Ryanair

Geniales Rezept von gestern

Ryanair verbietet Veranstaltern und Agenten mit der juristischen Brechstange den Zugriff auf seine Tarife. Ob´s hilft?

von Dirk Rogl, 15.07.2008, 13:29 Uhr

Das Thema hing wie ein Damoklesschwert über der Branche, nun hat es mit Vtours ein erstes deutsches Schwergewicht erwischt. Der virtuelle Veranstalter, von Ryanair etwas lieblos und ziemlich unzutreffend als "Screen Scraping Company" beschrieben, darf nach aktuellem Urteil des Amtsgerichts Hamburg keine Reisen mehr mit Ryanair bündeln. CEO Michael O´Leary will keinen Fremdvertrieb und setzt ganz auf seine Homepage. Das ist zwar konsequent, aber leider nicht recht zielführend. Wetten, dass dieses Urteil keine neuen Kunden auf Ryanair.com bringt? Freuen dürfen sich über den Richterspruch andere Airlines, deren Vtours-Reisepakete nun ein Stück weiter nach oben in den Angebotslisten rutschen. Und freuen dürfen sich die dynamisch zupackenden Mitbewerber von Vtours, die über die einstweilige Verfügung der Richter munter lachen und vorerst weiterhin Urlaubsreisen mit Ryanair bündeln. Eigentlich ist Dynamic Packaging eine klassische Win-Win-Situation und für Ryanair ein genialer Einstieg in den deutschen Veranstalter-Markt. Aber noch ist ja nicht aller Tage Abend: Mit jedem zusätzlichen fabrikneuen Jet, den Boeing den so expansionsfreudigen Iren vor den Low-Cost-Hanger stellt, dürfte diese Erkenntnis auch bei Michael O´Leary reifen. In Zeiten stagnierender Auslastung ist die brachiale Konzentration auf die eigene Web-Site ein Rezept von gestern. Kleiner Trost für Ryanair: Vtours prüft bereits eine Berufung.

Kommentare

von Michael, 15.07.08, 14:26
Interessant ist außerdem ob und wann Ryanair selbst als Paketer für Pauschalreisen auftritt und somit nicht nur noch Einzelleistungen vermittelt, sondern diese als Pauschale offeriert. Da wäre vielleicht auch eine Zusammenarbeit mit anderen Veranstaltern (z.B. Ryanair Holiday als White Label) und Leistungsträgern auch für FR interessant um die Ancillary Revenues mit hohen Provisionen erheblich zu steigern. Auch Reisebüros könnten durchaus bei der Vermittlung von beratungsintensiven Pauschalreisen mit FR-Flug für Ryanair Mehrwert und größere Erträge erzielen. Wobei sich bei dem Gedanken Ryanair Holidays zu verkaufen sicherlich bei dem ein oder anderen Expedienten die Nackenhaare aufstellen. In einer Studienarbeit ("Die touristische Zukunft von Billigfliegern")habe ich mich bereits im letzten Jahr mit dieser Thematik beschäftigt. Bisher sind meiner Meinung nach, neben der Ausweitung der Vermittlung von Einzelleistungen, keine weiteren konkreten Entwicklungen bei FR ersichtlich. Die Touristik bleibt spannend! Meinungen dazu?

von barthel.eu, 15.07.08, 17:01
Also ich frage mich immer wieder, ob es wirklich nötig ist, Ryan Air anzubieten, wenn die sich so ausdrücklich und agressiv gegen Fremdvertrieb stellen. Immerhin stärkt jedes Reisebüro, das Ryanair verkauft deren vertriebsfeindliches Geschäftsmodell, schwächt gleichzeitig die Airlines, die den Reisebüro- und Veranstaltervertrieb noch unterstützen. Angeblich steuern die Reisebüros doch - behaupten sie immer bei Gesprächen mit ihren Airlinevertretern. Ich kenne glücklicherweise auch Reisebüros, die sich ggf. trauen, Ryanair nur mit deutlichem Aufschlag zu buchen. Bei Rückfragen gibt's 'nen Ausdruck der Aussage O'Leary's zum Fremdvertrieb. Sicherlich finde nicht nur ich solches Verhalten mal erfreulich konsequent...

von Michael, 15.07.08, 17:15
Viele Kunden bevorzugen Pauschalangebote gegenüber kombinierten Angeboten mit Ryanair. Da wird auch selbst der 1 bis 2-stündig längere Transfer zum "normalen" Flughafen in Kauf genommen wenn ein besserer Service offeriert wird, obwohl es ggf. teurer ist. Die Pauschalreise hat immernoch den Vorteil des "Rundum Paketes". Aktiv bietet FR wohl kaum jemand an, solange die Provision beim anderen Paket besser ist.

von Hendrik, 15.07.08, 17:20
...oder aber die Veranstalter paketieren mit Ryanair, weil der gute alte Ferienflieger in diesem Sommer viel besser ausgelastet ist als FR auf dem Weg von Provinz nach Provinz, buchbar sonst nur im Internet. Könnt´ja sein, oder?

von Johannes, 15.07.08, 21:29
Es ist mit einem Lächeln zu beurteilen, wie uninformiert, schlecht recherchiert und weltfremd der Airline-Rüpel Ryanair hier agiert. Meines Wissen ist V-Tours ein vornehmlich touristischer Reiseveranstalter, der Strecken wie Weeze-Fuerte oder Hahn-Palma bedient und keine starkt frequentierten Strecken wie Hahn-London o.ä. Es stimmt über ein Management bedenklich, das den Ast absägt, auf dem er sitzt. Der Schuss kann bald nach hinten los gehen, wenn andere Veranstalter V-Tours nachziehen.

von barthel.eu, 17.07.08, 17:01
Die heutige Meldung sollte man sich doch auf der Zunge zergehen lassen... > Jets werden über den Winter stillgelegt > An [7] weiteren Airports streicht Ryanair [temporär] den gesamten Flugbetrieb > Als Warnsignal streicht der irische Billigflieger [Flughäfen] Der Kontext "droht" (nach den Veranstaltern) nun den Flughäfen. Ich meine, eine krasse Fehlinterpretation. Meine Meinung: Offenbar schiesst sich O'Leary grad' selbst ins Knie, oder???

von Wolfgang Hoffmann, 19.07.08, 13:43
Schöne Metapher, das mit dem "in's Knie schießen". Aber was braucht der Überflieger O'Leary eigentlich Beine, wenn er "Eier hat"? Und beim Pockern benötigt man gewisse Körperteile eben bevorzugter.

von Hans-Joachim, 14.08.08, 18:18
Ryanair hat wohl ein Überlebensnotwendiges Interrese seinen Kunden auch Pakete (Hotels+Mietwagen) mit anzubieten. Ausserdem hat Ryanair wohl ab und zu schwierigkeiten gehabt Ihre Kunden zu Kontaktieren. Von dem einen oder anderen Büro wurden nicht die orginal Daten wie Telefonnummer oder Kreditkarte an die Airline übermittelt. Eine Frage stellt sich, welche alles in einem anderen Licht erscheinen lassen könnte. Wie macht es EXPEDIA ? Die bieten doch auch Pakete mit Ryanair an. Haben die wirklich für das Recht Ryanair zu paketisieren bezahlt ? Dann wäre die Aussage Buchungen nur über die Ryanair Website absurd.

von ASTROnaughty, 19.08.08, 00:51
aber herr hoffmann - herr kretschmar hat sicherlich nicht sie persönlich, sondern uns kleine reisebüroschweinchen allgemein gemeint. könnte aber auch sein, dass es sich um eine verwechselung handelt und er davon ausgegangen ist, dass es sich bei ihnen um den herrn gleichen namens handelt, der über seine travi-card die RRV und somit nach eigenen worten , bis zu 8%(?!?!?) verschenkt. " (...)unter der Telefonnummer 01805/450 540) bucht, erhält kostenlos eine Reiserücktrittsversicherung für sich selbst und drei Mitreisende. „Das bringt eine Ersparnis von bis zu acht Prozent vom Reisepreis”, sagt Begum Inaara Aga Khan. Außerdem bekommt der Karteninhaber eine so genannte BestPrice-Garantie auf Pauschal- und Last-Minute-Reisen: „Wenn Sie im Urlaub jemanden treffen, der das gleiche Angebot billiger gebucht hat als Sie, bekommen Sie von uns die Differenz erstattet”, erklärt Internet-Reisebüro-Inhaber Wolfgang Hoffman" . . . aber das wäre dann kein reisebüro-, sondern ein kleines onlineschweinchen :-)

von ASTROnaughty, 19.08.08, 00:55
oops - sorry! falscher thread :-/

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten