E-Commerce

Das Ende der Goldgräberstimmung

Generische Domains sind das Salz in der Suppe im E-Commerce. Aber sind die Schatzkammern der Domaingrabber nun weitgehend geplündert?

von Dirk Rogl, 18.02.2010, 16:49 Uhr

Das waren Zeiten, als Fly.com (an Travelzoo.com) und Cruise.co.uk (von Kreuzfahrten.de) für Millionenbeträge die Besitzer wechselten, als Holidaycheck und Thomas Cook munter um den günstigsten Preis für Urlaub.com (850.000 Euro) und Urlaub.de (n. bek., eher mehr) buhlten. Generische Domains sind enorm wichtig für Erfolg im E-Commerce, weil sie Traffic generieren, ohne dafür über Gebühr in SEO und SEM zu investieren.

Mein Kollege Arndt Aschenbeck beschäftigt sich in der neuen fvw 4/10 ausführlich mit der Bedeutung des Domainhandels für die Reiseindustrie. Kurz nach Redaktionsschluss flatterte uns die jüngste Angebotsliste des Domainhändlers Sedo ins Haus, der rund um die ITB eine eigene Auktion für touristische Domains startet.

Ich will nicht ausschließen, dass in der Liste das ein oder andere Schätzchen versteckt ist. Das gilt insbesondere dann, wenn man auf den Betrieb von Rasthöfen und Tennishotels sowie auf Luxus- und Seniorenreisen spezialisiert ist. Denn genau diese generischen de-Domains können meistbietend ersteigert werden. Nein, ich glaube nicht, dass Deutschlands Autofahrer unbedingt die Domain Rasthöfe.de benötigen, um den Parkplatz ihrer Wahl anzusteuern. Aber im Vergleich zu Fidschi.net, Rusia.net und Turistika.net (jeweils ohne Tippfehler) erhöht sich die Attraktivität doch deutlich.

Vermutlich liegt es in der Natur der Sache, dass die wirklich guten generischen Traveldomains in Deutschland begrenzt sind. Doch dass wirklich starke Domains ihre Besitzer wechseln, kommt zunehmend seltener vor. Damit meine ich das Kaliber von Flug.de, Reise.de, Urlaub.de oder Ferien.de. Und bevor Sie nachfragen: Das waren natürlich nur rein zufällige Beispiele. Aber eins kann ich Ihnen versprechen: Sollte einer dieser Domains offiziell unter den Hammer kommen, werden wir drüber berichten.

Kommentare

von QGL, 19.02.10, 01:50
Hallo Dirk Rogl, es könnte auch sein dass die Auswahlkriterien von SEDO unergründlich sind - nachfolgend eine Liste abgelehnter Domains aus der ITB-Auktion, zur Bewertung durch die geschätzen Blogleser. ------- SEDO schreibt: Folgende Domains konnten nach eingehender Prüfung nicht für die Teilnahme am Auktions-Event freigegeben werden (Ablehnungs-Grund in Klammern): - airporter.net (Q) - campground.de (Q) - canaria.de (Q) - euro-flights.de (Q) - flugjournal.de (Q) - flugkatalog.de (Q) - flugmagazin.de (Q) - hotelbeteiligung.de (Q) - hotelinvestment.de (Q) - journey24.com (Q) - lastminutechannel.de (Q) - maxitaxi.net (Q) - mexican.de (Q) - orienttravel.de (Q) - pueblo.de (Q) - punta.de (Q) - reise24.de (Q) - reiseflohmarkt.de (Q) - seacruise.net (R) (0 EUR) - seereisemarkt.de (Q) - stadtpass.de (Q) - strandcam.de (Q) - swingertravel.de (Q) - taiwanguide.de (Q) - telereise.de (Q) - ticketflohmarkt.de (Q) - touristikauktion.de (Q) - touristiker.de (Q) - touristikchat.de (Q) - touristikladen.de (Q) - touristikprofi.de (Q) - tourland.de (Q) - tourprofi.de (Q) - travelvideo.de (Q) - ziel.net (Q) (Q) = die in diesen Auktions-Event geltenden Qualitätskriterien konnten bei der Domain nicht ausreichend erfüllt werden. Erfahren Sie mehr über http://sedo.com/faq/faq.php?faqid=1999&language=d (O) = Die Sedo vorliegende Whois-Information der Domain deckt sich nicht eindeutig mit den in Ihrem Account hinterlegten Kontaktdaten. (R) = Die Domain erfüllt alle Qualitätskriterien. Der gewünschte Mindestpreis wurde vom Sedo-Brokerage Team allerdings als zu hoch eingestuft. Ein vom Brokerage Team vorgeschlagener Mindestpreis, der die Domain zur Teilnahme am Auktions-Event qualifizieren würde, ist in Klammern angegeben. Bitte bewerben Sie sich erneut mit diesem Mindestpreis! HINWEIS: Die Erfahrung hat gezeigt, dass je niedriger der Mindestpreis ist, desto größer sind die Verkaufserfolge nicht nur hinsichtlich Verkauf, sondern auch Verkaufspreis. Andere Handelsplattformen im Internet bestätigen unsere Erfahrung, was dazu führt, dass häufig Artikel ab € 1,-- Startpreis angeboten werden. Der von uns vorgeschlagene Mindestpreis soll eine konservative Empfehlung sein. Wir raten Ihnen den Mindestpreis möglichst niedrig anzusetzen. Es steht Ihnen selbstverständlich frei einen noch niedrigeren Mindestpreis als unsere Empfehlung anzugeben, um noch mehr Interessenten für Ihre Domain zu gewinnen. (F) = Leider sind alle Plätze für diese Auktion schon vergeben. Sie können sich jedoch über Sedo's Domainmanagement für einen Platz bei zukünftigen Auktionen neu bewerben (V) = Zwar weist Ihre Domain eine ausreichende Qualität auf, allerdings haben wir bereits höherwertige Vorschläge erhalten. Da wir nur ein begrenztes Kontingent für den Auktions-Katalog haben, geben wir den höherwertigen Domains den Vorzug. Gerne können Sie sich beim nächsten Auktions-Event erneut mit Ihrer Domain bewerben

von Sven Maletzki, 20.02.10, 11:30
Grundsätzlich bin ich nicht grundsätzlich der Meinung, dass prinzipiell generische Domains mehr Traffic bringen, ohne in SEO SEM investieren zu müssen. Das kann zwar sein und der Betreiber einer generischen Domain hat gewisse Vorteile, aber dennoch gibt es viele Faktoren, die eine Domain im Suchergebnis nach oben schwemmen. Zum Beispiel ist eine generische Domain, die noch nicht lange ernsthaften Content aufweist, weniger wert, als eine langjährig laufende "normale" Domain zum gleichen Thema. Unabhängig davon steht gerade der Touristik ein noch nicht oft genutztes Mittel zur Verfügung, generische Domain-Namen zu verwenden. Länder, wie Ägypten und Polen, machen es bereits seit einiger Zeit erfolgreich vor. Sie nutzen eine .travel-Domain mit ihrem Land-Namen und publizieren dort ihr touristisches Angebot. Nach wie vor gibt es noch einige generische Begriffe, die als .travel-Domain noch verfügbar sind. Vielleicht ist das ja eine Alternative, bevor man anfängt, teuer Tippfehler-Domains oder andere (oftmals obskure) Domains über Sedo zu kaufen.

von Sven Maletzki, 20.02.10, 11:37
Noch ein Nachtrag: wer eine Domain über Sedo oder einem anderen Marktplatz kauft, sollte sich vorher sehr genau über die Domain informieren. Sicherlich wissen die meisten Leser hier, dass eine Domain und deren inhalt noch nach Jahren in Google als Suchergebnis auftauchen kann. In welchem Kontext dieses Suchergebnis dann auftauchen kann, ist dem Käufer vielleicht nicht immer recht. Zusätzlich gibt es verschiedene Webseiten, wie z.B. archive.org, die bereits seit Jahren automatisiert Webseiten besuchen und den inhalt archivieren. So kann man sich den inhalt einer Domain aus dem Jahre 1999 noch einmal anzeigen lassen. Auch hier sollte man vor dem Kauf einer Domain zunächst nachschauen, welche Inhalte irgend wann einmal unter dieser Domain zu finden waren.

von Thomas Job (Reiselinks), 23.02.10, 10:13
Hallo liebe Kollegen, der obige Link zur Sedo Domain-Liste funzt nicht mehr. Kann das korrigiert werden oder mache ich was falsch ? Gruß Thomas Job

von Dirk Rogl, 23.02.10, 10:17
Doch. Der Link oben funktioniert, zumindest bei mir. Hier kommt er noch einmal manuell: http://sedo.de/search/searchresult.php4?tracked=1&partnerid=13859&language=d&auctionevent=travel Alles ok? Falls nein, bitte kurz direkt anmailen.

von Ole Potinius, 24.02.10, 11:53
Der Hinweis die History einer Domain zu betrachten ist goldrichtig. Zusätzlich sollte man sich im klaren sein, das geparkte Domains (bsp. bei Sedo) oftmals noch geraume Zeit in einem Filter stecken und man sich erheblich mehr anstrengen muss das neue Projekt sauber in den Index zu bekommen, als bei einer frischen Domain.

von Dirk Rogl, 05.03.10, 15:53
Die Sedo-Auktionsliste ist noch einmal gewachsen, zumindest quantitativ. http://www.sedo.de/search/searchresult.php4?tracked=&partnerid=&language=d&auctionevent=travel

von Ralf Eggert, 11.03.10, 10:34
Jetzt kann man in der Liste auch Gebote sehen. Lustig ist, dass selbst die hohen Gebote noch nicht den Mindestpreis erreicht haben...

von Julius, 17.03.10, 17:38
Eine Domain ist nur etwas wert, wenn man sie richtig promoted. An sich hat sie vor allem die Funktion, den Medienbruch von Print zu Online zu überbrücken: Wenn man sie irgendwo liest und sich merken kann, so dass man sie dann in der Adresszeile des Browsers eingibt. Den Suchmaschinen ist sie einigermaßen egal.

von Sebastian Winkelmann, 22.03.10, 02:14
Wenn man ob der Domain die Inhalte vergisst hilft auch ein toller Name und viel Geld nichts. Es gibt ganz schreckliche Domainnamen und/oder Endungen (.net), die man trotzdem bevorzugt besucht – weil das Angebot besser ist als dass des Konkurrenten mit dem tollen Namen.

von QGL, 22.03.10, 22:49
...sehe ich auch so! Aber !!! Den Inhalt unter dem "tollen Domainnamen" kann man jederzeit zum Besseren ändern, einen schrecklicher Domainname bleibt schrecklich - oder?

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten