App

Die Flut appt nicht app

iPhone-Anwendungen und kein Ende. Die Touristik scheint im App-Fieber zu sein. Ein kleiner Nachtrag zum fvw-Artikel.

von Arndt Aschenbeck, 23.03.2010, 15:52 Uhr

Gnade! Bitte nicht böse sein liebe Touristiker, wenn ich eure App nicht in meiner aktuellen fvw-Titelstory erwähnt habe. Der Platz war schlicht begrenzt. Und angesichts der touristischen App-Flut, die derzeit in mein Postfach überschwemmt, kapituliere ich langsam aber sicher. Es ist unmöglich, das in gedruckter Form zu dokumentieren.

Eine Seite, die das mit Akribie betreibt, ist der amerikanische Appshopper. Dort sind seit Oktober 2008 alle Neuheiten aus dem AppStore zu finden. Gleichzeitig protokollieren die Betreiber jede Preisänderung. Auch Neuzugänge und Aktualisierungen finden sich dort – so sagen zumindest Experten – in Echtzeit.

Das Ganze sorgt dafür, dass die Seite inzwischen zum inoffiziellen Organ für den AppStore aufgestiegen ist. Bereits zwei Wochen vor Apples offizieller Pressemitteilung meldete der Appshopper die 100.000. App.

Laut Appshopper wurde gestern die 200.000. Applikation von Apple durchgewunken und lässt die Summe der "Total Apps Approved" auf 200.079 anwachsen.

Zeitgleich hat der Businessinsider einen Blick auf die App-Store-Konkurrenz geworfen. Die Seite vergleicht die Masse der aktuell verfügbaren Applikationen für Palm, Android und Blackberry mit dem Angebot des AppStores. So konnte Apple, das hauseigene Angebot in den letzten neun Monaten von 50.000 auf 170.000 Applikationen mehr als verdreifachen, Googles Android-Angebot wuchs (mehr als 600%) von 4900 verfügbaren Anwendungen im Juni 2009 auf 30.000 Downloads im März 2010.

Je nachdem, wie man die Statistik interpretiert, holt die Konkurrenz entweder auf oder ist nach wie vor stark im Hintertreffen. Was meinen Sie: Werden es Google, Blackberry, Palm und Co. noch schaffen, die iPhone-Vorherrschaft zu brechen? Oder ist Steve Jobs uneinholbar vorne? Welche Chancen sehen Sie vor allem für Android?

Kommentare

von Heinz Grünwald, 24.03.10, 12:36
Anroid wird langfristig, Apple bzw. den App Store überholen. Das iPhone ist ein einziges Gerät ... das kann auf Dauer in Punkt "abgesetzter Stückzahl" nicht mit der Masse an Android Phones mithalten. Entwickler gehen dorthin wo es Geld gibt, d.h. schafft es Android genug User anzuziehen und den App Store zu verbessern bzw. daraus eine wirkliche Plattform zu entwickeln ... dann kommen auch die guten Apps.

von Marcel, 25.03.10, 17:06
Jetzt ist es mit den App-Wortspielen aber auch mal gut...

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten