Projekt Flussreise

Azubis organisieren Donaukreuzfahrt

Theorie ist gut, Praxis ist besser: Unter dem Motto „Das schwimmende Klassenzimmer“ haben 19 Tourismus-Azubis der Berufsschule Mindelheim in Bayern ihre eigene Donaukreuzfahrt organisiert. Hier ist ihr Tagebuch zu der spannenden Info-Reise.

Seite 1 von 2
06.01.2017, 15:30 Uhr
Auf großer Tour: Die Abschlussklasse der Berufsschule Mindelheim in Bayern.
Foto: Privat

Es war ein ganz schön straffes Programm und das auch noch kurz vor der Abschlussprüfung: Die Auszubildenden zur Tourismuskauffrau/zum Tourismuskaufmann der Berufsschule Mindelheim in Bayern haben eine Info-Reise auf einem Donaukreuzfahrtschiff selbst organisiert und durchgeführt. „Das war eine ganz schöne Herausforderung“, sagt Azubi Marisa Grappasonno.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler Ideen für ein Projekt gesammelt hatten, stand fest, dass sie eine Info-Rreise ausarbeiten wollten. Als eine Mitschülerin den Kontakt mit Arosa Flussschiffahrten hergestellt hatte, war klar: Es sollte eine viertägige Donaukreuzfahrt werden, unter dem Motto „Das schwimmende Klassenzimmer“.

Von Anfang an planten die 19 Azubis in Teams alles ganz genau: An- und Abreise, Reiseleitung vor Ort in Passau, Wien, Melk und Krems sowie die Öffentlichkeitsarbeit. Gemeinsam erarbeiteten sie alle Ausflüge, setzten sich mit den Leistungsträgern vor Ort auseinander, buchten Busse und organisierten Führungen. Auch Info-Flyer für die Destinationen und ein Programmheft mit Tagesablauf, Essenszeiten sowie wichtigen Telefonnummern entwarfen die angehenden Tourismuskaufleute. „Auf der Info-Reise lief dann alles wie am Schnürchen, das hat uns selber fast ein bisschen überrascht“, sagt Marisa.

Hier erzählen die Azubis in einem Reisetagebuch von ihrer viertägigen Flusstour.

Tag 1

„Am Montag, 7. November 2016 ging es um 9.30 Uhr mit dem Zug ab Mindelheim los. Gegen Mittag erreichten wir Passau. Dort hatten wir die Möglichkeit den Dom St. Stephan zu besichtigen. Danach ging es mit dem von uns organisierten Busunternehmen nach Engelhartszell, wo das Schiff auf uns wartete. Dank des Gepäckservice von Arosa am Bahnhof, standen unsere Koffer bereits auf dem Zimmer. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, gab es zur Stärkung Kaffee und Kuchen. Am Abend gab es dann ein leckeres Büfett mit Suppe, verschiedenen Salaten und Dressings sowie warme Gerichte und natürlich eine leckeren Nachspeise. Das Abendprogramm, gestaltet von DJ Rudi, rundete den ersten Abend ab.

 
 
1 spacer 2
0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten