Places

Auf die Facebook Places, fertig, los

Gespannt wartet die Social-Media-Gemeinde auf den Start von Facebook Places in Deutschland. Doch inoffiziell ist der Location Based Service bereits verfügbar. Betreiber von Reisebüros, Hotels und Sehenswürdigkeiten sollten jetzt wachsam sein.

von Dirk Rogl, 30.08.2010, 14:33 Uhr

Wer von meinen Freunden ist gerade wo? Und wie gefällt es dort? Mit den Antworten auf solche Fragen haben sich Foursquare & Co auch hier im fvw-Eblog einen Namen gemacht. Auch Facebook setzt künftig auf derartige Location Based Services. Offiziell ist der Start von Facebook Places in Deutschland noch nicht bekannt. Doch ein Datenleck, das die in Sachen Facebook bestens informierten Social-Media-Berater von Facebookmarketing heute veröffentlichten, macht Facebook Places von nun auch in Deutschland verfügbar.

Wer über ein Virtual Private Network seinen aktuell genutzten Web-Server iunterdrückt, kann Facebook Places via iPhone auch in Deutschland nutzen. Der Selbstversuch zeigt: Dabei kann jede Menge Datenmüll entstehen. Anders als Foursquare, Gowalla & Co hat Facebook hierzulande bislang offenbar keine Ortsnamen hinterlegt. Wer seinen Besuch an einem bestimmten Ort seinen Mitmenschen mitteilen möchte, muss diesen also erst einmal selbst in Facebook Places anlegen.

Dieser Prozeß dürfte eine interessante Dynamik mit sich bringen. So arbeite ich etwa offiziell für die "FVW Mediengruppe" und nicht etwa für die "fvw-Redaktion", wie im schnellen Selbstversuch angegeben. Das ist durchaus wichtig. Denn der Ort erscheint nicht nur als Status-Update auf der eigenen Facebook-Pinnwand, sondern auch als eigenständige Seite in der Facebook-Suche. Diese kann von anderen Usern ebenfalls besucht und kommentiert werden.

Selbstredend gibt es zur Minute auch bereits die "FVW Mediengruppe" als Standort in Facebook Places. Und genau das empfehle ich auch Ihnen, liebe Leser. Es wäre doch schade, wenn aus ihrer namentlich bestens eingeführten "Reise-Agentur Müller/Meier/Schulze" einfach ein beliebiges "TUI-Reisebüro" wird. Und es wäre sicher peinlich, wenn sich für ein renommiertes Vier-Sterne-Hotel der Begriff "Bettenburg" etabliert, weil ein (un)ausgeschlafener Facebook-Places-Pionier gerade diesen Begriff prägt.

Gut möglich übrigens, dass Facebook bis zum offiziellen Start von Places noch mit einer eigenen Ortsliste daherkommt. Mit Details hält sich das Unternehmen zurück. Nicht einmal das Launch-Datum ist bekannt. Und deshalb mein ganz persönlicher Tipp: Gehen Sie auf Nummer sicher und machen Sie am besten noch heute Ihren Erstbesuch im eigenen Unternehmen und legen Sie einen dafür korrekten Namen an. Wie Sie dafür Ihr iPhone einrichten müssen, lesen Sie hier.

Kommentare

von ebook leser, 05.09.10, 08:50
ich wusste gar nicht, dass das facebook auch anbietet. es scheint mir so, dass facebook zu einem echten google konkurrenten wird.

0

Informativ, spannend, subjektiv: Abonnieren Sie den RSS-Feed für den fvw Blog und bekommen Sie ungewöhnliche Einblicke in die Touristik.

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten