DRV

Etwas mehr Red Bull, bitte

Braucht die Touristik neue, strahlende Marken? Ja, sagt Präsident Klaus Laepple. Aber woher nehmen?

von Dirk Rogl, 14.11.2008, 16:14 Uhr

Der (völlig inoffizielle) Innovationspreis des Trio Touristico für die noch laufende DRV-Jahrestagung geht an DRV-Präsident Klaus Laepple. Im grauen Alltag von Katalogpreisbindung, Klimawandel, Konjunkturdelle und Kreditmarktkrise - diese Themen beherrschten den ersten Tag der DRV-Tagung - setzte Laepple einen bunten Akzent. "Die Zielgruppenansprache mit starken Marken ist das A und O", erklärte Laepple in seiner Grundsatzrede. Was bitte meint Laepple damit? So etwas wie Nike oder Red Bull, erklärte der Präsident. Oder konkreter: Strahlende Marken, die der Kunde kauft, weil sich damit ein bestimmtes Lebensgefühl verknüpft, so Laepple. Kurzum: Der Verbraucher müsse mit neuen Produktideen in allen Segmenten überrascht werden. Die Idee ist prima. Nur zwei Dinge stimmen mich skeptisch. Erstens: Abgesehen vom präsidialen Grundsatzappell setzte sich die Branche auf der Bühne und auf den Gängen doch bevorzugt mit tagesaktuellen Herausforderungen auseinander. Und das ist wahrlich kein Vorwurf: Schließlich gibt es aktuell genug kleine Feuerchen auszutreten - siehe erster Absatz. Und Zweitens fehlt das nötige Kleingeld, um den Reisemarkt mit strahlenden neuen Marken auszustatten. Die milliardenschweren Marketing-Budgets von Nike & Co dürften die Margen der Reiseindustrie (zur Erinnerung: 0,8 Prozent Umsatzrendite im Vertrieb) deutlich übertreffen. Dennoch: neue Ziele und Herausforderungen sind immer gut. Warten wir einfach ab, ob der Innovationsappell des Präsidenten der Branche Flügel verleiht. Auch der gleichnamige Red-Bull-Effekt wird ja primär im Kopf ausgelöst – wie auch die ein oder andere Marktturbulenz, die die Teilnehmer der 58. DRV-Jahrestagung so beschäftigt.

Kommentare

von barthel.eu, 14.11.08, 20:06
Also ich frage mich schon, wie eine starke, dominierende Marke wie Nike oder Red Bull der immer noch mittelständisch geprägten Reisebürolandschaft helfen soll? Noch mehr dominierende Konzerne, die dann noch mehr kaputt machen? -- Ein alter Spruch, dessen Auswirkungen wir alle zur Zeit erleben: Macht korrumpiert. Absolute Macht korrumpiert absolut. -- Ich wünsche mir da doch von einem DRV eher die Ideen, wie der Mittelstand gestärkt werden kann, nicht wie die Konzerne ihren Würgegriff noch verstärken können. Nein, ich meine nicht nur die Reisebürokonzerne, auch im Transport (Luftverkehr, Bahn), der Hotellerie, etc. ist das ein Thema.

von Wolfgang Hoffmann, 17.11.08, 13:24
NU macht unseren Laepple doch nicht auch dann lächerlich, wenn er tatsächlich mal was Richtiges sagt. Immerhin scheint er, die inflationäre Markengläubigkeit der Newcomer damit zu meinen. Dass die bekannten, gewohnten Marken, wie TUI, Neckermann und z.b. auch - warum nicht - Touropa damit gemeint sein könnten, das erschließt sich einem, wenn man an so illustre Brands denkt, wie Holiday Jack, deren Einführungswerbespot zwar noch in Erinnerung ist, den man aber mit Nike oder Coca Cola in Verbindung setzt, aber nicht mit Branses Superschöpfung. Ne, ne, die TUIs sind schon wichtig für uns Reisebüros. Allerdings haben die TUIS das Prinzip selbst nicht begriffen, sonst würden sie nicht alles daran setzen, ihre markenpräsenz dadurch auszudünnen, dass sie uns Reisebüros masssenhaft sterben lassen. Hallo, Ihr Markentychone, Brands hält man hoch, indem man sie breit streut! Da kann man sich von Coca Cola und Nike schon noch ein Beispiel nehmen!

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten