Metasearch

Alles Booking.com, oder was?

Wer im Internet Hotels verkaufen will, muss sich um einzigartige Angebote und beste Preise bemühen. Leider ist genau das Kerngeschäft der Hotelgiganten Booking.com, Expedia und HRS. Was bleibt ist Metasearch und notfalls eine einzigartige Verpackung. Wir packen diese einmal aus.

von Dirk Rogl, 28.05.2013, 09:35 Uhr

Man muss schon genau hinschauen, um nicht gleich jubelnd in die Tasten zu hauen. Gleich zwei Innovationen im heiß umkämpften Online-Hotelmarkt melden in diesen Tagen wohl klingende Neuigkeiten. Zum einen ist da Hotelsheepr.


Das neue Hotelportal der spanischen Pinkbigmacmedia startete jetzt seine "offene Beta-Testphase". Die Site sieht witzig aus und verspricht viel. Denn Hotelsheepr vergleicht mehr als vier Mill. Hotels von mehr als 100 Web-Sites. Am 30. Juni soll Hotelsheepr. offiziell online gehen. Bis dahin sollen die finalen Analysen abgeschlossen sein, hieß es.

Einen Tag zuvor meldete auch Ryanair Neuigkeiten.

Auf "Europas größter Hotel-Preisvergleichs-Seite" Ryanairhotels.com könne man nun noch mehr sparen. Es gebe "automatisch einen einzigartigen Preisnachlass für tausende Hotels" hieß es. Und die Bewertungen seien "entwickelt von Ryanair, um ehrliche und geprüfte Gäste-Bewertungen sowie die günstigsten Zimmerpreise zu suchen". "Ryanair liefert mehr Zimmerpreise als jede andere Vergleichsseite", wirbt Pressesprecher Roin Kiely.

Merken Sie etwas? Mal abgesehen von der jeweiligen Corporate Identity gibt es wenig Unterschiede zwischen beiden Seiten. Auch bei den Bewertungen fielen uns in unserem kleinen Selbsttest kaum Differenzen auf. Im Gegenteil: Es gibt gleiche Preise, eine fast identische Angebotsliste. Es gibt eben das, was der offizielle Hotelpartner von Ryanair, der Meta-Searcher Hotelscombined so im Angebot hat. Deren Seite sieht folgendermaßen aus:

Es ist keine Überraschung, dass auch die Seite von Hotelscombined mit einer identischen Usability und einem nahezu deckungsgleichen Angebot daher kommt. 311 Hotels sind es am Wochenende in Berlin, wie bei Ryanairhotels. 24 Euro pro Nacht und 48 Bewertungen sind es beim Günstigst-Angebot Amadeus Hostel, wie bei Ryanairhotels. Nur einen wichtigen Unterschied gibt es: Das günstigste Zweibettzimmer gibt es nicht direkt buchbar auf Ryanairhotels.com, sondern bei Booking.com.


Booking.com? Da war doch was. Zum einen hatte Hotelscombined im Vorjahr den Platz von Booking.com als Hotelpartner von Ryanair übernommen. Und zum anderen erinnert die Anmutung der Hotelscombines-Seiten irgendwie an...

...Booking.com! Der Aufbau der Web-Site und die Kategorisierung ähnelt stark. Auch in der Listung der Top-Treffer gibt es in unserem Test wenig Abweichungen. Dummerweise aus Sicht der Mitbewerber besticht der Platzhirsch jedoch durch ein paar Einzigartigkeiten. Die Zahl der Hotels ist dreimal so hoch, die der Bewertungen ebenfalls. Und das begehrte Doppelzimmer im gesuchten Amadeus Hostel ist immerhin einen Cent billiger. Andererseits: Booking.com ist eben kein Metasearch-Anbieter. Die wenig komfortablen Schlafsäle zum Billigstpreis tauchen hier nicht auf der Angebotsliste auf.

Außerdem: Der optisch und inhaltlich so nah an Booking.com liegende dreifache Mitbewerber Hotelscombined und seine Partnerseiten bieten durch die Metasuche tatsächlich Angebote anderer Hotelportale, die Booking.com nicht im Portfolio hat. Die von den großen Hotelportalen geforderte Ratenparität lässt sich eben nicht flächendeckend durchsetzen. Das ist aller Ehren Wert. Mehr aber auch nicht.

Es erfordert schon hoher Kreatitivität, bei Hotel-Portalen, die primär auf Affiliate-Programmen aufbauen, dem Kunden eine Einzigartigkeit zu suggerieren. Die ist weder bei Hotelsheepr noch bei Ryanairhotels im Echtbetrieb spürbar. zumal Hotelscombined selbst erkennbar eng mit Booking.com kombiniert. Die Priceline-Tochter generiert selbst große Teile ihres Geschäfts über Affiliate-Programme.

In Zeiten von Ratenparität und wenigen dominanten Hotel-Portalen ist es nicht leicht, im World Wide Web einzigartig daher zu kommen. Dass Booking.com auch im Metasearch-Geschäft eine wichtige Rolle spielt, ist bekannt. Der Weltmarktführer strebt bekanntlich gerade die übernahme des weltweit führenden Metasearch-Anbieters Kayak.com (siehe Interview mit Booking-CEO Darron Huston in fvw 9/13) an. Und auch sonst ist er durch sein eigenes Affiliate-Programm bestens sortiert.

Kommentare

von Nik, 28.05.13, 15:49
Obwohl Booking.com so stark auf Affiliates setzt machen Sie es einem trotzdem verhältnismäßig schwer mit einer höchstens durchschnittlichen Dokumentation des Partnerprogramms. Allgemein wird deutlich, dass eigentlich hauptsächlich Interesse an der Einbindung des Suchformulars mit direkter Weiterleitung zu booking.com besteht. Hotelscombined ist hier natürlich Vorreiter und bietet standardmäßig whitelabel Integration an, dafür aber ja auch lediglich Lead Vergütung (Interessant also, dass Ryan Air diesen Weg wählt). Agoda ist übrigens auch einfacher zu integrieren, scheint sich aber weiterhin mehr im asiatischen Markt zu rentieren.

von Michael, 28.05.13, 17:59
Was ist an Hotelsheepr bitte innovativ? Das ist doch auch nur ein Hotelscombined-Frontend?! Implementierungszeit vielleicht 1 Tag. Nur ohne Booking-Angebote, weil die nicht mehr bei der HotelsCombined-API dabei sind. Ebenso fehlen HRS und hotel.de, also für den deutschen Markt sehr unbrauchbar. Schon manchmal seltsam, was "Fachblogs" so von sich geben.

von Michael, 28.05.13, 18:05
kleine Korrektur noch zu meinem Kommentar: Booking.com ist doch bei Hotelsheepr dabei, weil nicht die HotelsCombined-Affliate-API verwendet wird, sondern nur deren "Private branding"-Lösung. Sorry.

von Bianca Spalteholz, 28.05.13, 18:49
Hallo Dirk, danke für die Info und Zusammenfassung und die Reflexion zum Thema. Unfassbar und doch so nachvollziehbar und naheliegend. Wenn man mit den zwei alten Modellen doch so viel Geld beim Verkauf erzielt, ist die Message nach draußen ja klar. Nachmachen ist immer besser als der erste im Markt zu sein und die Ideen selbst entwickeln zu müssen. Jedenfalls macht es so Schule! Und wieder haben wir, wie im Metasearch, nur den Preis im Auge. Zwar etwas angereichert durch die Suche nach bestimmten Kriterien, wenn Du mal drauf bist auf der Plattform, aber dann? Die Frage nach dem „und weiter“ drängt sich mir auf. Mein Traum ist und bleibt, endlich von der Preis getriebenen Plattform weg zu kommen und die Reisethemen in den Vordergrund und damit in den Metasearch zu stellen, den Preis gibt’s dann halt erst im zweiten Schritt. Irgendwie erinnert mich das an das Thema, das wir auf dem Destinationcamp in Hamburg hatten.

von Klaas Klever, 29.05.13, 08:58
Spielt doch alles keine Rolle. Einfach erst über Meta-search oder Hotel-Portal suchen, dann direkt auf die Webseite des Hotels und anrufen oder direkt dort buchen. Ist mittlerweile fast immer noch billiger als jede Suchmaschine!!! LG, Klaas

von martin, 30.05.13, 12:06
HotelsCombined.com und Booking.com haben keine Partnerschaft. Layout ähnelt zufällig bzw. kopiert bzw. optimiert. Kein Zufall ist das sich RyanairHotels.com und HotelsCombined.com ähneln. Auf RyanairHotels.com ganz unten, ist auch das Logo:"Powered by HotelsCombinded" integriert. Ryanair nimmt am Affilate Programm von HotelsCombinded teil. Wiederum, wenn der User sich für ein "Ryanair Hotel" entscheidet, kommt er auf hotels.ryanair.com und das ist ein Affiliate Programm von Booking.com. Das sieht man am Layout; Daten; und im Buchungsprozess wird man auf die Booking.com weitergleitet URL: Booking.com B.V. [NL] https://sercure.booking.com Ganz unten auf der Seite hotels.ryanair.com: bei "About us" ist sogar noch Booking.com hinterlegt. Daran erkennt man schön, dass sich um die Seite bei Ryanair gar keiner kümmert, sondern der Focus bei Ryanair auf der Vermarktung seiner Hotel Seite / Seiten liegt. Warum Ryanair sich als Hotel MetaSearch Anbieter aufstellt? Kurzfristig: reines Empfehlungsmarketing, denn RyanairHotels (=Booking.com) ist meistens auch noch preiswerter als die anderen OTAs (Vorwiegend in Ferienregionen mit Steuern & Gebühren. Da gibt es von OTA zu OTA andere Ansichten. Booking.com inkludiert diese nicht. Expedia zum Beispiel schon.). Und wegen den Verfügbarkeiten (Zimmeranzahl & Unterkünfte), da ist RyanairHotels (=Booking.com) immer ganz vorne dabei. Preis und Verfügbarkeiten spricht sich dann rum = Marketing. Langfristig: das bei Ryaniar jemand in den Demissionen für Ratenparität denkt, wie Expedia =Trivago oder Priceline = Kayak, glaube ich nicht. Ryanair geht auf Nummer sicher, auch Affiliate Gebühren zu bekommen (von HotelsCombinded), wenn der Hauptpartner Booking.com mal keine Verfügbarkeiten besitzt und ein anderer OTA zufällig oder auch nicht „zufällig“ preiswerter ist.

von Hendrik Simon, 30.05.13, 19:29
@Martin: Klar sind Booking.com und Hotelscombined Partner. Wer sonst rückt auch seine kompletten Produktdaten gratis heraus, inklusive Hotelkategorisierung. Dummer Nachteil nur, dass Du dann halt auch nur Booking.com-Hotels in Deinem Angebot hast.

von Alexander T., 31.05.13, 09:30
@ Hendrik Simon: Das wurde im kommentar über dir schon richtig erkannt. Es gibt keine partnerschafft die darüber hinausgeht, das booking.com, wie alle aufgeführten reisebüros auf hotelscomined, seine zimmerpreise anzeigt und im erfolgsfall hotelscombined eine provision bekommt. Eine partnerschaft wie oben im artikel suggeriert, wo hotelscomined von booking.com technischen support (layout, etc.) gibt es nicht. Der aufbau des hotelprofiles ähnelt zwar, aber text, bilder und die hoteldaten, sind nicht von booking.com gestellt und sind nicht identisch. Generell noch eine ergänzung. Wie schon im vorletzten kommentarbeitrag richtig erkannt: ryanairhotels kommuniziert ganz offen mit hotelscombined zu arbeiten. Übrigens umgekehrt auch: “Wir haben eine enge und sehr positive Partnerschaft mit HotelsCombined. Das Team hat uns bei der Weiterentwicklung und Optimierung der RyanairHotels.com Webseite geholfen, so dass wir an Stärke gewonnen haben. Unsere Kundschaft schätzt die Tatsache, dass wir Ihnen die günstigsten Flugangebote innerhalb Europas anbieten und den garantiert besten Preis für Hotelzimmer.” - Garry Walsh - Director of Ancillary Revenue, Ryanair.com Quelle: http://www.hotelscombined.de/Affiliates.aspx

von Hendrik Simon, 31.05.13, 11:53
Hallo Alexander T., Ihr seit aber nicht zufällig von einer PR-Agentur oder so? Habt Ihr denn schon mal was von der Booking.com-XML-API gehört? Bekommt nicht jeder, bietet aber alles, inkl. Fotos, Beschreibungen und natürlich Booking-Attributen. Viel Spaß beim tieferen Vergleich von Hotelscombined und Booking.com.

von Andreas Nöthen, 21.06.13, 16:21
Was ich nicht verstehe warum die ganzen Hotelportale es nicht hinbekommen eine ganz normale Ical Schnittstelle anzubieten. Gerade booking.com setzt auf Apartments aber ohne Schnittselle ist dies nicht möglich.

von Michael, 21.09.13, 22:56
Was ist denn eine Ical Schnittstelle? Also ich finde booking.com gut!

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten