Kögel

Kögels neue Pläne

Karlheinz Kögel gehört zu den schillerndsten Figuren der Touristikszene. Aber unspektakulärer kann man seinen Rückzug nicht ankündigen.

von Klaus Hildebrandt, 21.01.2008, 15:33 Uhr

In einem Frankfurter Hotel stellte der L'Tur-Chef einer Handvoll Journalisten das neue Portal Binoli für die Air-Berlin-Website vor. Fast beiläufig ergänzte er dann, er wolle sich in der zweiten Jahreshälfte aus dem operativen Geschäft zurückziehen. "Das altruistische ist ein wichtiges Element in meinem Leben geworden", so der Gründer von Media Control und L'Tur. Künftig will er sich für die Aids-Stiftung des Ex-Präsidenten Bill Clinton engagieren. Nun hat nicht jeder Touristiker so prominente Freunde. Aber auch längst nicht jeder Manager, der finanziell ausgesorgt hat, setzt sich auf der Zielgeraden seiner Karriere für soziale Zwecke ein. Ich finde das gut und hoffe, dass Kögel vielen Touristikern viel Geld aus der Tasche zieht – nicht mit L'Tur, sondern mit Spenden für Aids-Waisen in Afrika.

Kommentare

von matman, 22.01.08, 10:24
Ich finds schade, dass er aufhört. Schließlich hat er echt was bewegt. Da würden mir doch glatt ein paar andere Firmenbosse einfallen, die sich zurückziehen könnten, um Charity-Veranstaltungen zu organisieren. Dann könnten sie in ihren Unternehmen nicht mehr so viel Schaden anrichten :-)) Zum Beispiel ... äh ist das wirklich ein internes Blog????

von matman, 28.01.08, 10:22
"... ein paar andere Firmenbosse, die sich zurückziehen könnten ..." Andererseits: Warum sollte man das den Hilfebedürftigen dieser Welt auch noch antun ...

0

Informativ, spannend, subjektiv: Abonnieren Sie den RSS-Feed für den fvw Blog und bekommen Sie ungewöhnliche Einblicke in die Touristik.

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten