Touristikjahr 2013/14

Frohes, neues Touristikjahr

Das Touristikjahr 2012/13 ist fast gelaufen. In ein paar Stunden stehen die Uhren im Veranstaltermarkt wieder auf Null. Zeit für ein paar gute Wünsche an die Reise-Veranstalter im Land. Herzlichst.

von Dirk Rogl, 31.10.2013, 15:15 Uhr

Aus und vorbei. In diesen Stunden trudeln die letzten Buchungen für das traditionell am 31. Oktober auslaufende Touristikjahr 2012/13 im Veranstlalter-Markt ein. Wenn erst einmal Bilanz gezogen ist, wird sich ein durchaus befriedigendes Bild ergeben. Die Umsätze der Veranstalter haben erkennbar zugelegt, auch wenn die Sättigungsgrenze nah ist und die Konkurrenz mit anderen Urlaubsformen größer denn je. Bevor wir ins neue Jahr rutschen ein paar gute Wünsche an das Veranstalter-Lager:

In dieem Sinne. Starten Sie gut ins neue Touristik-Jahr 2013/14, liebe Reise-Veranstalter.

Kommentare

von Frener, 04.11.13, 10:23
Der Kunde finanziert ja alles im Voraus! Logisch kann die Branche mutig sein, denn die Reisekunden finanzieren jede gebuchte Reise vor und somit kann jeder Veranstalter monatelang mit dem Geld der Kunden die Risiken finazieren. Bei Schiffbruch sieht der Kunde in die Röhre, wie bei Glauch Reisen, GTi etc.!

von Stefan Werner, 08.11.13, 10:01
Warum sieht der Kunde in die Röhre? Natürlich ist eine Insolvenz für den Kunden mit Unannehmlichkeiten verbunden, aber es gibt schließlich die Kundengeldabsicherung und bei GTI, Glauch etc sind die Kunden nach Verbringung ihres Urlaubs wieder zurückgeflogen worden und die Versicherer erstatten die Anzahlungen für gebuchte Reisen. Da gibt es aber in anderen Branchen vielmehr Stress bei Pleiten, etwa bei Bauträgern.

von Frener, 08.11.13, 15:12
Kundengeldabsicherung für Alle! Es geht hier nicht nur um die Kundengeldabsicherung, sondern um die Einzelbuchung, welche ja nicht versichert sind. Diese gucken in die Röhre und werden um Ihr Geld geprellt. Zudem ist es auch nicht lustig, wenn man irgendwo strandet und nicht weiss was los ist. Ferien sind zur Erholung bestimmt und nicht das Gegenteil!

von Dietmar Pedersen, 08.11.13, 18:00
Auch die Kunden der seriösen Veranstalter finanzieren die Pleite-Veranstalter. Schliesslich müssen alle Kunden über den Reisepreis in die Versicherungskasse einzahlen. Die Versicherung zahlt die Entschädigung in der Regel erst im Folgejahr aus. Bei der GTI-Pleite hingen die Kunden wochenlang in der Luft. Erholsamer Urlaub sieht anders aus.

von benny, 13.11.13, 00:52
Ich bin auch eingegangen und nein ich sehe keinen Cent, denn ich liebe es individuell und buchte flug und hotel getrennt, 1800 € weg, weil die herren Glauch mein Geld für was anderes ausgaben bzw. löscher stopften und jetzt lese ich dass die herren Glauch ein neues Geschäfft aufbauen wollen ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber das klingt nach Betrug mein Geld ist weg, da kommt keine Versicherung auf, und ich bin der Meinung das alles was vorher gezahlt werden muss einen sicherungsschein brauch und ich finde da die Rechtslage sehr schwammig

von Walter Bracun, 21.11.13, 10:27
Danke für diesen Blog mit den aufschlussreichen Beiträgen im Allgemeinen und den Beitrag über "Frohes, neues Touristikjahr" im Besonderen. Endlich einmal eine Website abseits der üblichen Reise- und Tourismus-Branche-Seiten. Weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

0

Informativ, spannend, subjektiv: Abonnieren Sie den RSS-Feed für den fvw Blog und bekommen Sie ungewöhnliche Einblicke in die Touristik.

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten