Mallorca

Alles schon gesehen und erlebt?

Jeder im Reisebüro verkauft Mallorca, jeder war schon da, jeder kennt die Verkaufsargumente und alle Winkel der Insel. Wirklich? Der fvw Workshop Mallorca brachte neue Erkenntnisse - auch über die Auswahl von Inforeisen.

von Klaus Hildebrandt, 05.06.2010, 08:16 Uhr

Wir Touristiker leben ja manchmal in einem Paralleluniversum. Niemand in der Branche würde ernsthaft einen erfahrenen Vertreter des Reisebüro- oder Veranstaltergewerbes (und auch nicht einen Fachjournalisten wie mich) fragen: Waren Sie schon mal auf Mallorca? Für uns ist das selbstverständlich, der Flughafen Palma ist uns so vertraut wie Frankfurt. Schließlich sind die Balearen mit einer immer noch unfassbar hohen Zahl von über drei Millionen deutschen Gästen im Jahr das Brot- und Buttergeschäft der Branche.

Diesen Blog schreibe ich noch von der Insel, unser fvw Workshop hier geht heute zu Ende. Auch die 30 Reisebüro-Experten, die mit uns hier sind, waren fast alle schon mal auf Mallorca. Aber wenn man genauer nachfragte, wechselte so manch eine Expedientin oder selbst erfahrener Reisebüro-Inhaber in den Flüsterton. Ich erhielt dann Antworten wie "Ja, aber nur ein einziges Mal, und das ist schon zwölf Jahre her." Oder: "Ja, aber nur ganz wenige Tage auf einer Info-Reise, und außer jede Menge Hotels habe ich ein eigentlich nichts gesehen." Und eine Kollegin bekannte: "Ich verkaufe ganz viel Mallorca, aber war noch nie da."

Um so überraschter waren die Reisebüros von der anderen Seite der Insel jenseits der Bettenburgen. Auf einer kurvenreichen Rundfahrt an der Westküste mit einer Wanderung zwischen Deià und Sóller und bei einem kulturellen Rundgang durch die Altstadt von Palma gab es viele Aha-Momente. Natürlich haben viele schon mal die Reisereportagen vom ursprünglichen Mallorca gesehen. Aber so schön hatten sich viele die Insel überhaupt nicht vorgestellt. Und auch die bei Tag wirklich sehenswerte und bei Nacht quirlige spanische Metropole Palma sorgte für Überraschungsmomente. Natürlich, es ging auch zur Plaja de Palma mit dem unvermeidlichen Balneario 6. Hier übrigens das klare Urteil der Reisebüros: "Liebe Malloquiner, behaltet bloß den Ballermann. Wir haben da ganz viele Gruppen von Leuten, die einfach nur Spaß haben wollen - und später vielleicht auch mal mit der Familie wiederkommen."

Mich führt dieser Workshop zu der Frage, ob in den Reisebüros nicht manchmal der Kern des Geschäfts vernachlässigt wird. Eine Chefin von mehreren Reisebüros sagte mir hier: "Alle unsere Expedienten wollen viel lieber auf Fernreisen, demnächst fährt eine Kollegin nach Vietnam." Es sei schwer, die jüngeren Kolleginnen und Kollegen von Umsatzbringern wie den Balearen zu überzeugen. Wir von der fvw haben für Workshops in "exotischeren" Destinationen wie Dubai ein mehrfaches an Anmeldungen als für Urlaubsklassiker wie eben Mallorca. Aber auch die Chefin einer großen Hotelkette hier auf Mallorca bekannte selbstkritisch, dass sich viele Hoteliers auf Mallorca viel zu lange auf den großen Erfolgen der Vergangenheit ausgeruht hätten, anstatt offensiv auf die Reisebüros zuzugehen. Denn trotz des gigantischen Nurflug- und Hotelangebots im Internet und der vielen Stammkunden reist noch jeder zweite deutsche Mallorca-Urlauber mit Hilfe von Reisebüro und Veranstalter.

Wie Mallorca das Geschäft wieder ankurbeln will, welche Perspektiven die Veranstalter, Hotels und Airlines sehen und wie das Fremdenverkehrsamt besser über das vielfältige Tourismusangebot informieren will (Wussten Sie etwa, dass Mallorca 25 Golfplätze hat?) lesen Sie demnächst in der fvw. Aber vorher würde ich gerne wissen, wie Sie das mit der Auswahl der Ziele für Reisebüro-Trips sehen - und wie die Teilnehmer den Workshop erlebt haben.

Kommentare

von rob, 05.06.10, 10:11
Ein grosses Kompliment von mir geht es an fvw! Ein wieder sehr professionelles auftritt auf Mallorca. Alle Spanier wissen das der fvw Nr.1 in unser Branche ist und das hatten wir 30 Agenten aus Deutschland sofort erlebt! Geheimtipps auf Mallorca habe ich erfahren. Nun im Moment am Hafen in palma - Kreuzfahrtschiffe sind da! Grosse danke geht an Klaus, Sabine, Martina, Birgit und Christian!

von Matthias Blümel, 06.06.10, 16:09
Es sind die vielen kleinen Feinheiten, die diesen Workshop so liebenswert gemacht haben. Sei es das Pianokonzert in Valdemossa, die Wanderung an der Küste von Deja entlang, mit den Postkarten Motiven. Oder die super Lokalitäten, alles kleine Geheimtipps, an denen der "normale" Tourist oft vorbei läuft.Mallorca ein immer schöner Diamant mit so vielen Facetten und immer wieder gibt es was neues zu entdecken.Jemand sagte: Manchmal muß man nur ein paar Schritte gehen um wieder neue Schönheiten zu sehen- Auch mal ein Schritt zurück- Mallorca ist halt ein Schmuckstück.In Palma hinter Häuserecken schauen und in die Innenhöfe gehen man wir immer vieles neues sehen.Man muß Mallorca einfach lieben..... Dieser Workshop gab soviel neues für den Verkauf. Und ich kann allen die zum gelingen beigetragen haben, nur meien größten Dank aussprechen. Jetzt sind wir , die Reiseverkäufer dran. Das schöne, was wir erfahren durften weiterzugeben,,, Matthias Blümel

von Konstantin Herber, 07.06.10, 10:18
Destination Urvertrauen Mallorca. Da war schon mein Vater - da spielen die Kids. Die Insel wird sozusagen vererbt. Die Youngster trifft man bei der Happy Hour im Bierkönig oder neben der superagilen Oma beim Biken in bei Alcudia. Die tollen kleinen Hotels in Altstadt von Palma neben Spezialitätenlokalen der Insel - diese herrlichen Mandelkonfekte in Art Deco Zuckerbäckereien. Von der Tramuntana unter Steineichen und Pinien der Blick einen einsamen Segler der bei Flaute unter Motorkraft seine Bahn zieht. Im Baum hängt ein Paar ausgelatschter Wandergaloschen, die jemand dort aufgehängt hat und die jetzt die Farbe der Umgebung angenommen haben. Kommt erleben - es steht nicht im Mallorca-Magazin! Danke.

von Muhtesem Aydogan, 07.06.10, 14:09
Auf diesem Wege möchte ich bei allen Organisatoren und Akteuren (Reisebüros und Veranstalter) für diesen gelungenen Workshop bedanken. Durch den gewissen Background und Insiderwissen wurde uns Mallorca mit ganz anderen Augen gezeigt (Landschaftlich und Vielfältigkeit), nicht nur Malle und Ballermann 6 usw. Interessant waren auch die touristischen Gedanken für die Zukunft von Mallorca, über die Effenzienz kann man (muss man auch) geteilter Meinung sein, trotzdem habe ich mich in die Insel verliebt und werde sicher in naher Zukunft mit ihr Zusammenkommen.

von Bernd Kersting, 07.06.10, 15:22
Mallorca = Sonne, Strand und Sportvereine….Diese gängige Definition für die Baleareninsel war bislang für viele, auch für die Expis, ein oft gehörtes Vorurteil. Beim Workshop der fvw konnten wir nun die facettenreichen anderen Seiten der Insel erleben. In einem breit gefächerten Programm lernten wir nicht nur Land und Leute kennen, sondern erfuhren auch „Geheimtipps“ der Experten vor Ort. Wir haben viel Hintergrundwissen erfahren, grandiose Natur erlebt und wurden mit Möglichkeiten konfrontiert, was diese Insel alles zu bieten hat. Diese jetzt gemachten Erfahrungen können wir nun an unsere Kunden weitergeben. Für den Ruhe suchenden, kulturell und/oder sportlich interessierten Reisenden bietet das Hinterland, abseits von Hektik und Trubel, viel Sehenswertes. Nur durch unsere persönlich erlebten Eindrücke können wir als Reisebüro nun mit diesem Fachwissen eine intensive Beratung durchführen. Der fvw ist es wieder einmal gelungen, ein tolles Event auf die Beine zu stellen. Alles war -wie immer- perfekt organisiert. So möchte ich abschließend allen ganz herzlich danken, die zum Gelingen dieses Workshops beigetragen haben. Danke, dass ich an diesem Erlebnis teilnehmen durfte.

von Annett Beger, 07.06.10, 15:29
Auf Mallorca gibt es alles: Strandurlaub, Berge zum wandern und radfahren, den Ballermann und vor allem - man spricht dort überall deutsch und ist in zwei Flugstunden schon da! Wir durften in diesen drei schönen Tagen die Insel mit ihrer Vielseitigkeit kennenlernen. Was wir selbst kennen, können wir besser verkaufen. Meine Begeisterung werde ich weitergeben. Empfehlung ist die beste Werbung! Auch interessant die Informationen darüber, welche Anstrengungen unternommen werden, sich den Urlaubsgästen von einer immer besseren Seite zu zeigen und das man sich auf Mallorca sehr bewusst ist, dass die Türkei eine große Konkurrenz darstellt. Vielen Dank an die Organisatoren des Workshops für die schöne und interessante Zeit.

von Daniela Jost, 07.06.10, 18:29
Beim Check-in auf dem Flughafen war die Zeit etwas knapp, deshalb konnte ich mich von einigen nicht mehr verabschieden. Das möchte ich gerne noch nachholen und vor allem „Danke“ für alles sagen. Es waren vier wunderschöne und erlebnisreiche Tage in einer super Gruppe. Neue Bekanntschaften, neue Eindrücke und neue Erfahrungen haben der Reise den „letzten Schliff“ gegeben. Ich muss sagen, dass ich Mallorca nun ein wenig mit anderen Augen sehe und auch wieder richtig Lust habe, meinen Kunden diese Insel anzubieten. Ich war selbst vor einigen Jahren einmal auf Mallorca in Urlaub, da aber in eher touristischen Orten. Bei mir hatte sich mit der Zeit auch das Bild „viele Leute, viel Trubel, überfüllte Strände“ im Kopf eingenistet und ich bin froh, nun auch andere Seiten kennen gelernt zu haben. Mallorca ist so vielseitig und bietet wirklich für jeden Urlaubsgeschmack etwas – dieses Bewusstsein wurde sicherlich nicht nur bei mir wieder erweckt. Die kleinen Bergdörfer, die Wanderung und die herrliche Landschaft waren wirklich beeindruckend, von dem guten Essen ganz zu schweigen… Ein großes Lob an das ganze Team; die Organisation und das Programm waren wirklich spitze! Es wäre schön, wenn wir uns bei einer anderen Tour wieder sehen würden. Liebe Grüße aus dem Saarland! Daniela Jost

von Muhtesem Aydogan, 07.06.10, 18:43
Alles schon gesehen und erlebt? Eben nicht… natürlich verkauft jedes Reisebüro Mallorca und jeder war schon mal da und meint man kennt alle Winkel der Insel. Pustekuchen.. Wir Touristiker verkaufen ja Reiseillusionen. Niemals würde ein Kunde ernsthaft einen erfahrenen Reisebüromitarbeiter fragen: Waren Sie schon mal auf Mallorca? Sicher kann ich voller Stolz sagen: Ich verkaufe ganz viel Mallorca, aber wenn man genauer nachfragt muss ich im Flüsterton gestehen „Ich war noch nie da." Umso überraschter war ich von der anderen Seite der Insel jenseits der Bettenburgen. Natürlich habe ich Reisereportagen vom ursprünglichen Mallorca gesehen. Aber so schön hatte ich mir die Insel überhaupt nicht vorgestellt. Natürlich, war ich am Strand in Plaja de Palma mit dem unvermeidlichen Balneario 6 wo sich einige in Bademäntel und abstrakten Kostümen die Kante gaben, wie war das doch gleich:“2 Sixpacks + Eis + Eimer=10€“ Auch mich führte dieser Workshop zu der Frage, ob in den Reisebüros nicht manchmal der Kern des Geschäfts vernachlässigt wird, sicherlich ist in den Köpfen der Azubis “Als Expedient wird die Welt bereist“. Hat schon mal einer ernsthaft mal bei den jüngeren Kolleginnen und Kollegen nachgefragt warum Sie diesen Beruf erlernen möchten? und die Antwort? Sicher sind die Ziele wie Vietnam und Dubai interessanter (Wieso eigentlich?) für die jungen und auch erfahrenen Kolleginnen und Kollegen. Sie werden jetzt sagen: Ja nach Mallorca kann ich immer wieder hin aber wann komme ich einmal nach Dubai oder Vietnam. So ähnliche Argumentationen gibt es auch für die Türkei: “Man kennt alles, man weiß alles“ Aber das sind doch die Urlaubsklassiker die unser Geschäft ausmachen, man denke mal nur an die Gruppen. Jeder Umsatz zählt egal ob Nah oder Fern. Sicherlich hat die Chefin einer großen Hotelkette auf Mallorca recht, wenn sie selbstkritisch sagt dass sich viele Hoteliers auf Mallorca viel zu lange auf den großen Erfolgen der Vergangenheit ausgeruht hätten, anstatt offensiv auf die Reisebüros zuzugehen. Ich bin ja auf die Offensive gespannt. In dem Workshop habe ich herausgehört das das System einem Beamtensystem gleicht, für jedes nur erdenkliche Vorhaben gibt es Departement also nur Bürokratie und keiner ist dafür verantwortlich. Ja dann kommt die Werbung…Tolle Werbekampagnen für sehr, sehr viel Geld die sie für andere Zwecke gut gebrauchen könnten. Was meinen Sie, welche Werbung hat die höchste Effizienz „Coca-Cola, Nike oder Mc Donald?Alle drei Konzerne geben sehr, sehr viel Geld für Werbung aus aber ein Konzern ist besser in der Werbung und kostet soviel wie die anderen in der Portokasse haben. Warum lässt Mallorca die Reisebüros außen vor? Diese und andere Fragen müssen sich die Verantwortlichen stellen um neue Perspektiven zu schaffen.

von Claudia Saage, 09.06.10, 09:47
MALLORCA- Die Perle der Balearen Ein großes Lob an die lieben Mitarbeiter der FVW für den sehr gut organisierten Workshop. Ich konnte wieder sehr viel Neues von Mallorca entdecken und viele schöne Eindrücke mit nach Hause nehmen. Super Reise - Tolle Truppe. Liebe Grüße, Claudia Saage ;-)

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten