fvw Workshop

Sirtaki mit dem Bürgermeister

Der fvw Workshop auf Rhodos führte vor Augen, was Reisen ausmacht: Erlebnisse, die man mit Geld nicht kaufen kann.

von Klaus Hildebrandt, 25.06.2014, 09:15 Uhr

Die Touristik ist ein riesiger Wirtschaftszweig und auf Fachkongressen wird nüchtern diskutiert, wie alle Unternehmen entlang der Wertschöpfungkette mehr Geschäft machen können. Auch auf dem Kongresstag des fvw Workshop Rhodos ging es um Hotelkonzepte, Flugpläne, Auslastungen, Preise, Marketingkampagnen und dergleichen mehr. Wie Rhodos und Griechenland nach überstandener Tourismuskrise nun für die Zukunft planen, lesen Sie demnächst in der fvw. Auch die griechische Presse berichtet umfangreich über das Event.

In vielen Präsentationen von Urlaubsländern wird neben landschaftlichen und kulturellen Highlights, sonnigem Wetter und modernen Hotels die Gastfreundschaft als Argument aufgeführt. Das hat manchmal etwas Floskelhaftes, schließlich läuft in den großen Zielgebieten eine perfekt geölte Maschinerie. Veranstalter und Ferienclubs schreiben Drehbücher, um den Urlaubern einen Erlebnismix aus kulinarischen und kulturellen Genüssen, Besichtigungen, Sport und emotionalen Momenten zu bieten.

Doch die besten Urlaubserfahrungen sind die, die einfach so passieren. Als unsere Gruppe einen Tagesausflug auf die Nachbarinsel Symi machte, verlief dieser zunächst wie erwartet: Wir besichtigten die pittoreske Hafenstadt, das berühmte Kloster Panormitis und kleine Hotels. Dann luden der Bürgermeister und Hoteliers zum Mittagessen in eine Taverne. Der zunächst eher wortkarge Inselpatron war nicht wiederzuerkennen: Er riss die deutschen Gäste mit, alle sangen und klatschten zu griechischen Volksliedern und bildeten eine Sirtaki-Runde. Der Bürgermeister enterte schließlich den Tisch. Dort tanzte er umringt von den deutschen Gästen und zertrümmerte in bester griechischer Tradition die Tellerstapel, die der Wirt ihm flugs reichte. Als die Reisebüros zur Fähre zurückgingen schien es, als hätten wir Tage auf Symi zugebracht, so herzlich war die Verabschiedung von den Gastgebern. Und niemand wunderte sich, dass dieser Bürgermeister, der für einen unvergesslichen Aufenthalt voller griechischer Lebensfreude gesorgt hatte, gerade von den Insulanern wiedergewählt worden ist.

Kommentare

von Rob Knoedl, 25.06.14, 10:04
Liebe Kim Soltau, lieber Klaus Hildebrandt, was für ein interessante FVW Workshop Rhodos 2014. Zuerst, möchte ich beide herzlich bedanken für die Einladung und für ein sehr interessantes und sehr professionelle FVW Organisation...(danke Kim!!!!) Ob Rhodos, Lindos oder Symi - ich fand alles einfach toll und auch unser erste Hotel "Schwarzwaldklinik" in den Bergen, nämlich Elafos Elafina Hotel. Hier war der Gastfreundlichkeit 100% und wir haben uns sehr wohl gefühlt in unser "FVW Villa". Die andere Hotel Rodos Palace war auch sehr gut aber das Gastfreundlichkeit in Elafos war viel persönlicher und besser. Insel Symi ist hervorragend und werdet immer in mein Kopf bleiben - nicht nur wegen der Tanzbär Bürgermeister, sondern von ein einmaliges, Bilderbuch und einzigartiges Insel. Danke TUIfly und Dr. Dieter Nirschl, CEO auch für die Flugtickets - alles pünktlich und gute OnBoard Service. Der fvw Workshop mit deutsche Reiseveranstaltern waren auch sehr interessant und danke auch für paar interessante Tipps etc. Für alle Freunde (Teilnehmer) - alt und neu - herzlichen dank für eure super Freundlichkeit. Ich würde Euch alle nie vergessen! FVW Mediengruppe ihr seid Spitze! Herzlichen dank und Efaristo!

von Jürgen Barthel, 25.06.14, 11:50
Gastfreundschaft ist kein "Konzept" sondern ein Lebensstil.

von Rolf Römer, 25.06.14, 12:42
Ich kann mich dem Statement von Rob Knoedel überwiegend anschliessen. allerdings sollten die Verantwortlichen in Griechenland sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern aiúch die Dinge anpacken, wo es nochVerbesserungen geben kann und muss. ( bsp Flughäfen) . Vielen Dank an Kim Soltau und Klaus Hildebrandt für Ihren Einsatz, so dass der FVW Workshop ein Erfolg und Erlebnis wurde. Dei 2 Highlights waren echt Symi und unsere " Schwarzwaldklinik" Hotel Elafos

von Bernd Kersting, 25.06.14, 15:32
Lieber Klaus Hildebrandt, liebe Kim Soltau und alle Mitorganisatoren des FVW-workshops! Zurück von einem sicherlich außergewöhnlichen workshop auf der schönen griechischen Insel kann ich mich nur dem Kommentar von Rob anschließen. Was griechische Gastfreundschaft ist - wie das sicherlich unvergeßliche Erlebnis mit DEM Bürgermeister- kann man erst beurteilen, wenn man einige Tage dort war. Allen Teilnehmern ist bekannt und nachvollziehbar, wieviel Arbeit für die Organisation erforderlich gewesen ist. Dafür nochmals ein großes Lob für alle, die an der Planung und Durchführung beteiligt waren. Das sehr interessante Programm hat uns gezeigt, was Rhodos zu bieten hat. Von schönen Stränden, malerischen Buchten und einer vielfach nutzbaren Berglandschaft, Wander- und Sportmöglichkeiten, wunderschöne Komforthotels, zahlreiche Ausflugsangebote mit dem Schiff – all das bietet diese Insel. Dazu das herrliche Wetter-alles perfekt. Der workshop hat auch den griechischen Verantwortlichen Anregungen gegeben, was noch zu verändern wäre. Zahlreiche Vorschläge wurden diskutiert und man kann nur hoffen, dass hiervon auch einige (besser noch: viele) umgesetzt werden. Nun sind alle Teilnehmer wieder wohlbehalten zu Hause angekommen und erinnern sich gerne an diese wirklich interessanten Tage! Eine homogene Gruppe netter Touristiker und stets, auch im Hintergrund, aktiven FVW-Mitarbeitern, hat in kurzer Zeit viel erlebt. Danke, daß auch ich dabei sein durfte! Herzliche Grüße an alle!!!

von Kathrin Hau, 26.06.14, 15:53
Liebes Orgnisationsteam der FVW, ich kann meinen Vorrednern nur Recht geben. Ein außergewöhnlicher Workshop auf Rhodos mit vielen Eindrücken ist zu Ende und ich bin sicher, jeder der Mitreisenden wird die Herzlichkeit und den "tanzenden Bürgermeister" nicht vergessen. Der Besuch von Symi gehörte zu den sehr "griechischen" und schönsten Momenten dieser Reise. Kim, du hattest wahrscheinlich noch ein paar mehr griechische Momente bei der Organisation ;O) Aber du hast es trotz Improvisation prima hinbekommen! Danke für Deinen unermüdlichen Einsatz! Auch allen Hoteliers, TUIfly und den griechischen Partnern ein herzliches Dankeschön für die tollen Momente in einer wirklich sympathischen Reisegruppe! Die vielen Besichtigungen toller und vieler neuer Hotels und die Statemants auf dem Kongresstag haben gezeigt, dass die Hoteliers in Griechenland sehr viel getan haben und noch tun. Nun ist es an uns, auch wieder Deutsche Touristen in dieses wunderbare Urlaubsland zu bringen - Anregungen haben wir viele mit nach Hause genommen. Und wohl auch eine Menge Stoff zum Nachdenken. Vielen Dank für diesen Workshop und hoffentlich sehen wir uns alle bald wieder!

von Petermann, 03.07.14, 07:44
Bild und die BAT-Stiftung für Zukunftsfragen hat es herausgefunden: " Ersparnis wichtiger als Erholung ". Ausser den Reiseveranstaltern hat das wohl jeder gewusst.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten