fvw Kongress

Machen wir es einfach

Der fvw Kongress neigt sich dem Ende. Doch das Wichtigste hat gerade erst begonnen: der Umbruch der Reiseindustrie zum digitalen Dienstleister. Der digitale Wandel bietet enorme Chancen. Machen wir damit gleich morgen weiter.

von Dirk Rogl, 24.09.2014, 16:10 Uhr

Zwei Tage geballte Branchenkompetenz, Networking und Konzepte für die Zukunft, dafür steht der fvw Kongress seit jeher. Doch die 16. Auflage war deutlich anders. Die Zeichen stehen auf Wandel. Und selten waren die Widerstände in der Reiseindustrie so gering wie heute. Eine neue Lässigkeit hat Einzug gehalten in die Touristik. Ein paar Dinge, die vor einigen Jahren undenkbar gewesen wären:

Die Touristik und die Mobilitätsbranche brauchen neue Geschäftsmodelle, neue Technologien, vor allem aber neues Denken. Fehler müssen erlaubt sein, um Kreativität zu ermöglichen, so das Credo. Google weiß das schon längst. Bei den Besuchern des fvw Kongresses 2014 ist diese Botschaft angekommen. Machen wir es einfach, und das sehr wohl im doppelten Sinne: möglichst simpel und möglichst bald.

Kommentare

von Klaus Laepple, 24.09.14, 23:41
Herr Bärwind hat zwar über zwanzig Mal auf den Kundennutzen verwiesen,allerdings keine der konkreten Fragen beantwortet.Von daher war das Interview mit ihm und die anschließenden Fragen aus dem interessierten Publikum letztlich sehr enttäuschend. Bleibt zu hoffen,dass sich dies auf der DRV-Tagung nicht wiederholt.

von Hüseyin Tamer, 25.09.14, 09:56
Danke fvw für Euren Kongress. Und Danke auch an den Google-Mann. Ich fand es gut, dass er so offen geredet hat. Wer glaubt, daß Google Geheimnisse erzählt, kennt Google niht.

0

Informativ, spannend, subjektiv: Abonnieren Sie den RSS-Feed für den fvw Blog und bekommen Sie ungewöhnliche Einblicke in die Touristik.

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten