Ryanair

Aus Solidarität mit Ryanair

Was Ryanair kann, können wir schon längst: Wegen dringender Servicearbeiten schaltet die fvw heute um 18.30 Uhr für etwa 30 Minuten ihren E-Mail-Server ab.

von Dirk Rogl, 21.02.2008, 10:10 Uhr

Dieser Blog und alle Web-Seiten der FVW-Mediengruppe sind während der Servicearbeiten voll erreichbar. Sollten Sie uns aber per E-Mail erreichen wollen, so tun Sie es am besten vor 18.30 Uhr. Stopp, liebe Leser, bitte nicht einschlafen! Wir sind halt ein bißchen neidisch auf Ryanair, die mit einer ähnlichen Nachricht in der Tagespresse Schlagzeilen en masse gesammelt hat. Sie wissen schon: das Buchungssystem der Iren wird runtergefahren, und zwar für satte 73 Stunden. Was Spiegel-Online & Co nur dezent andeuten, sei hier noch einmal zusammengefasst: So etwas ist einmalig in der Branche und ein ziemliches Desaster für Ryanair. Auf bis zu 23,5 Mill. britische Pfund schätzen Analysten den Verlust. Vielleicht werden es noch ein paar Millionen mehr. Denn gerade die hochpreisigen Lastminute-Tickets für eben jene, die quasi zu jedem Preis der Welt kurzfristig auf den Dann-Gar-Nicht-Mal-So-Billig-Flieger springen wollen, sind bis Montag nacht nirgendwo erhältlich. Immerhin ist die satte Berichterstattung ein kleiner Lichtblick für Ryanair. Die Vielzahl der Schlagzeilen dürfte in den vergangenen Tagen so manchen Spontanbucher auf die Ryanair-Website gezogen haben. Vielleicht wünscht sich CEO Michael O´Leary an diesem Wochenende ja insgeheim eine weniger anfällige Buchungstechnik, zum Beispiel ein vollwertiges GDS-System mit Zugriff für die Reisebüros. Kann sich eine große europäische Airline die komplette Einstellung ihrer Vertriebsaktivitäten für satte 73 Stunden leisten? Ich freue mich auf Ihre Meinung. Sie wissen schon: am besten noch vor 18.30 Uhr. Und – nur kein Neid, lieber Michael O´Leary – sollten Sie mich um 18.31 Uhr erreichen wollen, so finden Sie

meine Telefonnummer.

Kommentare

von Hendrik G., 21.02.08, 14:53
Also, dass O´Leary nun die Reisebüros entdeckt, fällt wohl aus. Wohl im Gegenteil: wenn das neue System läuft, dürfte Screen-Scraping für die Techies noch viel schwieriger werden. Von den ganzen Abmahnungen an uns einmal abgesehen

von Ronald Schmid, 21.02.08, 20:35
fvw übt Solidariät mit Ryanair? Wirklich? Dann darf man wohl erwarten, dass das Zeitschriften-Abo demnächst auch nur noch 5,00 EUR kostet? (Natürlich mit Druckkostengebühr,Papierkostenzuschlag,Versandgebühr, Zustellgebühr und Lesemöglichkeitsgebühr? :-)

von Dirk Rogl, 22.02.08, 10:39
Prima Vorschläge, lieber Herr Dr. Schmid. Aber wir sollten doch das Wörtchen Gebühr vermeiden. Was halten Sie von einer nachträglich in Rechnung gestellten Feedback Publishing Charge (FPC) für eingestellte Kommentare im FVW-Blog? Ich muss allerdings einräumen, für ein solches Geschäftsmodell hätten wir uns mit Ihnen gewiss den falschen Pilot-Kunden ausgesucht ;-)

von Stimmt: Nicht, 01.03.08, 15:17
... besser "Service Fee". Bringt Kinder (künftige Kunden !!!) ins Reisebüro ! "Ist die Service Fee da ? Soll mir bitte meine Hausaufgaben hinzaubern"

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten