ITB

Berlin oder Hannover?

Die TUI zieht es hin, den Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff wieder zurück. Und die Traveltechnologen müssen wieder einmal zwischen ITB und Cebit abwägen. Immer wieder stellt sich die gleiche Frage: Berlin oder Hannover?

von Dirk Rogl, 23.02.2012, 10:10 Uhr

Bundes- oder Landeshauptstadt? Wannsee oder Maschsee? Millionen-Metropole oder 500.000-Einwohner-Stadt. Dass Berlin gegenüber Hannover in vielen Disziplinen so was von eindeutig die Nase vorn hat, steht außer Frage. Doch in der Travel Techology hat sich in dieser Sache ein munterer Wettstreit etabliert. Der ist jedes Jahr spürbar, wenn quasi zeitgleich die Internationale Tourismus Börse (ITB) und die Computer-Messe Cebit um Besucher ringen.

Wer im Reisevertrieb technische Akzente setzen will, kommt an der ITB gewiss nicht vorbei. Allerdings gibt es auch in unserer Branche eine ganze Reihe von IT-Experten, die einen Besuch der nach wie vor weltgrößten Computer-Messe als unverzichtbar ansehen. Mir bleibt es ein Rätsel, weshalb ITB und Cebit ihre Termine trotz stets größer werdender Besucher-Schnitmenge seit vielen Jahren nicht entzerren können. Vielleicht liegt es daran, dass beide mit dem starken Selbstbewusstsein eines Marktführers auftreten? Vielleicht hilft für die wünschenswerte Findung eines Konsens ein kleiner Blick über den Tellerrand der Touristik: Trotz massivem Besucher-Rückgangs in jüngeren Jahren ist die Cebit (339.000 Besucher) noch immer doppelt so groß wie die ITB (170.000 Besucher).

Dabei war es ausgerechnet die ur-hannoversche TUI, die im vergangenen Jahr Berlin zum deutschen Silicon Valley erklärt hat. Der Veranstalter hatte umfangreiche Standort-Untersuchungen angestellt, bevor er seine E-Commerce-Tochter TUI.com von der Leine an die Spree verlagerte. Dort ließen sich viel schneller Spezialisten für das pulsierende Online-Geschät finden, hieß es. In Kürze wird im Zentrum der Bundeshauptstadt in frisch geschaffener Start-Up-Atmosphäre die neueste Generation des TUI-Portals frei geschaltet.

Ebenfalls mitten in Berlin holt jetzt die Landesvertretung Niedersachen zum verbalen Gegenschlag aus. Die Kollegen des (in Hannover erscheinenden) Computer-Magazins T3N machen in Google Plus auf ein an der Fassade der Vertretung installiertes Mega-Plakat mit folgender Aufschrift aufmerksam: "Berlin hat die Hipster, Hannover die Nerds. Viel Spaß auf der Cebit". Frei übersetzt heißt das so viel wie: "Gut möglich, dass in Berlin tolle Ideen geboren werden. Für die Drecksarbeit der Programmierung gibt es dann aber die Profis in Hannover."

Ich habe keine Kenntnis, ob die Macher dieses Plakats mit ihrer Aktion die ITB oder gar die TUI im Sinn hatten. Und ich habe auch keine abschließende Meinung darüber, ob die Aussage aus der Cebit-Stadt so haltbar ist. Aber genau das würde ich gern von Ihnen wissen. Wo gibt es denn nun die besseren "Nerds" für die Touristik. In Berlin oder in Hannover?

Disclaimer: Der Autor dieser Zeilen ist Sohn einer waschechten Berlinerin, in der Region Hannover aufgewachsen und (außer im Fußball) stets um journalistische Ausgewogenheit bemüht.

Kommentare

von Jürgen Barthel, 23.02.12, 11:22
339.000 Besucher, zumeist doch Endkunden, bzw. Nerds hier, 170.000 Besucher, zumeist vom Fach, da. Die ITB ist weniger eine Konsumentenschau, als das "soziale Netzwerk" der Reisebranche. In Berlin sind die Reise-IT'ler unter sich. Der einzige "Nachteil" sind die IT-Bosse der Unternehmen, die eher zur CeBIT neigen, selbst wenn sie sich über IBEs informieren wollen. Blöd ist es, weil die Entscheider sich zusätzlich mit Fachthemen wie "Cloud-Computing" auseinandersetzen wollen - wobei die alten "Dummy Terminals", die Anfang der 90er eingestampft wurden, ja nix anderes waren. Weltweite Vernetzung? Für uns doch seit Jahrzehnten Alltag! Jetzt kommen schicke Tablets, die wir sicherlich bald in der Kabine, auf der Rampe, am Check-in (auch im Hotel und beim Autovermieter) und sonstwo sehen, wo der Mitarbeiter direkt am Kunden dem Kunden hilft... Aber dafür irgendwelche Lösungsansätze in Hannover sehen? Garantierte Fehlanzeige... Also gut, schickt Eure IT-Chefs nach Hannover und kommt selbst nach Berlin. Vielleicht gibt's da auch ein paar Tablets oder Smartphones an den Ständen zu gewinnen (der sonst einzige Grund "pro Hannover")...? Die Schnittmenge ist gering. Ich würde es eher so übersetzen: Berlin hat die Entscheider, Hannover die Nerds. Viel Spaß auf der ITB.

von Nathalie Kopsa, 23.02.12, 11:26
Interessanter Wettbewerb, den Sie da ausrufen – zumindest das eCommerce Forum auf der Cebit könnte interessante Impulse auch für Touristiker und Journalisten wie mich bereithalten. Ich werde dieses Jahr der Cebit eine Chance geben.

von Stefan Spiegel, 23.02.12, 15:49
Die Antwort ist: München. Ganz eindeutig München.

von Hape, 23.02.12, 16:34
In Hannover mögen die Nerds sein, und in Berlin die Hipster. Auf der ITB werde ich dieses Jahr aber wohl schon wieder mehr Geeks in Anzügen sehen. t3n hat mich da mal aufgeklärt: http://t3n.de/news/geek-nerd-infografik-368069/

von Martin Pundt, 23.02.12, 16:57
Wäre schön, wenn Herr Spiegel recht hätte - ist aber aus unserer Erfahrung leider nicht ganz so. Falls aber doch: Bewerbungen von Nerds (mit guten Kenntnissen in OTDS, Bootsstraps, JSON und NodeJS) nehmen wir hier - in München! - immer gerne entgegen (bitte ausdrücklich keine Hipster - Ideen haben wir selbst... :-) Ansonsten ist unsere Erfahrung: Ja, in Berlin gibt's sicher die Menschen mit Ideen (Hipster) und vor allem die Venture Capitalists, die die daraus resultierenden Start-Ups finanzieren. "... ist ja auch viel cooler sowas in Berlin hochzuziehen, als im langweiligen Hannover - das hat doch keine Vision" hörte ich neulich einen VC sagen (wobei er Vision natürlich englisch aussprach). Die Nerds dagegen finden wir derzeit eher bei unserer Muttergesellschaft in UK als in Hannover oder Berlin...

von alex k., 23.02.12, 23:40
am meisten habe ich mich über den satz: "Der Veranstalter hatte umfangreiche Standort-Untersuchungen angestellt, bevor er seine E-Commerce-Tochter TUI.com von der Leine an die Spree verlagerte" ... :-) soso wenn's hilft, finka auf mallorca soll auch ausreichen ;-) - manchmal hilft auch gutes bauchgefühl beim arbeiten...

von David Cosmo, 26.02.12, 13:48
Das die Landesvertretung Niedersachen zum verbalen Gegenschlag zum verbalen Gegenschlag ausgeholt hat ist ein bisschen weit hergeholt. Wenn ich mich recht erinnere gab es auch in den letzten Jahren immer ein Plakat mit Werbung für die Cebit an dem Gebäude. Als die TUI Ihre Pläne für eine E-Comerce Tochter vorgestellt hat wurden genau die fehlenden Nerds in Hannover als Grund angeführt. Ansonsten sehe ich die Schnittmenge der Cebit Besucher und der ITBler als sehr gering an. Das zeigt schon die Fläche die Technik auf der ITB hat.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten