Nachhaltigkeit

Grüne Gedanken

Nachhaltiges Denken ist in den Köpfen der Travel Manager angekommen, heißt es in einer aktuellen Studie. Und wo sonst noch?

von Dirk Rogl, 06.02.2008, 16:24 Uhr

Das ist doch etwas: Für 59 Prozent aller Travel Manager ist nachhaltiges Reisen zu einem wichtigen Anliegen geworden, heißt es in einer neuen Studie des globalen Geschäftsreiseverbands Acte und des IT-Dienstleisters KDS, die jetzt auf der Business Travel Show in London vorgestellt wurde. Was die Studie nicht sagt, rief mir eben mein Kollege Oliver Graue, Chefredakteur von BizTravel, zu, der frisch aus London zurückgekommen ist. Gab es auf der Business Travel Show 2007 einen wahren Hype an grünen Themen, so dreht sich in den Köpfen des Firmendienstes jetzt doch wieder alles um die üblichen monetären Themen. Insofern wird wohl eher aus dem logischen Umkehrschluss der Studie ein Schuh: Für 41 Prozent aller Travel Manager scheint nachhaltiges Reisen kein relevantes Thema zu sein. Zumindest tun sich viele Unternehmen schwer, eine umweltverträgliche Reisestrategie zu präsentieren und diese auch umzusetzen.

Kommentare

von Arielle, 06.02.08, 18:02
Auch grüne Gedanken sind monetäre Gedanken. Längst ist die so genannte Nachhaltigkeit eines Unternehmens zum wirtschaftlichen Faktor geworden – nämlich wenn es um die Bewertung durch Banken oder Analysten geht.

von Thomas, 07.02.08, 18:08
Na ja, Nachhaltigkeit macht sich gut für's Image (vorausgesetzt, man redet nicht nur darüber, sondern tut konkret etwas). Aber wenn Nachhaltigkeit etwas kostet, dann ist das Hemd (Geld, Aktienkurs des Unternehmens) näher als die Jacke (Umweltbewußtsein).

von Andreas Schulte, 07.02.08, 18:36
Ja, so ist sie die Touristikbranche mit ihren Managern. Sie laufen doch sehr häufig vor sich selbst weg. Würde man vorab mal etwas mehr Wert auf die Nachhaltigkeit (im Sinne von nachhaltig) der eigenen touristischen Geschäftsstrategien legen, dann würde es im zweiten Schritt mit den "Grünen Ideen" vermutlich viel besser klappen.

von Wolfgang Hoffmann, 07.02.08, 18:50
Travel Manager, was auch immer das sein mögen, sehen im Begriff Nachhaltigkeit doch wohl eher das, was man auch bei nachhaltig sättigenden Mahlzeiten schätzt: Den Langzeiteffekt! Allerdings wissen wir vom Vertrieb, dass das mit der nachhaltigkiet so nicht klappen kann. Eine Buchung hält nicht lange vor. Da muss man schon den ganzen Tag ran!

von Ein Travel-Manager, 08.02.08, 12:10
Grüne Konezpte, wie ich Sie verstehe, habe nichts mit dem derzeit betriebenen "Ablasshandel" zu tun. Warum sich Travel Manger mit einer Umsetzung schwer tun ist einfach: Wenn ich auf einem Flug von Frankfurt nach Berlin 99 € oder weniger bezahle und für die, unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten, bessere Bahn allerdings über 300 € zahlen muss, liegt für viele Reisende die Entscheidung zugunsten des Fliegers auf der Hand.

von thorsten lehmann, 14.03.08, 16:21
klar: so lange flüge günstiger sind als zugfahrten, werden die unternehmen ihre mitarbeiter anweisen die kostengünstigeren verkehrsmittel zu wählen. grünes denken fängt also in der chef-etage an (nicht beim travel management - dort soll ja nur gespart bzw. kosteneffizient gereist werden). generell hat das ganze thema also etwas mit überzeugung und grundlegenden "unternehmenswerten" zu tun.

von Thomas, 10.02.11, 15:46
Selbstverständlich ist Nachhaltigkeit bereits längst in der Automobilindustrie angekommen. In der Gesellschaft sind die heutigen Sexy-Autos keine PS-Protze mehr, sondern ein Tesla oder Mazda MX-5 Miata. Ich finde eine gute Entwicklung!

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten