fvw

fvw Veranstalter Dossier – auch noch in 40 Jahren?

Seit genau 40 Jahren erscheint in der fvw zum Jahresende die Bilanz des Veranstaltermarkts. Ein Blick zurück und nach vorn.

von Klaus Hildebrandt, 15.12.2011, 16:41 Uhr

In der fvw vom Freitag findet sich wieder als 36-seitige Beilage das fvw-Dossier Deutsche Veranstalter 2011, die News dazu lesen Sie auf fvw.de. 1971 analysierte fvw-Gründer Dieter Niedecken zum ersten Mal die damals noch junge Branche. Ziel war, Licht in den Zahlendschungel des deutschen Reisemarkts zu bringen. Denn eine Branche, die sich selbst als wichtigen Wirtschaftszweig begreift, braucht transparente Zahlen, fand Dieter Niedecken. Dies gilt heute wie damals.

Mit neun Veranstaltern ging es 1971 los. Marktführer war damals wie heute übrigens die TUI, wobei die einzelnen Marken wie Scharnow, Hummel und Touropa noch alle separat geführt wurden. Größte Einzelmarke war Neckermann Reisen. Mit den Jahren wurde die Veranstalter-Tabelle immer umfangreicher. Dieter Niedecken zog sich sich dann mehrere Tage in sein Ferienhaus in den Harz zurück und ging den Zahlenkolonnen auf den Grund.

Nach seinem Tod im Jahr 1994 führte seine Tochter Ines Niedecken das Standardwerk weiter. Seit über zehn Jahren ist das Dossier eine meiner Aufgaben im Dezember, unterstützt zunächst von Birgit Quandt und in diesem Jahr erstmals von Redakteurin Magdalena Kluge. Die Daten trägt seit vielen Jahren Redaktionsassistentin Sabine Beitz akribisch zusammen – einige Veranstalter melden ihr im November sogar schon unaufgefordert ihre Teilnehmer- und Umsatzzahlen.

Ich bin mal gespannt, wie so ein Marktüberblick in 40 Jahren aussehen könnte: Sind Veranstalter wie TUI, Neckermann und ITS, die auch schon vor 40 Jahren dabei waren, immer noch auf den vorderen Plätzen? Oder sind dann die heutigen Verfolger Aida, FTI und Alltours das Spitzentrio? Oder gibt es Reiseveranstalter im heutigen Sinne dann gar nicht mehr? Betreiben TUI & Co dann eine Cloud im Internet, aus der sich die Kunden Leistungen auf mobile Endgeräte herunterladen, von denen wir heute noch nicht mal eine Vorstellung haben? Oder reisen die Menschen dann nur noch virtuell?

Bis dahin kann ich Ihnen eins aber versprechen: Den fvw-Marktüberblick zum Jahresende wird es (ebenso wie das Dossier zum Vertrieb) sicher noch viele Jahre geben.

Kommentare

von Andreas Schulte, 15.12.11, 17:41
Ich kann mir so manches vorstellen - gerade für diese Branche. Eins jedoch nicht - die Menschen werden sich auch in 40 Jahren nicht so weit degeneriert haben, dass sie nur virtuell verreisen möchten. Die Menschen im Jahr 2051 werden genauso sehen, fühlen, riechen, hören und schmecken wollen, wie die Menschen in den Jahren 1971 und 2011.

von Frank Schilling, 15.12.11, 18:41
Das Dossier vermittelt mir übersichtlich und Kompakt einen Überblick über einen nicht immer transparenten Markt. Es relativiert auch manche Werbung in eigener Sache. Wie der Veranstaltermarkt in 40 Jahren aussieht, entzieht sich wirklich meiner Vostellungskraft; wovon ich aber überzeugt bin: die FVW von 2051 wird, in welcher Form auch immer, verlässlich und neutral die relevante Information dazu liefern. Also: Glückwunsch zum 40. Dossier und einen Toast auf die nächsten 40!

von Dietmar Pedersen, 15.12.11, 23:12
Das FVW-Dossier ist eine tolle Sache. Man bekommt komprimiert einen vollständigen Überblick über die gesamte Touristik-Branche. Danke an alle Mitwirkenden.

von Stefan Seidl - ATG Bayern, 17.12.11, 09:02
Danke für 40 Jahre Dossier- bitte weiter so. "Tourismusgeschichte darf nicht in Vergessenheit geraten".

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten