Top-unter-30-Nominierter

Felix Wunderlich entwickelt My Postcard weiter

Jetzt hat die Jury die Qual der Wahl: Die Finalisten des diesjährigen fvw-Talentwettbewerbs „Top unter 30“ stehen fest. In diesen Tagen stellen wir die insgesamt 15 Nominierten der Endrunde vor, unter denen die fünf Gewinner 2018 ermittelt werden.

von Ira Lanz, 18.07.2018, 07:15 Uhr
Felix Wunderlich
Foto: Privat

München, Dubai und New York: Felix Wunderlich ist nicht nur international unterwegs – was übrigens gut zu seinem Master of International Business passt. Der 27-Jährige scheint sich vor allem auch in Start-ups wohlzufühlen. „In einem Start-up gibt es noch kein richtig oder falsch, man fängt ständig bei null an“, sagt er und beschreibt das, was ihn auch anspornt. Zu My Postcard, Spezialist für den Versand von Fotos als Postkarten, kam er als Praktikant. Wunderlich, der sich als leidenschaftlichen Socialiser bezeichnet, startete mit Blogger- und Influencer-Marketing.

Inzwischen hat er Einblicke in alle Bereiche des Unternehmens erhalten. Als rechte Hand von Gründer und CEO Oliver Kray arbeitet er mit ihm am gemeinsamen Ziel, weltweit die Nummer eins der Postkarten-Apps zu werden. Mit Kray leitet er sogar schon Treffen mit potenziellen Investoren für das Start-up. Sein Chef schätzt an ihm, dass er wichtige Inhalte und komplexe Zusammenhänge verständlich erklären kann. So gerüstet sieht sich Wunderlich denn auch später mit einem eigenen Tech Start-up unterwegs, vielleicht mit seinem Chef Kray als Co-Founder an Bord.

Schon seit 2013 veranstaltet die fvw-Redaktion den Talentwettbewerb „Top unter 30“. Ziel ist es, engagierte Nachwuchskräfte und junge Selbstständige in der Touristik zu entdecken und zu fördern. Aus den 15 Finalisten wählt eine Jury die fünf Gewinner, die in diesem Jahr am 19. September auf dem fvw Kongress in Köln geehrt werden.

Weiterführende Links

Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten