Arcandor

VIP-Alarm bei Arcandor

"VIP-Alarm im Alsterhaus", schreibt heute die "Bild" zum großen Media Get Together von Arcandor-Chef und Thomas-Cook-Chairman Thomas Middelhoff. 600 echte, Möchtegern- und Touristikpromis waren dabei. Hat es sich gelohnt?

von Klaus Hildebrandt, 20.02.2008, 09:40 Uhr

Die Karstadt-Kaufhäuser sind old-fashioned, der Versandhandel tiefrot, nur die Touristiksparte Thomas Cook glänzt. Sie stellt fast zwei Drittel des Umsatzes von Arcandor und den ganzen Gewinn. So sehen es dröge Wirtschaftsjournalisten. Die Wirklichkeit sieht anders aus. Strahlemann Middelhoff begrüßte im Hamburger Shopping-Tempel Alsterhaus jede Menge Film- und TV-Leute, Wirtschaftskapitäne und Politiker wie SPD-Chef Kurt Beck und die Ministerpräsidenten Christian Wulff, Peter-Harry Carstensen und Ole von Beust. Ein paar Touristiker wie Achim Hunold, Karlheinz Kögel und der deutsche TC-Vormann Peter Fankhauser waren auch da. Ach ja, und sogar Media-Leute. Doch hätte man die Promis – von Jette Joop bis Barbara Schöneberger, von Sabine Christiansen bis Hans-Dietrich Genscher – gefragt, was Arcandor eigentlich so treibt, hätten wahrscheinlich fast alle geantwortet: Einzelhandel. Wir lernen daraus: Auch das noch so notleidende Geschäft ist sexy, wenn man es nur glitzernd verpackt. Und das macht Verpackungskünstler Middelhoff glänzend. Und die Touristik? War das nicht diese komische Krisenbranche, die derzeit keine Azubis und Fachkräfte mehr findet, weil das Internet Veranstalter und Reisebüros ja eh platt macht?

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten