fvw Workshop

Mein Baum auf Gran Canaria

Im Tourismus zählen die Zahlen, aber glücklicherweise nicht nur. Auf Gran Canaria erlebe ich die Bedeutung von Gesten in Zeiten der Wirtschaftskrise.

von Klaus Hildebrandt, 26.04.2009, 10:12 Uhr

Heute geht der fvw Workshop Gran Canaria zu Ende, ich sitze im Hotel Cordial Mogán Playa schon auf gepackten Koffern. Was kommt noch an Kurzfristgeschäft für den Sommer? Reichen die knapp geplanten Flugkapazitäten der deutschen Ferienflieger? Wie sind die Perspektiven für die Wintersaion? Wie kann Gran Canaria die grandiose Landschaft im Innern der Insel und das authentische kanarische Leben besser vermarkten? Vier Tage lang haben wir von der fvw zusammen mit 25 deutschen Reisebüros mit den Hoteliers der Kanaren und den Experten deutscher Veranstalter diskutiert – und auf Ausflügen von den Dünen von Maspalomas bis zur quirligen Hauptstadt Las Palmas die Insel entdeckt. Den ausführlichen Bericht lesen Sie bald in der fvw. Aber was mir neben all den Bildern der Landschaft, den Debatten und Vorträgen und vor allem auch dem vielen Spaß und der guten Küche auf unseren Rundfahrten im Gedächtnis bleibt, sind wie so oft die kleinen Dinge, oder wenn man so will, die großen Gesten, die mehr über die Verbundenheit der Touristiker aussagen als offizielle Festreden. So eröffnete Tourismusminister Roberto Moreno den Kongresstag im Hotel Villa del Conde zur Überraschung seiner Landsleute mit einer in Deutsch gehaltenen Rede. Unser Keynote-Speaker Rembert Euling, Chef der Rewe Touristik in Köln, redete im Anschluss auf Spanisch über die Veränderungen in der Veranstalterlandschaft und seine Sicht auf Gran Canaria. Im Gedächtnis bleiben wird mir und den Expedienten auch unser Beitrag zu einem Aufforstungsprogramm. Jeder deutsche Teilnehmer pflanzte nach einer Wanderung einen Baum, dessen Standort genau dokumentiert ist. Mein Baum hat übrigens die Nummer 27, künftig soll es möglich sein, dass ich über Google Earth verfolgen kann, wie das Lorbeerbäumchen gedeiht. Die Technik erobert die urspünglichsten Landstriche – und nachdem Johannes Winter von der Hotelbewertungs-Suchmaschine Trust You hier auf dem Workshop schon über das Web 3.0, das intelligente Internet, informierte, bin ich nun gespannt, wie im guten alten Web 2.0, in dem auch der fvw-Blog sich kuschelig eingerichtet hat, die Sichtweise auf Gran Canaria und die Resonanz auf unseren Workshop ist.

Kommentare

von Walter Krombach, 27.04.09, 10:49
Gute Idee - das Aufforstungsprogramm auf Gran Canaria. Wird das auch ganz allgemein unter den Touristen beworben? Übrigens: So etwas gibt es auch bei uns in Deutschland, nämlich in MeckPomm. Unter www.waldaktie.de kann man für nur je 10 Euro einen Baum pflanzen (lassen) und sich den Standort im Internet exakt aussuchen - zum Beispiel auf Usedom oder Rügen. Der/die Spender(in) erhält natürlich ein entsprechendes Dokument in Form einer Aktie, und er kann sich beim nächsten Besuch vor Ort vom Gedeihen überzeugen.

von Gaby Wehle, 27.04.09, 16:17
Lieber Herr Hildebrandt, zum Thema Baum planzen möchte ich folgendes bemerken: meine Familie besitzt glücklicherweise ein überschaubares Feriendomicil in Monte Leon. Als mein Vater 1986 das erste Mal zu Besuch war, wunderte er sich über die teilweise leicht karge Landschaft und meinte: Wenn jeder Tourist, der hier landet nur eine Palme stiftet, wäre das bald ein Paradies"... sehr vorausschauend, seine Meinung ! MFG Gaby Wehle

von Christa Hebestreit, 27.04.09, 16:23
"Mein Baum" steht in Süd-Afrika. Die Grootbos-Stiftung hat ihn für mich gepflanzt, zusammen mit Airtours. Unter www.grootbosfoundation.org gibt es nachhaltige Projekte. Man kann zB auch Fußballschuhe für Kinder stiften. Tolles Engagement auch dort.

von Birgit Ried, 30.04.09, 09:23
Die Tage auf Gran Canaria waren hochinteressant, super informativ und perfekt organisiert. Leider hatte ich ja GC vor dem Workshop persönlich noch nicht kennengelernt - die vielen Eindrücke und tollen Erlebnisse waren sehr positiv. Ich freue mich heute schon auf den Bericht in der fvw.

von Rob K, 04.05.09, 11:14
Der fvw Workshop auf Gran Canaria war von das Team von fvw wie immer excellent organisiert. Gemeinsam mit Gran Canaria Tourist Board (Berlin/Las Palmas) hatten wir ein fantastische Erlebnis um jede Ecke von der Insel zu entdecken. fvw ist eine Marke in der Tourismusbranche und Experten vor Ort und Politiker hatten wirklich sehr gefreut das der fvw deutsche Agenten in Ko-operation mit Condor vor Ort waren. Nicht nur ein sehr gute Idee mit der Baum - Nr. 44 wird der grösste sein. Nr. 27 war nicht richtig gepflanzt aber ich denke "es wird was!" An diese Stelle möchte ich bei Marina, Klaus, das fvw Team, Fernando, Manolo und Christina herzlich bedanken. I'LL BE BACK!

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten