Airlines

Fliegen nach Gewicht

Gebühren für Gepäck, Kreditkarten, Notausgangsplätze. Doch der Flugpreis nach Gewicht bleibt erst mal ein Gag.

von Klaus Hildebrandt, 07.07.2008, 11:52 Uhr

Bei den hohen Kerosinpreisen müssen die Airlines erfinderisch werden. Neulich wurde sogar schon spekuliert, in den USA könnte der Flugpreis vom Passagiergewicht abhängen. Doch das war nur ein Gag, wie der Airline-Verband BDF heute meldet. Die Spekulationen basierten auf einer Kampagne eines Medienunternehmens aus Philadelphia für die fiktive

. Wäre im Lande des Körperkults wahrscheinlich sogar ein gutes Geschäftsmodell – solange bis die erste Millionenklage eines Mega-Dicken wegen Diskriminierung den Carrier in Chapter Eleven treiben würde.

Kommentare

von Harald Lux, 07.07.08, 14:34
Ein erster Schritt in diese Richtung ist doch der heute von SAA angekündigte höhere Kerosinzuschlag für die Business-Klasse.

von Jürgen Barthel, 07.07.08, 14:36
Ach so? Ein Gag? Frage mich nur, wie lange. O'Leary wird sich sicherlich ernsthaft damit beschäftigen: Das lässt sich auf Euro und Cent berechnen... -- Einige "Gags" der Vergangenheit sind heute Realität, nicht nur bei den Airlines. Wobei die "Kreativität" der "Marketingexperten" (oft frisch von der Uni) in diesen Fällen nur von ihrer Kurzsichtigkeit übertroffen wird.

von Ralf, 07.07.08, 18:09
"Einige Gags der Vergangenheit sind heute Realität." Das seh ich auch so. Ein auch nicht ganz ernstgemeinter Beitrag zum Thema findet man bei bleib-daheim.de

von Eduard, 07.07.08, 23:30
Flugpreis nach Gewicht ist kein Gag, sondern lediglich die konsequente Weiterentwicklung des No-frills-Kanons der Airlines. Schließlich zahlen auch Kranke in der Krankenkasse höhere Beiträge (bei Aufnahme mit Vorerkrankungen, keine Beitragsrückerstattungen) und Unfallfreunde höhere Kfz.-Versicherungen als Unfallfreie. Warum also nicht auch Dicke höhere Fluggebühren, wenn auch Mehrgepäck mehr kostet? Schließlich kommt niemand dick auf die Welt und er kann sich bei jeder Essenssünde entscheiden, ob er lieber weniger, d.h. vernünftiger und gesünder essen oder mehr Flugkosten zahlen will... Warum sollen immer die Anderen für die Disziplinlosen mitbezahlen, so wie in den Krankenkassen die Gesundheitsbewussten für die anfälligeren Raucher, Trinker und (Fr-)Esser??

von Wolfgang Hoffmann, 18.07.08, 09:59
Wenn die Airlines sich bei der Bestuhlung etwas flexibler verhalten würden, dann dürften Dicke und Lange sicherlich für ihre Bequemlichkeit - und dazu gehört auch die Bequemlichkeit des Sitznachbarn - etwas tiefer in die Tasche greifen. Dass die Sitzabstände mittlerweilen nur noch für Zwergenwüchsige und Ar***amputierte vorgesehen sind, das macht nicht nur das Fliegen immer unattraktiver, sondern es ist auch ein Beleg für die Perversion des Fluggeschäfts. "Bimbes per Kilo" ist doch lediglich ein Symptom dafür, dass wir mittlerweilen etwas verkaufen, was eigentlich längst in die Tonne gehört!

von martin, 25.07.08, 18:55
An alle Airliner, ich habe im Web eine gute Internetseite zu der spanischen Fluggesellschaft Air Comet gefunden. Alle wichtigen Infos findet man dort(Fluggesellschaft, Ziele usw.) Bei google.de einfach aircometcrew.blogspot.com eingeben Viel Spaß

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten