Bahn

Mit Tempo 160 in die Zukunft

Doppelstöckige Regionalzüge als Ersatz im IC-Verkehr. Ist das nur eine Notlösung?

von Michael Krane, 12.01.2011, 17:42 Uhr

Wer regelmäßig lange Strecken mit der Bahn zurücklegt, hat sich einen dicken Hals abgewöhnt und schaut desillusioniert auf empörte Wenigfahrer. Da muss es schon eisdicke wie in diesem Winter kommen, ehe der Ärger losbricht. Nun hat die Bahn endlich reagiert. Auch, weil es ein „Weiter so“ nicht geben konnte.

Voraussichtlich ab 2014 erhalten neue Regionalzüge in der doppelstöckigen Variante den IC-Look und werden auf wenig nachgefragten Fernstrecken eingesetzt. Der Komfort soll dem in den ICE entsprechen, also mit Steckdosen an den Plätzen und genügend großen Gepäckfächern. Ein Bistro oder Restaurant gibt es dann zwar nicht. Wer würde es auch vermissen? Alles in allem ein pragmatischer Zug der Bahn.

Vielleicht macht sich sogar ein Sinneswandel in Sachen Technikbegeisterung bei der Bahn und den Herstellern breit. Die ausgeklügelten Finessen eines modernen ICE haben sich als reichlich anfällig erwiesen. Da brauchte es nicht erst diesen Winter, die versagenden Klimaanlagen im Sommer, Türblockaden, kollabierende Bistroküchen und fehlende elektronische Reservierungsanzeigen. Wobei es für die Kunden unerheblich ist, ob die Technik an sich zu anspruchsvoll ist oder schlichtweg zu wenig geprüft auf die Schiene kommt.

Jetzt also die Wende. In der Not haben die Sekundärtugenden Konjunktur: Sicherheit, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit. Warum nicht mit einem Regionalzug auf die Fernstrecke gehen, wenn er auf (hoffentlich) robuster und bewährter Technik beruht, einen zeitgemäßen Komfort bietet und von einer Lok gezogen wird, die nicht mehr als 160 km/h schafft?

Kommentare

von O. Slater, 12.01.11, 18:37
...or is it a last "Aufbaeumen" of Mehdorns vision from 2006? http://ow.ly/3CDyK ...or Aktionismus to be on par with TGV? http://ow.ly/3CDHW Would love to evaluate the customer experience taking the DB version from Berlin to Munich, and then the TGV version from Munich to Paris...starting with the sales process "Zuggattung: Doppelstöckig Fernzug Neuster Bauart"... and then see the comparison of travel time for each leg of the journey... 160km/h vs 350km/h

von O. Slater, 12.01.11, 18:39
did I hear someone say "more than twice as fast"? :-)

von Ernst K., 12.01.11, 18:43
Es geht ja wohl nicht darum, den ICE-Verkehr zu ersetzen, sondern die alten IC-Gurken mit ihren ausgesessenen Polstern sinnvoll zu ersetzen. Und da kann ich aus eigener langjähriger Erfahrung nur sagen: schon heute sind die modernen Doppelstockwagen von DB-Regio, wie sie z. B. auf der Schwarzwaldbahn zwischen Karlsruhe und Konstanz eingesetzt werden, deutlich angenehmer als jeder IC. Ersetzt man dann noch z. B. im besonders fahrgeräuscharmen Obergeschoss wenigstens in der 1. Klasse die starren Regio-Sitze durch komfortablere Sitzgarnituren, dann reise ich lieber mit 160 km/h. und pünktlich durch's Land, als mit störungsanfälligen Uralt-IC's mit gelegentlichen 200 km/h verspätet anzukommen , weil evtl. auch noch Anschlüsse verpasst worden sind. Man könnte ja vielleicht aber auch mal das Top-Management der DB AG durch das der schweizerischen SBB ersetzen (austauschen würde ich den Schweizern nicht zumuten wollen); das gleiche müsste dann aber auch mit den Verkehrsministern beider Länder passieren, denn etwas Schlimmeres als unseren derzeitige Ramsauer kann man sich eigentlich nicht mehr vorstellen. Oder man fusioniert gleich beide Unternehmen - aber dann bitte unter der Leitung der SBB (deren Chef ja z. Zt. ein Ex-DB-Manager ist!) Wäre das nicht ein spannendes Experiment.

von Ernst K., 12.01.11, 18:49
Ergänzung zu eben: "Entschleunigung" haben wir uns im übrigen doch längst auch auf den Autobahnen angewöhnt bzw. angewöhnen müssen. Wer rast denn heute noch mit über 200 km/h durch die Gegend? Oft geht es nicht wegen der Verkehrsdichte, wenn es ginge, verhindert das oft die Geschwindigkeitsbegrenzung, und schließlich hat auch noch der Spritpreis dafür gesorgt, dass man mit 140 km/h billiger, entspannter und zügiger unterwegs ist - und am Ziel vielleicht nur 10 Minuten später ankommt..

von Birgit Hoffmann, 13.01.11, 02:14
"Steckdosen an den Plätzen" => Daumen hoch!

von Walter Krombach., 13.01.11, 07:14
Noch eine Ergänzung zur "Entschleunigung": Im Luftverkehr sind wir längst entschleunigt - und tragen's mit erzwungener Fassung: Überschall-Concorde - weg (normale Jets fliegen aus physikalisch-technischen Gründen heute und in Zukunft nicht schneller als vor 50 Jahren) ; rasche Abfertigung am Boden - vorbei (Sicherheitskontrollen und immer längere Fußwege auf Großflughäfen); pünktliche Flugzeiten - selten, (überfüllten Lufträumen, immer längere Rollwege, mangelnder Parkpositionen, Wartezeiten am Gepäckband oder fehlende Enteisungsmittel an Großflughäfen), Sitzkomfort und Service an Bord in Economy - eindeutig schlechter). Nur bei der Bahn soll alles immer noch schneller und besser sein? Da ist die in der Schweiz längst erfolgreich praktizierte Doppelstock-IC-Lösung ein mehr als vernünftiger Schritt.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten