ITB

Das ITB-Fieber steigt

Die ITB-Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Sollte die Messe verlängert werden?

von Klaus Hildebrandt, 01.03.2010, 09:26 Uhr

Es ist nur noch eine gute Woche bis zur ITB. Doch täglich gehen bei uns in der Redaktion noch neue Einladungen zu Pressekonferenzen, Gesprächen, Happy Hours und Abendempfängen ein. Dazu kommt das umfangreiche Begleitprogramm, ob nun die Business Travel Days oder die vielen Seminare zu Airlines, Hotels oder Social Media.

Schon jetzt zeichnet sich ab: Der Mittwoch (9. März) und der Donnerstag werden für viele Besucher hektisch wie nie. Noch stärker als in den Vorjahren drängt sich alles an diesen beiden Tagen. Der ITB-Freitag ist schon entspannter, das Wochenende wird vor allem dem Berliner Publikum vorbehalten sein. Da am Mittwoch und Donnerstag offenbar schon die Räume und Zeitslots sehr knapp sind, erleben wir in diesem Jahr eine Ausweichbewegung: Viele ITB-Teilnehmer reisen für interne Meetings ohnehin schon am Dienstag an und fragen dann bei uns, ob man sich nicht schon am Vortag der Messe treffen könne.

Ich meine, die Messe Berlin sollte ernsthaft überlegen, ob nicht der Dienstag schon ein offizieller Messetag wird. Für die Aussteller wären das zwar leicht erhöhte Kosten, weil das Standpersonal einen Tag länger in Berlin verweilen müsste. Aber es würde den Termindruck vieler Fachbesucher lindern.

Auch der einstmals für andere Empfänge sakrosankte ITB-Eröffnungsabend wird immer bunter: Parallel zur großen Eröffnungsfeier am Dienstag gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Veranstaltungen, etwa die Award-Nacht des Travel Industry Clubs oder den Partnerabend der Rewe Touristik. Schließlich fällt es angesichts der vielen Mittwoch- und Donnerstagstermine schwer, noch einen Abendtermin an den Haupttagen der Fachbesucher zu planen, zumal Schwergewichte wie die TUI, die Rewe Bausteintouristik oder große Tourismusnationen wie Spanien oder Ägypten viele Besucher zu ihren Parties anlocken.

Thematisch wird die ITB diesmal interessant. Nicht nur wegen des umfangreichen Kongressprogramms, unter anderem mit dem neuen Schwerpunkt Social Media. Auch einige Länderpressekonferenzen dürften Zündstoff bergen. Partnerland Türkei kann sich zwar entspannt zurücklehnen und die Erföffnungsfeier genießen, denn All-inclusive-Urlaub an der türkischen Riviera ist in diesem Jahr ein Selbstläufer. Andere Länder stehen stärker unter Zugzwang. So bin ich zum Beispiel gespannt auf den Auftritt der neuen griechischen Tourismusministerin Angela Gerekou, die nach den jüngsten deutsch-griechischen Zwistigkeiten um die Athener Sparzwänge die Atmosphäre entkrampfen muss. Oder auf den Auftritt der Spanier, die mit ihrer neuen Werbekampagne "I need Spain" die Deutschen wieder vermehrt in ihr Land locken wollen.

Auch wir von der fvw sind wieder voll im Einsatz: Unsere gesamte Redaktion wird nach Berlin ziehen. Im Pressezentrum auf der Messe produzieren wir die vier fvw ITB Dailies, die offizielle Tageszeitung der Messe in Deutsch und Englisch. Und natürlich viele News für fvw.de. Nebenbei moderieren meine Kollegen und ich noch diverse Veranstaltungen (ich leite zum Beispiel eine Diskussion zum Deutschland-Tourismus am Hamburg-Stand und bin Co-Moderator der Spanischen Nacht). So langsam packt mich auch schon wieder das alljährliche ITB-Kribbeln. Ohne die weltgrößte Tourismusmesse würde mir bei allem Stress doch etwas im Jahresablauf fehlen. Wir sehen uns in Berlin!

Kommentare

von M. Strobach, 02.03.10, 10:25
Hallo Herr Hildebrandt, im ganzen Stress um die ITB und der (durchaus berechtigten) Frage, ob die Messe für Fachbesucher um einen Tag verlängert werden sollte, haben Sie anscheinend schon eine Verlängerung durchgesetzt :-). Denn entweder Sie sind am 09.März bereits bei einem "inoffiziellen" Start dabei, wären dann aber bereits am Dienstag schon soweit. Denn in diesem Jahr hat die Messe Berlin leider noch beschlossen, den Start auf Mittwoch, den 10.März zu legen. Aber vielleicht ist das auch schon ein Blick in die Zukunft? Ich zumindest würde mich freuen, denn dann würde die ganze Terminproblematik für viele Fachbesucher entzerrt werden. Viele Grüße M. Strobach

von Klaus, 02.03.10, 11:32
@M.Strobach: Tatsächlich, das ITB-Fieber hat meine Terminplanung schon voll erwischt. Vielen Dank für den Hinweis! Vielleicht sollte ich lieber nur von ITB-Mittwoch etc. reden, dann braucht man wenigstens keine exakten Daten zu nennen und alle wissen Bescheid.

von peter pfänder, 05.03.10, 10:24
Es wäre uns ja schon geholfen, wenn der Freitag terminmäßig gut genutzt würde. In der Tat ist es so, dass sich gefühlte 70% der Termine am Mittwoch und die restlichen 30 % am Donnerstag ballen. Viel Humor beweisen die PR-Agenturen, die uns gestern noch zu PKs am Mittwoch- und Donnerstagmittag geladen haben. Gerade eben kommt wieder was rein - von einer sehr wichtigen Destination.

von TheTraveller, 05.03.10, 18:42
Die Notwendigkeit, die Messe zu verlängern, sehe ich nicht. Besucher, die nicht ausreichend Zeit oder Termine haben sollten für Ihre Gespräche vielleicht auch den Freitag vollständig, Samstag und Sonntag einplanen. Aber viele Visitor reisen am Freitag schon wieder ab. 3 Tage Fachmesse sind auch genug, sind wir doch mal ehrlich. Ich würde eher die Frage stellen, ob die Zeit auf einer Messe von allen Beteiligten sinnvoll genutzt wird und vorallem: Brauche ich eine Messe um echte Geschäfte zu machen oder kann ich die Geschäfte (Deutsche in Deutschland) nicht auch sinnvoller unter dem Jahr abschließen? Also in Ruhe mit hoher Qualität? Brauchen wir wirklich noch einen Tag "Nett-Working" mehr? Um was zu tun? Partys besuchen, Essen gehen, Feiern? Nicht umsonst heißt die ITB innerhalb mancher Besucherkreise "Internationale Trinker Börse". Manchmal weiß ich auch warum...

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten