Tagebuch

Agadir: Die Endphase des Wahlkampfs

Das erste Get-together in Agadir läutet das Finale im DRV-Wahlkampf ein. Bis Sonnabend kann noch viel geschehen. Teil 1 des Agadir-Tagebuchs unserer fvw-Blogger.

von Klaus Hildebrandt, 25.11.2010, 11:34 Uhr

Angenehmes Wetter, perfekte Organisation der marokkanischen Gastgeber beim Transfer in die Hotels, ein voll besetzter Saal zum Auftakt des Reisebüro-Tages – also prima Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche DRV-Tagung. Am Mittwoch abend ging es für viele Teilnehmer gleich nach der Ankunft zur "Lounge 1001" ins Hotel Royal Atlas, dem schon traditionellen Empfang von Lufthansa und Bahn, auf dem es traditionell extra aus Köln eingeflogenes Kölsch gibt. Jürgen Büchy, neben LH-Mann Josef Bogdanski Co-Gastgeber, erschien zusammen mit Jürgen Marbach. Persönlich haben die beiden kein Problem miteinander, aber gewinnen möchte schon jeder gerne bei der Präsidentschaftswahl am Sonnabend.

Jürgen Büchy wünschte dann in seiner Begrüßung auch augenzwinkernd allen Teilnehmern eine erfolgreiche Tagung, "na ja, vielleicht mit Ausnahme von einem". Wie die Wahl ausgeht, das war auch nach diversen Runden Kölsch nicht auszumachen. Viele Mitglieder der Säule A und Säule C haben Stimmrechtsübertragungen von nicht in Agadir anwesenden Mitgliedern im Gepäck. Munter gerätselt wird, wie die TUI abstimmen könnte. Wird TUI-Chef Michael Frenzel die auf zehn verschiedene TUI-Unternehmen verteilten Konzernstimmen auf Jürgen Marbach konzentrieren, wie gerade auch unter Reisebüros spekuliert wird? Und wie kriegsentscheidend sind die Konzerne überhaupt, wenn die Mittelstands-Säulen A und C ihre Stimmen zum großen Teil abgeben?

Aber nicht nur über das Ehrenamt an der Spitze wird viel geredet. Während in den Säulen A, C und D drei Kandidaten für drei Vorstandsämter bereit stehen, wird es in der Säule B der Reisebüro-Ketten durch den Rückzug des bisherigen Vizepräsidenten Ralph Osken (der nicht nach Agadir gereist ist) spannend. Die Rewe möchte in Gestalt von Vertriebschef Ralph Schiller gerne den Platz im Vorstand sichern. Doch im vergangenen Jahr hat der DRV festgelegt, dass Kandidaten sich vier Wochen vorher amelden müssen. Die Mitglieder der Säule B müssen entscheiden, ob sie die Kandidatur von Schiller in Agadir zulassen (womit wohl zu rechnen ist). Aber wer wird dann Vizepräsident? Da fällt der Name von TUI-Vertriebschef Hasso von Düring. Doch dann würden TUI und Thomas Cook (Peter Fankhauser in Säule D) je einen Vizepräsidenten stellen, die Rewe nicht. Geht das?

Deshalb wird nun schon der Name Stefan Vorndran, Deutschland-Chef von BCD Travel, ins Spiel gebracht. Damit würde nach dem Abgang von Osken, der als Chef von FCM Travel Solutions zuletzt Geschäftsreise-Manager war, auch der wichtige Sektor Business Travel im touristiklastigen DRV-Präsidium verankert. Ob es so kommt? Zumal Vorndran gar nicht in Agadir ist und seine Stimmen einem Manager eines anderen Konzerns mitgegeben hat. Da müssen wohl erst noch die vielen vertraulichen Gespräche in den Kaffeepausen und auf den Abendveranstaltungen für so manche konzern- und säulenübergreifende Abstimmung genutzt werden. Ach ja, und gewählt wird ja auch noch. In der Säule hat jedes Mitglied eine Stimme, das begrenzt das Kungelei-Potenzial um Stimmenpakete wie bei der Präsidentschaftwahl.

Wie es bei der DRV-Tagung hinter den Kulissen weitergeht, lesen Sie morgen im zweiten Teil unseres Agadir-Tagebuchs. Auf fvw.de halten wir Sie auf dem Laufenden, unser fünfköpfiges Redaktionsteam versorgt Sie mit den News der Tagung.

Kommentare

von Hans, 25.11.10, 18:44
Irgdnwie wirkt die hier in Agadir zur Schau gestellte Zweisamkeit der beiden Präsidentschaftskandidaten nach meinem Geschmack zu "aufgesetzt": Gemeinsam in die Lounge, nebeneinander in der 1. Reihe, gemeinsam zum Lunch: Wie Kletten hängen sie zusammen. Am besten wäre, man könnte sie beide wählen - und nach der Halbzeit wechseln. Das aber sieht die Satzung nicht vor. Schade, eigentlich. Aber Jürgen B. hatte gestern bei seiner eigenen Party und kräftig unterstützt von seiner Bahn-Nachfolgerin Gelegenheit zu einem aufmerksamkeitsstarken Sekundenwahlkampf. Jürgen M. machte gutgelaunte Miene zu diesem Spiel. Mit dem Dolch im Gewande?

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten