fvw Workshop

Kick-off in Katar

Mice-Einkäufer und Reisebüros gemeinsam auf Tour: Unser Workshop in Katar, das erst jetzt den Tourismus so richtig entdeckt, war nicht nur in dieser Hinsicht außergewöhnlich.

von Klaus Hildebrandt, 01.10.2011, 00:15 Uhr

Dreimal im Jahr geht die fvw mit ihren Leserinnen und Lesern auf Tour. In diesem Jahr waren wir schon in Griechenland und Andalusien. Doch es gibt Reiseziele, die neben Urlaubern stark auf Geschäftsreisende und auf Mice (Meetings, Incentives, Conferences, Events) setzen. Wie das Emirat Katar, eine Halbinsel vor der Golf-Küste von Saudi-Arabien. Deshalb luden wir diesmal nicht nur Reisebüros und Experten von Veranstaltern ein, sondern organisierten den Workshop zusammen mit unserem Schwestertitel BizTravel, der vor allem die Geschäftsreise- und Mice-Planer von mittelständischen Firmen anspricht.

Gemeinsam erlebten wir das Land, das vielen Deutschen offenbar erst seit dem Zuschlag für die Fußball-WM 2022 ein Begriff ist. Katar ist wirtschaftlich dank seiner Gas- und Ölvorkommen (die angeblich noch 250 Jahre vorhalten) sehr wohlhabend, die Heimat des Nachrichtensenders Al-Jazeera gilt als eines der politisch liberalsten Länder in der Region.

Aber touristisch steht die Wüsten-Halbinsel mit nur 1,7 Mill. Einwohnern (darunter die meisten Gastarbeiter) noch am Anfang. Das wird sich rapide ändern. 120 neue Hotels sind mit Blick auf die WM schon im Bau oder geplant. Die Qatar Tourism Authorithy sieht Deutschland in ihrem Marketing als einen zentralen Markt. Schließlich sind wir nicht nur Reiseweltmeister, es gibt es jetzt schon eine enge Kooperation in der Bau- und Energiewirtschaft und ist Katar an Firmen wie VW und Hochtief beteiligt.

Wir staunten bei unseren Besichtiungen über riesige Pläne wie die künstliche Insel "The Pearl" und teilweise schon verwirklichte Bauvorhaben, von denen, anders als bei den nicht minder ehrgeizigen Projekten in Dubai und Abu Dhabi, kaum etwas bekannt ist. Wir waren beeindruckt von der Gastfreundschaft und Freundlichkeit der Kataris. Ich persönlich war auch sehr angetan vom großen Interesse der Hoteliers und Touristiker aus Katar. Mehr als 100 Teilnehmer aus dem Land kamen zu dem eintägigen Kongress, stellten viele Fragen und suchten intensiv das Gespräch mit den deutschen Gästen. Und in Ihren Hotels legten sie sich für die deutschen Gäste ebenso wie der Workshop-Carrier Qatar Airways mächtig ins Zeug. Andererseits ist auch klar, dass die noch junge touristische Destination noch Verbesserungsbedarf im Produkt und in der Vermarktung hat, das machten die deutschen Redner deutlich.

Nach fünf Tagen voller Eindrücke und Informationen bleibt das Gefühl, bei einem Event dabei gewesen zu sein, dass für Katar und seine Tourismuspläne eine ganz wichtige Rolle spielte. Ein Kick-off für eine Destination gewissermaßen, die in den nächsten Jahren noch von sich reden machen wird. Und es bleibt die Gewissheit, dass Reisebüros und Mice-Einkäufer doch sehr ähnliche Dinge über eine Destination erfahren mächten - und gemeinsam viel Spaß haben können.

Über den Workshop werden in der fvw und in BizTravel berichten. Bis dahin freue ich mich auf Ihr Feedback und Ihre Meinung zur Tourismusentwicklung in Katar und in der Region.

Kommentare

von Alexander Schulten, 01.10.11, 10:47
Hallo Klaus, liebes fvw/BizTravel Team, viel zu schnell ging leider dieser tolle und beeindruckende Workshop zu Ende. Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Euch allen und ganz besonders bei Sabine für die tolle Organisation und die gelungene Veranstaltung bedanken. Katar ist auf der touristischen Landkarte bislang leider weitestgehend unbekannt. Wir verkaufen die Destination bisher nur hin und wieder als Stopover-Ziel. Dabei ist Katar absolut vielseitig. Egal ob man die spannenden Bauprojekte oder die Wüste oder einfach nur das herrlich warme Meer nimmt. Dazu kommt ein Klima, bei dem man einzig in den Hotels und Shopping-Malls frieren muss. Zwar wird Dubai in der Region unangefochten die Nummer eins bleiben, allerdings ist Katar eine sehr schöne Alternative, die ich jetzt sicherlich häufiger anbieten werde. Schön wären natürlich noch Flüge ab Düsseldorf, da meine Kunden doch Direktflüge ab DUS (wie mit EK und EY) bevorzugen (das Gleiche gilt für Umsteiger, da ist es umständlich erst bis FRA zu fahren, nur um mit QR zu fliegen). In Bezug auf das Mice-Geschäft werden wir von Katar in den nächsten Jahren mit Sicherheit noch einiges hören; immerhin wollen die riesigen Hallen und Kongresszentren gefüllt werden. Sehr beeindruckend fand ich die Besichtigung des QNCC, welches wir als erste Gruppe überhaupt besichtigen durften. Bei der Besichtigung von The Pearl war ich etwas skeptisch, ob tatsächlich alle Wohnungen und Häuser auch Käufer finden, oder ob es hinterher Leerstände gibt. Aber offensichtlich scheint die Nachfrage trotz der recht hohen Preise gegeben zu sein. Die Mischung aus Touristikern und Mice-Spezialisten hat mir sehr gut gefallen, denn man hatte auf diesem Weg andere Gesprächsthemen und der Austausch war sehr interessant. So bekommt man auch mal einen Einblick ins Mice-Geschäft, mit dem wir im Reisebüro sonst eher weniger zu tun haben. Die Gruppe war super und wir hatten wirklich eine Menge Spaß. Und auch der Rest stimmte: ein tolles Programm, komfortable Flüge und sehr schöne Hotels. Viel Spaß hat mir auch der abwechslungsreiche Kongresstag gemacht. Es war also wieder ein ganz toller Workshop und ich freue mich sehr, dass ich dabei sein durfte! Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken! Viele Grüße aus Wesel, Alexander

von Klaus Lindenberg, 01.10.11, 14:32
FVW Workshop Katar as its best. Danke FVW für diesen gelungenen,excellenten Workshop. Er war sehr informativ, bot viele Aspekte (auch durch die Teilnehmer Mischung Mice, Veranstalter und Mittler) für die touristische Entwicklung Katars in der Zukunft. Diese Destination wird für uns Touristiker in den nächsten Jahren (auch ohne die WM) eine grosse Bedeutung gewinnen. Schön und auch wertvoll dabei gewesen zu sein. Klaus Lindenberg

von KLaus Reinhardt, 01.10.11, 20:26
Auch ich bin der Meinung, das es die reichen Ölstaaten richtig machen, und Beizeiten auf eine Alternative - die Touristik setzen bevor der Ölboom vorbei ist. Nur wenn der Ölboom vorbei ist könnte die Touristik ja auch keine wichtige Rolle mehr spielen. Oder kennt jemand hier nicht die Mad Max Filme?

von Horst, 04.10.11, 13:43
Das Öl-Business durch Touristik zu ersetzen halte ich aber für sehr sehr sehr gewagt...;-) Top-Margen Geschäft gegen Fast-Null - Margen Geschäft... da werden die Öl-Bohrer noch tiefer gehen, bevor dass passiert. Aber sicher ein nettes Mitnahmegeschäft... Was eine WM dort soll ist mir jedoch schleierhaft - und wird touristisch auch nichts bringen. Das Bestechungsgeld für Blatter hätten die Buben sich sparen können...;-)

von Stefanie Full, 04.10.11, 14:38
Ich möchte mich ebenfalls nochmal bei dem gesamten Team und besonders bei Sabine für die Organisation bedanken bei dem ich viele tolle Eindrücke entdecken konnte. Katar als touristische Destination kann ich mir schon jetzt gut vorstellen. Trotz der vielen Baustellen und geplanten Projekte ist es ein Land in dem man sich sehr wohl fühlt. Die Freundlichkeit der Kataris hat mich fasziniert und die Bauvorhaben haben mir die Sprache verschlagen. Katar ist mehr als eine Stop-Over-Destination und das sollte man schnell publik machen! Vorallem der Austausch mit Touristikern, Veranstaltern, Travelmanagern und den Kataris bei dem Workshop war sehr interessant und das Rahmenprogramm war grandios. Auch hier konnte man sehen was Katar zu bieten hat: Sei es eine Wüstensafari mit Abendessen im Beduinenlager, die Besichtigung von Katara, die klimatisierten Fussballstadien für die WM oder die Beachparty am WestBay Intercontinental Hotel mit 4500 Besuchern. Ich möchte mich für die Eindrücke bedanken, freue mich auf Christians Bilder und hoffe bei dem nächsten Workshop wieder teilnehmen zu können! Sonnige Grüße aus Nürnberg, Stefanie

von Hans-Josef Vogel, 04.10.11, 21:56
Liebes FVW Team, vielen Dank, dabei gewesen sein zu dürfen - eine spannende und informative Woche liegt hinter mir. Die FVW /BizTravel Organisation war hervorragend, es blieb nichts wichtiges links liegen, die Mischung der Gruppe war stimmig und die Gespräche anlässlich der Reise gut und angenehm. Für jemanden aus Deutschland, ist es schon faszinierend zu sehen, dass die Gegend unseres Hotels in Doha (West Bay) vor 7 Jahren nahezu leer war und jetzt ein wenig an Manhattan erinnert; derartige Geschwindigkeit sind wir nicht gewohnt. Die Hardware in Qatar ist da und wird weiter gebaut werden - was noch eine Herausforderung sein wird, sind die Menschen - die Kulturen, die Einstellungen, die dort in recht klar getrennten Schichten aufeinanderprallen sind Herausforderung genug. Qatar jetzt zu sehen ist gewiß lohnend: allein, um irgendwann einmal sagen zu können, man hat es gesehen. Die Qataris haben jedenfalls einen Plan, den sie umsetzen wollen. Dieser Plan ist nicht nur Leisure und MICE, sondern er ist weit umfassender: sie wollen Qatar dauerhaft auf der Landkarte verankern. Kultur, Erziehung, Forschung, und natürlich Reisen gehen Hand in Hand, um aus einem Land, das erst in den 60ern ein E-Werk bekam, ein modernes Zentrum zu machen. Ich denke, Qatar schafft das...

von Hansjörg Littmann, 05.10.11, 12:19
Hallo Klaus, ich möchte mich bei Dir, bei dem gesamten fvw/Biz Travel Team und besonders bei Sabine für die Organisation dieses Workshops bedanken! Der Workshop Qatar war mehr als perfekt geplant. Es war einfach atemberaubend zu erleben, wie eine solche Destination in einer doch sehr kurzen Zeit aus dem „Boden“ gestampft wird. Allein die Ausmaße der abgeschlossenen und noch geplanten Bauvorhaben suchen seinesgleichen. Ich fand die Mischung der Gruppe einfach gelungen, denn so hatte man auch Gesprächsthemen die sehr Interessant und abwechslungsreich waren. So konnte ich mal in die Spalte „Reisebüro“ schauen, wo man als Travel-Manager eher nicht so oft reinschnuppern kann. Der Besuch des QNCC war sehr beeindruckend. Zu sehen was dort alles realisiert wird bzw. wurde zeigt, technisch gesehen ist Doha bzw. Qatar der Zeit sehr weit voraus. Das spiegelte sich wieder beim Besuch von „The Pearl“. Einfach nur gigantisch zu sehen was dort geplant wurde und wie es umgesetzt wird. Auch wird sehr viel gearbeitet in Richtung WM 2022. Skeptiker behaupten nach der WM 2022 wäre es „vorbei“ mit Doha. Ich bin allerdings davon überzeigt das Doha auch nach der WM2022 weiterhin bestehen bleibt und seinen Vorsprung ausbaut zu einem Drehkreuz Asiens. Die Woche war weit aus mehr als ich mir vorgestellt hatte. Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt, bei weitem sogar übertroffen!. Dafür möchte ich mich recht herzlich bedanken, und hoffe beim nächsten Workshop dabei sein zu dürfen. Liebe Grüße aus Celle Hansjörg Littmann

von Ralf böttcher, 06.10.11, 00:47
Hallo aus Düsseldorf, liebe Workshop-Organisatoren,   vielen Dank für die hervorragende Organisation und Umsetzung  des Qatar-Workshops in der vergangenen Woche.   Ich bin sehr stolz und glücklich, dabei gewesen zu sein, habe sensationelle Eindrücke einer neuen Welt auf der arabischen Halbinsel mitgenommen, nette und engagierte Menschen kennengelernt und bin sicher, dass wir alle an der VISION von Qatar teilhaben und mitwirken können, nicht erst 2022.   Allen Beteiligten vielen herzlichen Dank.   Ich hoffe, ich kann auch zukünftig an den Workshops der FVW/BizTravel teilnehmen, denn DABEISEIN ist ein Genuss. Ralf Böttcher

von Ralf Böttcher known as Mr. Ralf, 06.10.11, 00:59
Auszug aus einem Reisebericht an einen Bekannten: Neuerungen und Überraschungen im Vergleich zu den arabischen Nachbarn Abu Dhabi und Dubai erwarteten die gesamte Gruppe bereits am Flughafen, denn Organisation und Planung sind noch nicht so sicher, wie von den beiden Nachbarn gewohnt. Koffer mussten in den Innenraum der Busse, die Straßen, besonders vor den Hotels, sind meist zu eng zum Rangieren (also beinahe griechische Verhältnisse...-)). Der erste Blick auf Doha machte das aber wett. Insgesamt scheint Qatar ca. 10-12 Jahre hinter Dubai zurück zu sein, was aber einen besonderen Reiz ausmacht. Qatar will ausdrücklich NICHT wie Dubai sein und ist sicher das letzte Land dieser Welt, welches dieser Tage (nicht erst ab 2011) nach vorne durchstarten will und wird. Visionen und Geld sind real, vorhanden und umsetzbar!    Wir waren in 4 verschiedenen 5 Sterne-Hotels untergebracht (W Hotel- Designer Hotel, Sharq Hotel - arab.Flair, Renaissance Hotel-Business Hotel in Soft Opening, Ritz Carlton -klassisch elegantes Luxus Hotel, allesamt mit hervorragendem Service (arab./asiat) und modernsten Zimmern! Allerdings keines davon pures Strandhotel, muss man vorher wissen!    Während der Tour durch Kultur, Sport und Touristik waren wir noch in einigen Hotels zu Lunch oder Dinner geladen:    Oryx Rotana, Grand Hyatt, Intercontinental ( LH Crew Hotel mit perfekter Poollandschaft und weitläufigem Sandstrand-mein pers. Favorit) und Qatar Pearl !    Neben den klassischen Spots wie Museum of Islamic Art / modern Art etc. ist Desert Safari und Beduinen Camp ein Muss, Pferde und Falken ebenso, perfekt inszeniert, der Souk Wacif etwas kleiner und gemütlicher als Dubai!    Qatar Foundation und das Doha Convention Center mit 550m hohem Convention Tower (überragt Doha in blau/grün/gelb) werden bzw. sind gigantisch, die Universität sehenswert,  Bildung als Grundstein des Fortschritts der richtige Weg! Die Petroleum Fair im Dezember der erste Test in Qatar Foundation)    Neben den vielen Bauprojekten ist KATARA sicher der Ort für perfekte Verbindung von Kultur und moderner Architektur! Amphitheater mit Blick auf Doha Skyline, dazu weitläufig mit kleinen Gassen und später kleinen Restaurants -  der Spot für alle Besucher in den nächsten Jahren!    Rundherum wird man internationalen Künstlern Häuser/Villen auf künstlichen Hügeln zur Verfügung stellen, um diese dort zu binden und um die Kunst vor Ort zu haben. Clever, wie ich finde!    Qatar Pearl erinnert zunächst an Palm Jumeirah, ist aber im Innern weitaus luxuriöser, die Erweiterung hat verschiedene Einflüsse, teils mediterran, teils arabisch, Malls, Marina und Restaurants hochpreisig...! Bis zu 40.000 Menschen sollen sich hier ansiedeln!            Hochburg des Sports wird LUSAIL, etwas nördlich von Doha, in Bauprojekten sollen bis zu 400.000 Wohn-Einheiten geschaffen werden. Absolut sehenswert!!!    Die Stadien werden drinnen auf 27 Grad gekühlt, von den 12 noch zu bauenden Arenen werden 3 nach der WM abgebaut und nach Afrika transferiert..(wenn Hoffenheim nicht schon eins hätte, wäre das eine Idee für Herrn Hopp gewesen)! Einige Modelle sehen extrem futuristisch aus, bin gespannt, was tatsächlich daraus wird. Ob mein Gelsenkirchener Fußballtempel übertroffen wird, bleibt fraglich!    Weitere mind120 Hotelprojekte laufen an, vermehrt im Hochpreis Segment, Doha und ganz Qatar wächst!            Empfehlungen für den Abend:    Kaffee und Shisha im Souk Wacif     Kaffee und Shisha überall     Sky Bar - Terrassen Bar im 11. Stock vom La Cigalle Hotel mit Blick auf Doha Skyline    Al Mourjan Restaurant an Corniche - libanesische Küche vom feinsten (Vorspeise-,Fleisch und Fischplatte für 2-4 Personen)!    Beach Party im Intercontinental Hotel (4000 Besucher zu House Party)            Insgesamt ist es beschaulicher als Dubai und Abu Dhabi!     Qatar ist sicher und bietet Abwechslung, ist im Ganzen jung und setzt auf Bildung!  Perfekte Mischung!!!        

von Angela Eckert, 08.10.11, 12:24
Hallo Liebes FVW-Team, ich möchte mich bei Euch allen und insbesondere bei Sabine Beitz für die Organisation bedanken und daß ich bei dem tollen Worhshop mit dabei sein durfte. Katar hat als MICE und Gruppen-Destination ein enormes Potential, vor allem auf die Zukunft gesehen. Generell war der Workshop äußerst informativ und ich denke, daß ich Katar und auch Quatar-Airways den Kunden mehr anbieten werde, sowohl als Stopover-Ziel als auch in Kombination mit den Nachbarstaaten. Ansonsten habe ich alle Infos natürlich an unsere Gruppenabteilung weitergegeben. Es war schon atemberaubend zu sehen, wie ein solch kleines Land in einer so kurzen Zeit diese riesigen Projekte entwickelt hat und auch weiter entwickeln wird. Mich hat auch sehr die Education City beeindruckt mit den dort angesiedelten führenden Universitäten aus den USA wie Stanford etc. Ein bißerl fehlt´s noch an der Logistik, leider sieht man augenblicklich sehr viel Baustellen und Bauzäune, aber trotz allem ist Qatar sehr sicher, bietet Abwechslung, ist im Ganzen jung und setzt auf neue Innovationen. Schön war´s und nochmal ein großes Dankeschön Angela Eckert aus Würzburg

von Manuela Zilling, 03.11.11, 23:22
Hallo liebes FVW-Team, ich möchte mich ebenfalls herzlich bei Euch bedanken. Die komplette Organisation und das Rahmenprogramm waren absolut super und ich habe Qatar mit seinen unterschiedlichsten Facetten kennengelernt. Ich bin überzeugt davon, dass man die nächsten Jahre noch viel von Qatar hören wird, unabhängig von der WM. Ich kann nur bestätigen, dass die Gruppe absolut harmonisch war und tolle Leute dabei waren. Vielen Dank, ich würde jederzeit wieder teilnehmen. Viele Grüße-Manuela Zilling

0

Informativ, spannend, subjektiv: Abonnieren Sie den RSS-Feed für den fvw Blog und bekommen Sie ungewöhnliche Einblicke in die Touristik.

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten