Domains

Ihr Angebot, bitte!

Für die Rekordsumme von umgerechnet 670.000 Euro wurde in England die Website cruises.co.uk versteigert.

von Klaus Hildebrandt, 06.02.2008, 13:41 Uhr

Wie der

schreibt, wundert man sich in UK vor allem, wo der Erwerber mit dem ziemlich ähnlich klingenden Namen cruise.co.uk das Geld her hat. Denn Käufer ist nicht etwa ein Kreuzfahrtriese oder Expedia, sondern ein Betreiber von Communities. Parallel dazu kündigt der Domainhändler Sedo die Auktion von Reisedomains an, wie

berichtet. Darunter sind Adressen wie Neuseeland.net und Urlaub.com (wobei diese laut Impressum derzeit noch einem Internet-Reisebüro in Offenbach gehört). Für gute Adressen, so Sedo, würden bis zu siebenstellige Beträge gezahlt. Mir fällt allerdings keine Adresse ein, die soviel wert wäre. Dann lieber eine kreative Schöpfung. Oder wer kannte vor einigen Jahren schon Xing oder Ab-in-den-Urlaub? Oder horten Sie Ihre Lieblings-Touristikadressen erstmal für noch höhere Auktionen?

Kommentare

von Turi3, 06.02.08, 15:50
Echt Super-Angebote: Ich kann mich gar nicht entscheiden, ob ich lieber auf iran.com (leider erst ab 200.000 Euro) oder doch lieber nur auf northkorea.info biete. Die gibts schon für 5000 Euros.

von Sylvie, 06.02.08, 18:18
Diese Domain-Auktionen sind doch der reinste Wucher. Ist kein Wunder, wenn die Leute Urlaub.com oder .de oder .net oder wie auch immer zu Kasse machen anstatt selbst zu nutzen. Solange ich nicht expediamäßig Millionen in die Werbung oder in Google klotze, nützt der schönste Name nix. Da kann man sich lieber so tolle Kunstnamen wie Arcandor ausdenken.

von Ralf Eggert, 06.02.08, 18:24
Natürlich gibt es Domains, die auch einmal eine siebenstellige Summe einbringen können. Bei der Liste der Reise-Domains für die Auktion ist aber sicher keine dabei. Die eine oder andere wird vielleicht eine vierstellige Summe bringen. Dennoch sollte man folgendes bedenken. Für die Festlegung des Wertes für eine Domain (also ohne Projekt) gibt es eigentlich nur eine geltende Regel, die immer passt: Der Wert einer Domain entspricht exakt dem Preis, bei dem der Verkäufer bereit ist zu verkaufen und der Käufer bereit ist zu kaufen.

von michael buller, 07.02.08, 16:05
scheint auf den ersten blick recht viel zu sein.....aber. ein generischer name als domain hat auch vorteile in google (auch ohne viel investement...da in der natürlichen suche bei entsprechender vorarbeit ein hohes ranking möglich ist...sogar platz 1). auch ist es aus kundensicht viel besser einen solchen namen/domain zu haben...da auch ein kunde sich einen generischen namen besser merken wird. auch die entwicklung der printmedienhäuser die immer mehr und mehr sorgen um ihre werbe-einnahmen offline haben....steigen (wieder) in die webwelt ein (siehe holiday check)...das wird auf dauer die preise von portalen mit guter traffic (und zumind. mit kleinen verlusten) nach oben treiben. trotzdem....so gut auch der name ist....man muß aus der webseite erst mal was machen (funktionalität, kontent und traffic)....aber...da steckt potential drinnen.

von Klaus Hildebrandt, 07.02.08, 18:57
Ja, so ist die Natur des Blogs. Der eine schreibt in Windeseile vom anderen ab. Natürlch schaue ich mir als Journalist meine Quellen an. Und Travolution hat nun mal in UK einen verdammt guten Ruf. Aber diesmal ist den Kollegen ein Fehler unterlaufen, wie mir PR-Mann Karsten Luechow gerade gesteckt hat. Die Domain Cruise.co.uk gehört keiner Community, sondern Victoria Travel, einem britischen Kreuzfahrt-Reisebüro mit rund 50 Mill. Pfund Jahresumsatz. Und nun kommmts: Verkäufer ist Luechows Kunde Kreuzfahrten.de/Nees Reisen. Da ist Online-Pionier Wolfgang Fäth wirklich ein Coup gelungen. Zumal er auch noch mit Victoria Travel kooperiert und so den englischen Markt erobern kann. Eine offizielle Mitteilung soll bald kommen – die lesen Sie dann garantiert richtig zitiert in den News auf fvw.de! Klaus Hildebrandt

von Wolfgang Hoffmann, 07.02.08, 19:12
vor vielen, vielen Jahren, im Miozän des Worl Wide Web hatte ich das Vergnügen, für itm in Düsseldorf zu arbeiten. Dort wurden solch illustre Domains, wie auto.de, finanzen.de, olympiade.de, fussball.de, senioren.de usw. usw. gehostet und mit reichlich Leben gefüllt. Aufgrund dieser Erfahrungen von damals gelang es mir, recht prägnante Domainnamen zu blocken und mit touristischem Leben zu füllen. Einen Domainnamen verkaufe ich gerade an einen Interessenten. Da kann ich es nachvollziehen. Andere, wie diese cruise.co.uk, da kann ich den Nutzen überhaupt nicht nachvollziehen. "cruise" ist kein Brand, kein Eigennamen sondern ein ganz normaler Gebrauchsnamen. Mit geeignetem Content, mit einem Zugriffsmanagement, mit einem voluminanten Traffic lässt sich jeder Mondname pushen, selbst "merson" ;-)))))

0

Informativ, spannend, subjektiv: Abonnieren Sie den RSS-Feed für den fvw Blog und bekommen Sie ungewöhnliche Einblicke in die Touristik.

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten