Buchungslage

Das Ende der Reiselust

Immer mehr Zugvögel werden reisemüde. Was die Touristik vom Tierschutz lernen kann.

von Dirk Rogl, 25.09.2008, 08:59 Uhr

Was Konsumforscher für die Touristik schon längst erahnt haben wollen, ereilt uns nun als handfeste Nachricht aus der Tierwelt. Nach übereinstimmenden Medienberichten treten in diesem Jahr immer mehr Zugvögel ihre winterliche Reise gen Süden gar nicht oder nur verspätet an. Wohlbemerkt reden wir hier nicht vom Mensch, sondern von Kiebitz, Star und Feldlerche, die nach Beobachtungen der Tierschützer auf den milderen Winter in Deutschland bauen. Dies, so die Vogelfreunde, könne aber eine falsche Hoffnung sein. Erschreckende Parallelen zum gemeinen Urlauber tun sich auf. Auch der stürmt gern antizyklisch zum heimischen Wetter das Reisebüro und hat gerade in diesem Jahr ein klares Votum für Urlaub in heimischen Landen gegeben. Für neue Impulse in unserer Industrie könnte nun aber ein Vorstoß ungarischer Tierschützer sorgen, die rund 1000 Schwalben per Flugzeug nach Afrika bringen wollen. Für einen Flug aus eigener Kraft seien die Tiere nach Dauerregen und Kälteeinbruch in Ungarn zu geschwächt, hieß es. Spätestens an dieser Stelle übrigens endet die Parallelität zwischen tierischen und menschlichen Reiseverweigerern. Wer auf Erstere trifft, solle sie mit Mehlwürmern oder Katzenfutter zu frischen Kräften bringen, raten die ungarischen Tierschützer. Potenzielle Reisemuffel hingegen sollte eine Tasse Kaffee gereicht werden, so sie es denn noch aus eigener Kraft ins Reisebüro schaffen. Falls nicht, hilft wohl nur noch intelligentes Marketing.

Kommentare

von Ernst, 25.09.08, 11:17
Netter Vergleich, aber vielleicht etwas zu hintersinnig, um von unserer Branche im Hinblick auf die eigenen Zukunftsaussichten auch tatsächlich verstanden und aufgegriffen zu werden? Ich habe dabei meine Zweifel, wenn ich an den kürzlichen fvw-Kongress denke (siehe mein blog vom 16.09.): Dort wurde zwar der anhaltende weltweite Reiseboom (u. a. China, Indien) u. a. ausgerechnet von Herrn Middelhoff beschworen , aber nur zwischen den Zeilen konnte man vielleicht erahnen, dass genau der aber den hiesigen Outgoing-Massen-Markt auf absehbare Zeit wohl aussparen dürfte. Die Reiselust mag ja auch hierzulande ungebrochen sein, aber wenn Portemonnaie und Bankkonten zu Gunsten der mafiosen Energie-Abzocker immer dünner bestückt sein werden, dann könnte auch intelligentestes Marketing nicht ausreichen, um die Deutschen wieder überproportional flügge zu machen - um beim Vergleich mit den Zugvögeln zu bleiben! Man darf gespannt sein, ob sich die Branche auf der anstehenden DRV-Jahrestagung mal mit dieser Realität ernsthaft und zukunftsorientiert auseinandersetzen wird.

von Wolfgang Hoffmann, 25.09.08, 12:45
was-was-was? Lese ich da die unterschwellig Forderung heraus, die Urlaubsverweigerer zwangs zu deportieren? Ich sehe vor meinem geistigen Auge, wie sich heftig wehrende Deutsche in Airbusse geknüppelt und auf Mallorca wieder freigelassen werden. Keinen Schimmer, was Dirk Rogl eingeworfen hat, aber das Zeugs scheint zu brummen!

von Dirk Rogl, 25.09.08, 13:51
Lieber Herr Hoffmann, erwischt: Der Schreiber dieser Zeilen durchlebt gerade einen heftigen Nikotinentzug und wirft tatsächlich übermäßig viel Pfefferminzpillen ein. Tor für Sie, aber nur in Verbindung mit einer "mündlichen Ermahnung": Bei dem Wörtchen Xxxxxs-Deportation versagt bei mir nicht nur die Reiselust. Deshalb meine ganz bierernste Antwort auf Ihre Frage: Nein, derartige Forderungen liegen mir völlig fern und sind nicht Thema dieses Blogs.

von barthel.eu, 25.09.08, 14:12
Also also... Also ich kann Herrn Hoffmann doch nur recht geben, auf die Weise würde doch die "Krise" in der Reisebranche verhindert... Zwangsurlaub trifft Deportation... -- Gespannt bin ich hier eher, ob die "regionalen Anbieter" überhaupt auf eine Verlagerung der Reiseinteressen auf Inlandsurlaub eingestellt sind. -- Bei meinem Besuch in Köln waren auffällig viele Diskussionen zum Thema "Reisen wird wieder Luxus". -- Ganz ernst: Nur ist dies offenbar bei TuiCook noch nicht wirklich angekommen? -- Wird da nicht China und Indien zu einer Seifenblase aufgeblasen...? -- Hmmm... Das man von Pfefferminzpillen so gedopt werden kann...? Muss ich gleich mal einkaufen gehen... Gibt's einen Tipp zur Marke? ;-)

von Wolfgang Hoffmann, 26.09.08, 10:27
Nikotinentzug! Okay, ich dreh auch auf Bierernst: In Köln ist mir auch aufgefallen, dass man schon geistig mit touristischem Restpotenzial rechnet. Um es mal zu merkeln: Die Mitte bricht uns weg. Es wird dann an den Rändern eine billige Westkurve geben und am linken Rand die Studiosusse, denen es relativ egal ist, was es kostet. Ich schätze, damit dürften auf Langstrecken dann auch wieder mehr Luxusliner eingesetzt werden, wogegen auf den Rennstrecken noch mehr Paxe in die Mühlen gequetscht werden. Vielleicht darf man dann ja auch wieder rauchen; Gepökeltes schrumpft volumenmäßig! @Dirk Rogl, sorry für das Unwort - manchmal sind meine Minzdrops etwas verpilzt.

0

Informativ, spannend, subjektiv: Abonnieren Sie den RSS-Feed für den fvw Blog und bekommen Sie ungewöhnliche Einblicke in die Touristik.

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten