SEO

Wenn der PANDA nach Deutschland kommt

Wann lässt Google den PANDA auch in Deutschland frei? Mit einem spektakulären Update seines Such-Algorithmus straft Google Web-Sites mit potenziell minderwertigem Inhalt ab. Aber was ist schon minderwertig? Und wen könnte es in der Touristik treffen?

von Dirk Rogl, 26.05.2011, 16:54 Uhr

Wann kommt der PANDA nach Deutschland? Keine andere Frage beschäftigt Deutschlands Suchmaschinen-Optimierer zurzeit mehr als diese. Wie immer sagt Google überhaupt nichts über die Faktoren für das Ranking in seinen Ergebnislisten. Das sPANDA die SEO-Szene aber vor gewaltige Herausforderungen stellt, zeigen die Erfahrungen aus anderen Märkten.

In Nordamerika ist PANDA seit März aktiv, in Großbritannien seit Anfang Mai. Für einzelne Portale sind die Folgen verheerend. Nach Berechnungen des SEO-Anbieters Sistrix broch in UK der Traffic auf einzelnen Portalen um mehr als 80 Prozent ein. Das Ranking der Verlierer zeigt mehrheitlich große Shopping- und Ratgeberportale, die vermutlich auch deutliche Umsatzeinbrüche hinnehmen mussten. Dabei unterscheidet Google nachweislich nicht nach Freund und Feind. Die Micsosoft-Tochter Ciao.co.uk wird ebenso genannt wie Springers Preisvergleichssystem Idealo.co.uk.

In der Liste gehört Idealo tatsächlich zu den wenigen Anbietern mit touristischem Bezug. Schließlich gehört Idealo durchaus zu den führenden Metasuch-Diensten auch für Flüge. Dass nicht mehr Reise-Portale in den Top 30 der Verlierer auftauchen, dürfte einen simplen Grund haben. Das Ranking endet bei einem Traffic-Verlust von 75 Prozent. Und andere Branchen haben gewiss austauschbarere Produkte als die Touristik. Das spiegelt sich in den Inhalten der Seiten wieder.

SEO-Experten sind sich recht sicher, dass der PANDA lautlos nach Deutschland schleicht. Jüngst sprach Google-Manager Matt Cufftts davon, dass PANDA möglicherweise in den nächsten Monaten den englischen Sprachraum verlässt. Und er wird auch in der Touristik Spuren hinterlassen. Was also ist minderwertiger Content im Sinne von Google? Hierzu wird auch Cufftts zugeknöpfter. Man wolle Spam vermeiden, erklärt er in einem anderen Inteview. Und man habe eine streng wissenschaftliche Definition für schlechten Content gefunden, die man nun in den streng geheimen Such-Algorhitmus der Suchmaschine eingepflegt hat.

Ein Kritierien scheint aber klar: Kopierte Texte von anderen Web-Seiten mag Google überhaupt nicht. Und jetzt wird es spannend für Touristiker: Angebotsbeschreibungen für Pauschalreisen sind in aller Regel ebenso wenig unique wie Reiseführer, die Portale von externen Providern beziehen. Und das künstliche Aufblähen von Landing Pages, die primär dazu gemacht sind, um bestimmte Produkte für relevante Suchabfragen in Googles Ergebnislisten nach vorn zu bringen, scheinen auch nicht im Sinne von PANDA zu sein. Deren Erstellung war lange Zeit eine der Haupterwerbszweige der SEO-Zunft. Das könnte sich ändern.

Ich werde mich heute hüten, die potenziellen Verlierer des PANDA-Updates im deutschen Reise-Vertrieb beim Namen zu nennen. Das gebietet die journalistische Fairness und – zugegeben – die beschränkte eigene Kompetenz. Allerdings gibt es doch eine Reihe von touristischen Anbietern im Netz, die sich über aufgeblasenen Content auf endlosen Unterseiten auffällig nach vorn in die Suchmaschinen mogeln.

Das alles muss übrigens nicht generell schlecht sein. Qualität sollte sogar ein Faktor sein. Aber kann der Computer diese wirklich ermessen? Klar ist: Exklusive Inhalte werden von PANDA profitieren. Und das sind einzigartige Angebote, gut gemachte Angebotsbeschreibungen, einzigartige Themen oder Nachrichten (siehe fvw.de) und sozialer Content, seien es User Reviews oder Tipps von Reisenden.

Und jetzt sind Sie dran: Wer profitiert von PANDA und wer verliert? Ich freue mich auf Ihre Tipps.

PS: Andere Blogs berichten heute darüber, dass Google nun (ebenso wie Apple) mit der Übertragungstechnik NFC als potenzielles Zahlungsmedium experimentiert. Wir sind wenig erstaunt und verweisen einfach auf einen Post im fvw-Eblog vom Oktober 2010.

Kommentare

von Uwe Frers, 26.05.11, 18:49
Lieber Dirk, die Leser zur Spekulation aufzufordern ist ein charmanter Versuch, doch Namen aufs Parkett zu bekommen. Wie immer weiß keiner genau, wie der überarbeitete Algorithmus wirklich funktioniert. Folgende Faktoren spielen bei Panda sicherlich eine Rolle: 1. Nutzen des Contents einer Website für den User: Messbar z.B. durch Verweildauer, Absprungrate sowie Pageimpression / Visit. 2. Uniqueness des Contents: Nur einzigartiger Content, der nicht kopiert ist, wird im Index überleben. 3. Verbreitung des Contents durch (schwer maipulierbare) Social Media-Kanäle: Wir der Content bei Facebook und Twitter empfohlen? 4. Anreicherung des Contents: Gibt es auf der Seite weiterführende, ggf. multimediale Inhalte, die zum Content passen? Gibt es User-Reviews? 5. Arbitrage: Zieht die Seite kostenlos über SEO oder günstig über SEM Nutzer an und versucht sie, diese über Google AdSense sofort wieder gewinnbringend zu monetarisieren? Wie unterschiedlich Texte für ein identisches Hotel sein können, zeigt das nachfolgende Beispiel. Variante 1: http://www.travel24.com/Hotel-Royal-Garden-Villas.html?gclid=CN239ryEhqkCFVOFzAodj0Rvhw Unique vielleicht, aber hat das ein Mensch geschrieben? Oder vielleicht doch eine Maschine automatisch erzeugt? Was sagen uns Sätze wie „Der Zimmerservice steht zu bestimmten Zeiten zur Verfügung“ oder „Die Zimmer verfügen über Balkone, die einen schönen Blick auf das Meer, auf das Meer oder auf die Berge bieten“ oder „Auf Anfrage ist unter anderem Weckanrufe verfügbar“. Variante 2: (Link Hotelbeschreibung ) http://urlaub.weg.de/booking/weg_tt/index.php?kid=692000&agent=google&ext_cid=bas~sem~go~se~nb~spe&personen=25;25&formular=4&nstart=5&engine=pauschal&detail=termine&showresult=1&startposition=0&IFF=54431 Von einem Menschen geschrieben, bietet Nutzwert, aber eben nicht unique sondern auf allen Veranstalterseiten identisch. Und somit für die Suchmaschine wertlos. Variante 3: http://de.escapio.com/hotel/royal-garden-villas-spa#description Ich wage keine Prognose, aber ich habe eine gewisse Hoffnung hinsichtlich des Panda updates. Beste Grüße, Uwe

von Bernhard Frank, 26.05.11, 19:28
Ja, der Content ist bei escapio auf jeden Fall der für den User (und somit auch für die Maschine) am nützlichsten. Aber: weg.de und travel24 - um bei den Beispielen zu bleiben - werden dies durch gute Klickraten, "normale" Bounceraten und ihren "Trust" sehr wahrscheinlich wettmachen können. Google wird garantiert versuchen weitgehend die Brands (die ihnen nicht nur Geld bringen, sondern auch die Suchergebnisse verbessern) zu verschonen bzw. zu bevorzugen. Somit dürfte bei diesem Beispiel keiner bestraft werden. Weg.de und Travel24 würde ich natürlich trotzdem dazu raten den Content uniquer/besser zu gestalten. Ach so: Und der Gute heißt Matt Cutts...nicht Cuffs ;) Viele Grüße Bernhard

von Roland Delion, 27.05.11, 08:29
Sicher wird es auch von mir keine Namen geben. Zu erwarten ist allerdings, dass Reiseveranstalter, die ausschließlich Direktvertrieb betreiben, von PANDA profitieren werden. In Bezug auf unsere Kundschaft machen wir uns wenig Sorgen. @ Herr Rogl: Danke, dass Sie das Thema auf den Tisch bringen. SEO ist so wichtig für unsere Branche. Gerne mehr davon.

von Barthel.eu, 27.05.11, 09:35
Das erinnert mich an die gute alte Zeit, als Yahoo das Mass aller Dinge war. Ein Katalog, dessen Einträge noch 'klassisch' gesichtet wurden. Es gab nur unique Content... Heute Frage ich mich wirklich, welchen Mist viele ins Netz stellen und glauben damit 'die' Webseite zu haben. Das gesagt, egal ob Social Media, Web, etc. ... E-Commerce kostet Zeit und Geld. Was bringt es, was muss ich 'mitmachen', mit welchen Aktivitäten (on- oder offline) steigere ich am Ende des Tages meine Umsätze (oder sichere diese)? Es gibt da dieses Reisebüro... Keine Webseite. Kein e-Mail, nur gutes altes Telefon und bestens lokal in Vereinen und Politik vernetzt... Auch das kostet Zeit, scheint sich aber auszuzahlen...

von Sebastian Winkelmann, 27.05.11, 11:31
Bei der (für die Suchmaschinen) schwierigen Frage, was nun für den Nutzer wichtig, interessant oder einzigartig ist, kann man eigentlich nur zu dem Schluss kommen, dass dies langfristig nur über die Einbindung der Empfehlungen von Freunden aus den sozialen Netzwerken sinnvoll möglich ist. Bis dahin werden sich die Seiten – wie auch in der Vergangenheit – regelmäßig dem aktuellen Such-Algorithmus anpassen. Bis es von Google die nächste Änderung gibt.

von Ibrahim Attalla, 27.05.11, 12:23
Zitat "Bis dahin werden sich die Seiten – wie auch in der Vergangenheit – regelmäßig dem aktuellen Such-Algorithmus anpassen. Bis es von Google die nächste Änderung gibt. " und damit werden die Landing Pages viel mehr informativer als vorher. Landing Pages mit Kampfpreisen und billigere Jakob geschreie werden bestimmt unter der verlierer sein. Ich bin echt gespannt ob der neue Algorithmus diese rafinesse hat. Im mathematischer sinn: q.e.d. (quod erat demonstrandum) attalla.eu

von Bernhard Frank, 27.05.11, 12:26
Die Daten von sozialen Netzwerke werden sehr wahrscheinlich sogar mittelfristig (wenn nicht schon bereits heute zutreffend) ein weiteres wichtiges Rankingkriterium werden. Aber sicherlich nie das alleinige, dann würde sich Google von Facebook und Konsorten ja völlig abhängig machen. Und selbst dann wird es automatisierte Facebook-User-Software geben, die menschliches Verhalten vorgaukeln. Es ist und bleibt ein Katz und Maus Spiel, denn die Technik wird auf beiden Seiten besser. Es wird immer Webseiten geben, die sich Plätze ergattern, die sie eigentlich nicht haben dürften. Insbesondere wenn die großen Firmen nicht aufpassen und das "neue" Zeitalter verschlafen oder zu wenig berücksichtigen.

von Stefan, 05.06.11, 21:09
Bezüglich des Panda Updates will ich noch keine Prognose stellen da ich mich dazu auch überhaupt nicht in der Lage sehe aber es ist völlig zweifelsfrei das viele momentan noch gut gelistete Webseiten erheblich an Positionen verlieren werden. Google will ja die Qualität noch viel besser berücksichtigen als vorher. Gerade im Bereich des Linkbuildings muss man immer sorgfältiger auswählen woher man seine Links bekommt. Besonders im Bereich Affiliate wird das Panda Update starke Folgen haben. Sicherlich werden einige Webmaster aufgrund der meist häufigen Verwendung der gleichen Werbetexte auf diese Art von Werbung teilweise verzichten.

von Anja, 14.06.11, 13:52
Ich bin ja gespannt, wie Content-Portale mit gut recherchiertem Content in Zukunft bewertet werden und wie Google zwischen gutem und schlechtem Content unterscheidet. Im Prinzip sind Daten von Sozialen Netzwerken ein mögliches Kriterium, das andere wären der Google-eigene "Like"-button oder die Funktion, Seiten aus den Suchergebnissen auszublenden. Dann natürlich die Häufigkeit von Werbung im Content, Popup-Fenster, duplicate Content und die Nähe zu "Trust"-Pages (Unis, NGOs, usw.). Vielleicht auch gute Grammatik :) Immerhin sind die meisten SEO-optimierten Artikel ja billig eingekauft und Grammatikfehler werden von den Autoren übersehen, wenn die Keyworddichte stmimt..

von Achim, 20.06.11, 10:06
Ich kann leider auch noch keine genaue Prognose abgeben wie sich das Panda Update auf welche Webseite auswirken wird. Sicherlich wird es sehr viele Webseiten hart treffen und weit nach hinten befördern - besonders die die double Content oder nur wenig Inhalte haben. Auf diese Weise will Google die Suchergebnisse noch erheblich verbessern. Ein weiteres Ziel ist es Link- und Bannerfarmen aus dem Index zu verbannen was sicherlich auch niemals verkehrt ist. Ich bin schon ganz gespannt wann es denn hier in Deutschland so weit ist das das Update aktiv wird. Webmaster sollten aber keinesfalls den Fehler machen und so lange warten. Man kann schon sehr gut vorbeugen indem man bereits jetzt eine intensive Onpageoptimierung durchführt und mehr einzigartigen hochwertigen Content auf seiner Webseite veröffentlicht. Auch im Bereich Offpageoptimierung wird sich dieses Update erheblich auswirken. Bei der Wahl der Webseiten auf denen man Artikel veröffentlicht oder Backlinks her bekommen will wird man noch viel sorgfältiger auswählen müssen. Wenn die backlink gebende Seite nicht mehr gefunden wird ist dieser Link dann auch nutzlos.

von nordmarketing Group, 13.08.11, 22:57
Der Panda ist da, Ich dachte zwar erst an einen Google-Fehler bei Analytics/ Websmaster-Tools, aber so wie es momentan aussieht, hat das Panda-Update wohl meine Besucherzahlen seit gestern mehr als vedoppelt. Ich hab meinen Augen erst gar nicht getraut, das sieht richtig gut aus. Ich liebe Google ...

von Sascha Nau, 19.08.11, 10:43
Und - wie sind die Ergebnisse der anderen? Any Feedback? Aufräumen, aufräumen, aufräumen hieß die Devise und ganz viel unique Content tippen - aber erst Recht immer zweimal mehr schön in den sozialen Netzwerke streuen und viel über Google Mail kommunizieren - denn hier wird ja auch fleißig mitgelesen.

von Uwe Frers, 19.08.11, 11:18
Für Escapio war Panda ein großer Schritt nach vorne. Bei den Sichtbarkeitsanalysen von Sistrix und Searchmetrics zeigen sich kaum Veränderungen. Das interessiert mich aber weniger, denn hier wird nur eine eingeschränkte Anzahl touristischer Keywords geprüft- Viel wichtiger sind die Positionsveränderungen bei unseren Top 200 Keywords. Und die sieht so aus: - 102 Keywords Positionen verbessert - 87 Keywords Positionen unverändert - 11 Keywords Positionen verschlechtert Insofern: Danke Panda!

von Michael, 16.12.11, 12:32
Nun ist der Panda bereits eine ganze Weile in Freiheit - alles halb so wild wie angenommen...

0

Informativ, spannend, subjektiv: Abonnieren Sie den RSS-Feed für den fvw Blog und bekommen Sie ungewöhnliche Einblicke in die Touristik.

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten