DRV

DRV in Südkorea: Warum nicht?

Die DRV-Tagung 2011 soll in Südkorea stattfinden. Warum ausgerechnet dort? Und gäbe es nicht bedeutendere Destinationen für den deutschen Markt?

von Klaus Hildebrandt, 01.07.2010, 08:31 Uhr

Auf der vergangenen Jahrestagung des Deutschen Reiseverbands in Ägypten war Südkorea bereits mit einem auffallend großen Stand und einer großen Delegation vertreten. Daraufhin wurde gemunkelt, die Asiaten hätten größtes Interesse, die Tagung 2011 (dieses Jahr geht’s ja nach Marokko) auszurichten. Ich trank damals mit DRV-Vize und Thomas-Cook-Chef Peter Fankhauser einen Kaffee direkt vor dem Südkorea-Stand und scherzte noch, dass DRV-Tagungen normalerweise nur in Destinationen stattfänden, in die Neckermann mit Vollchartern fliege.

Auf der ITB wurde das Gerücht dann konkreter. Wie ich denn Südkorea fände, fragte mich ein DRV-Oberer in Berlin in einem ersten öffentlichen Stimmungstest. Prima, antwortete ich zu seiner Erleichterung, da kommt man doch sonst nie wieder hin! Nun haben das Fremdenverkehrsamt und der DRV bestätigt, dass es Ende November 2011 nach Daegu geht, 240 Kilometer von Seoul entfernt. Ich muss gestehen, noch nie etwas von dieser Stadt gehört zu haben. Aber gerade dass macht so eine Reise doch mal interessant.

Das letzte Mal ging es beim DRV 1999 in die Ferne, nach Bangkok. An diese Tagung möchten viele beim Verband nicht mehr erinnert werden. Statt thailändischer Gastfreundschaft und Kultur blieben bei den meisten Teilnehmern nur ein absolut charmefreier Tagungsraum neben einem Parkhaus und ein Tansfer-Chaos im Verkehrsgewühl von Bangkok im Gedächtnis. Danach wurde der Leiter der DRV Service-Gesellschaft in die Wüste geschickt, das Thema Fernreiseziel war lange durch. Der DRV blieb lieber in überschaubarer Nähe, zumal Ziele wie Türkei, Ägypten und Marokko fürs Geschäft viel bedeutender sind.

Südkorea ist zwar als Urlaubsreiseziel kaum bekannt (obwohl das Land, wie mir ein Besucher sagte, landschaftlich äußerst reizvoll sein soll), sondern eher als Business-Ziel gefragt. Aber warum mal nicht in eine ganz neue Destination fahren? Außerdem werden die schon im Vorfeld perfekt vorbereiteten Südkoreaner bestimmt eine organisatorische Meisterleistung abliefern. Und dann hat das Land sogar noch einen aus Deutschland eingebürgerten Fremdenverkehrsamtschef, der jetzt den schönen Namen Johannes Lee trägt.

Also, liebe DRV-Gemeinde, auf nach Südkorea! (Bitte nicht mit dem Norden verwechseln, das sind die, die 7:0 gegen Portugal verloren haben.) Meinem Kollegen Dirk Rogl graust es zwar schon bei dem Gedanken an ein tägliches Kimchi-Menü (das ist der berühmte sauer-scharfe Kohl) – aber auf unsere Meinung kommt es ja nicht an, sondern auf Ihre!

Kommentare

von Gebhard, 01.07.10, 09:04
... und wenn es dem DRV gelingen sollte, dass der "Geliebte Führer" aus dem Norden der Halbinsel (falls der bis dahin noch lebt und/oder noch im Amt sein sollte) anbieten würde, für ein Anschlussprogramm auch die Grenze nach Nordkorea (und zurück!) zu überqueren, und der DRV vielleicht auch noch den DFB dabei zu ein Freundschaftsspiel mit der nordkoreanischen Fussballnationalmannschaft animieren könnte, dann könnte diese Tagung zu einem im Sinne des Wortes "weltbewegendem" Ereignis werden. Aber abgesehen davon: Ich habe (Süd-)Korea bereist - es ist ein wunderschönes, facettenreiches Land, das sicher vielen DRVlern eine Lücke in ihrer Weltkarte schließen dürfte, aber die mit dieser Tagung vermutlich verbundenen Hoffnungen auf einen danach einsetzenden Reiseboom aus Deutschland werden mit Sicherheit nicht erfüllt werden, schon garnicht dann, wenn - wie bei DRV-Tagungen inzwischen leider fast üblich - der Tross ein Mehrfaches der Profis ausmacht..

von Reiner Iserlohe, 01.07.10, 16:27
Wen interessiert denn wirklich im Reisebüro wo sich die Damen und Herrn des DRV treffen? Macht doch lieber mal einen Thread auf mit: Thomas Cook bietet 25 Euro "Sofort-Rabatt" Da gibt es dann sicher nicht nur 100 Zugriffe sondern auch entsprechende Kommentare

von herbert, 01.07.10, 16:41
@Reiner Iserlohe: Nach Ihrem Beitrag zu urteilen vermute ich mal, dass Ihnen möglicherweise nicht bekannt ist, dass die DRV-Jahrestagung nicht etwa eine Veranstaltung der/für DRV-Funktionäre ("wo sich der DRV trifft"), sondern seiner Mitglieder (!!!) ist, die sich zahlenmäßig weit überwiegend aus Inhaber geführten Reisebüros/Reiseveranstaltern rekrutieren? Die wünschen sich möglicherweisen gar keinen "threat" zu Themen im Internet,, sondern eine leibhaftige "face-to-face"-Diskussion. Die interessiert es sehr wohl, wo sich die DRV-Mitglieder treffen - und eine Reihe Engagierter reist dann auch gerne dort hin. Falls dieser Irrtum auf Sie zutreffen sollte, dann allerdings müsste sich der DRV dringend um Aufklärung in der (heutigen) Branchenrealität bemühen.

von Klaus, 01.07.10, 17:28
@Reiner Iserlohe: Und was ist Ihre Meinung zu den 25 Euro (die jetzt übrigens auf der TC-Website nicht mehr "Rabatt" heißen?

von Reiner Iserlohe, 01.07.10, 21:26
Wenn ich mit meiner Meinung, das die Reisebüros mehr an eine Diskussion über die Rabatt Kampagne von TOC interessiert wären als an der Info über eine DRV Veranstaltung in Süd Korera jemandem zu Nahe getreten bin, entschuldige ich mich gern dafür. Wenn ich dann lese, das die Mitglieder des DRV "zahlenmäßig" überwiegend aus inhabergeführten Reisebüros besteht, so mag das wohl angehen. Die Frage ist aber wohl, hat das den inhabergeführten Reisebüros in Ihrer Mehrheit in der Vergangenheit genutzt? Der Ausgangspunkt für mich war aber diese unsägliche Rabattaktion von TOC. Das versenden vermutlich vieler tausend Mails mit diesem Angebot. Das das Wort Rabatt jetzt geändert ist war zu erwarten, da die Mitbewerber ja nicht schlafen und sicher unter Androhung von Abmahnungen TC gebeten haben das "werbewirksame" Wort nicht mehr zu verwenden. Der Punkt ist aber, das diese Aktion möglicherweise nur der Anfang von eine von weiteren Aktionen, auch bei den Mitbewerbern, sein könnte. Wenn man als Marketingmanager bei einem Reiseveranstalter glaubt nur die Verwendung von Rabatt kann sein Portal nach vorne bringen, wie weit sind wir dann? Was haben diese Leute eigentlich auf der Uni gelernt? Hat dann der das beste und erfolgreichste Portal der den meisten Rabatt gibt? Oder sind es die "Kollegen" von Unister, die unter Verwendung von Namen diverser Reisebüros ihre Google Optimierung vornehmen? Früher nannte man sowas unlauteren Wettbewerb. Oder vielleicht Portale wie Expedia, die einen Teil ihres Angebots zum Nettopreis anbieten? Vielleicht ist es ja auch nur der Nettopreis der stationären Reisebüros und die Marge ist an ganz anderen Stellen versteckt. Ich denke das sind Themen die die Reisebüros und ihre Inhaber interessieren, inwieweit das ein Thema bei den Kollegen in Korea ist mag ich nicht zu sagen, aber vielleicht kann herbert ja darüber aufklären. Einen schöne Restwoche noch.

von Observer, 02.07.10, 09:31
Ist doch gabnz einfach: Da "Manny" in Deutschland derzeit keine Unternehmen kaufen kann, kauft sich "Manny" halt Kunden! ;-)

von waki, 02.07.10, 16:26
inhaltlich kann ich Reiner Iserlohe nur zustimmen. DRV ist wenn es drum geht oft abseits der Interessen von inhabegeführten Büros. Und was sich Südkorea davon erhofft bleibt abzuwarten, ob es sich erfüllt. Ich bin da skeptisch.

von R.-G. Ludwig, 04.07.10, 21:37
@herbert: Wir brauchen uns doch hier nichts schön reden! Die Reisebüros sind doch schon längst nicht mehr tonangebend im DRV. Wie viele Reisebüroinhaber sind bei der letzten DRV Tagung anlässlich der Mitgliederversammlung der Säule A zusammengekommen? 2008 in Budapest waren es 19 (neuzehn inkl 4 aus dem Kreis der "DRV-Funktionäre"). Jetzt setzen Sie das mal in Relation zu der Zahl der Agenturen und auch zu der Anzahl der DRV Mitglieder. Eine Diskussion über den Sinn und Zweck des DRV halte ich jedoch für wenig hilfreich. Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass die Zeiten des "Deutschen REISEBÜRO Verbands" längst Geschichte sind und der DRV sich zu einem Lobbyisten der gesamte Branche gewandelt hat.

von R.-G. Ludwig, 04.07.10, 22:20
Zum Thema Sofortrabatt: Wasser predigen und Wein saufen. Ein marketingtechnischer Fauxpas, der seines gleichen sucht oder besser gesagt, wie man sie noch aus der Pichler-Pullem Zeit kennt. Genauso schlimm wie die Aktion an sich, ist die dilettantische Umsetzung (erst Sofortrabatt, dann Preisvorteil, jetzt "Pro Buchung 25,- EUR zurück" was m.E. auch anfechtbar ist) und die Versuche der Rechtfertigung: Man stehe im Wettbewerb mit den großen Online-Reisebüros, daher müssen solche Aktionen leider sein, um wettbewerbsfähig zu sein und ein Rabatt von 25,- EUR sei hier absolut branchenüblich. Ausserdem würde die Aktion von der Thomas Cook Vertriebs GMBH durchgeführt und nicht von Thomas Cook als Veranstalter. Mein Resümee aus diesen Versuchen der Rechtfertigung: Bei Thomas Cook fehlt es an Innovationen, an Qualitätsmerkmale, an einem Mehrwert, für den der Kunde bereit wäre - ja noch nicht einmal einen überdurchschnittlichen, nein - den ganz normalen, durchschnittlichen von TOC als realen Gegenwert für ihre Reiseleistungen ermittelten, Reisepreis zu zahlen! PS: Und jetzt lässt man sich auf Twitter auch noch "vor den Kunden" auf eine Diskussion (mit Cpt. Jarek) zu diesem Thema ein: http://twitter.com/ThomasCook_DE

von R.-G. Ludwig, 07.07.10, 09:03
Sorry, hielt den Beitrag von "Klaus" (Und was ist Ihre Meinung zu den 25 Euro . . "Rabatt" . .? von Klaus, 01.07.10, 17:28) für eine Aufforderung seitens der Redaktion, das Thema Sofortrabatt hier und jetzt zu dikutieren. War aber wohl nicht der "echte" Klaus.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten