutzt eher kapitalkräftigeren Marktteilnehmern. Auch wenn Partners dem stationären Vertrieb viele Hilfestellungen gegeben hatte , so lag der Schwerpunkt eher in der Entwicklung einer Buchungsabwicklung ohne manpower . Es betrifft uns alle ! Fortschritt ?

von Michael Kalt, 10.04.11, 14:44
Lieber Kai, ich freue mich für Dich, Deine Kollegen und Kolleginnen, sowie für uns als Marktteilnehmer, dass es geklappt hat! Das war eine gute Nachricht die auch viel zu erwarten lässt. Viel Erfolg in dieser neuen Konstellation Michael

0

Informativ, spannend, subjektiv: Abonnieren Sie den RSS-Feed für den fvw Blog und bekommen Sie ungewöhnliche Einblicke in die Touristik.

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten