Firmenblogs

Die Cruise-Blogger kommen

Kreuzfahrer scheinen kommunikativer als andere Touristiker. Nun hat auch Royal Caribbean einen deutschen Blog eingerichtet.

von Klaus Hildebrandt, 26.11.2008, 16:17 Uhr

Dass Kreuzfahrten nur etwas für Zahnarztwitwen sind und Menschen über 50 keinen Computer bedienen können – diese Vorurteile werden spätestens dann widerlegt, wenn man sich Kundenforen wie etwa

anschaut. Fix was los auf dem gefühlten Landurlaub zwischen den nächsten Seereisen. Vor einiger Zeit habe ich hier im Blog darüber geschrieben, wie aktiv einige Unternehmen eigene Blogs nutzen. Deutsche Touristikanbieter sind rar. Aida Cruises hat es mit der

geschafft, eine Community aufzubauen, und deren bloggende Kapitäne finde ich nach wie vor super. Seit einigen Wochen hat auch Royal Caribbean einen eigenen Blog. Auf der

findet sich nur ganz versteckt ein Link, denn es gibt die eigene Adresse

. Es geht also neutraler zu, auch wenn die von einem externen Dienstleister betriebene Site klar als "powered by" der Reederei zugeordnet wird. Aber immerhin: Es gibt sogar einen Post über MSC, und das auch noch sehr positiv. Kompliment Herr Fecke, das muss man erstmal aushalten auf "seiner" Website. Allerdings: Gemessen an Aida-Dimensionen ist auf dem Cruise-Blog noch nicht allzu viel los. Aber es fängt ja auch gerade erst an. Also Leinen los und träumen. Nicht nur von der nächsten Seereise, sondern von dem Millionenpublikum, das der Amerikaner John Heald, Manager bei Marktführer Carnival, mit seinem

erreicht. Nicht alles, was aus den USA kommt ist toll (zum Beispiel die Finanzkrise). Aber die Firmen (gutes Beispiel ist auch Hotelkonzern Starwood) nutzen sehr aktiv und manchmal wunderbar lässig das Web 2.0.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten